Leichte Verbesserung der konjunkturellen Lage im TGA-Geschäftsbereich

Konjunkturbarometer zum 1. Quartal 2023

Das SHK-Konjunkturbarometer bildet die konjunkturelle Entwicklung der Unternehmen im Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik ab. Die Veröffentlichung des SHK-Konjunkturbarometers erfolgt quartalsweise.
Bild: VDS / VdZ

Das SHK-Konjunkturbarometer bildet die konjunkturelle Entwicklung der Unternehmen im Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik ab. Die Veröffentlichung des SHK-Konjunkturbarometers erfolgt quartalsweise.
Bild: VDS / VdZ
Im ersten Quartal 2023 zeigt das Geschäftsklima im Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik mit +29 Punkten eine Verbesserung gegenüber dem 4. Quartal 2022 und liegt mit +3 Punkten leicht über dem Niveau der beiden Vorquartale. Das verdeutlicht das aktuelle SHK-Konjunkturbarometer. Die befragen Unternehmen bewerten die aktuelle Geschäftslage grundsätzlich positiv. Mit +47 Punkten liegt sie auf vergleichbarem Niveau zum Vorquartal. Auch die Erwartungen an das nächste Quartal werden als positiv bewertet, das im Vergleich um +5 Punkte zulegt und damit die Umkehr des Negativtrends seit dem 3. Quartal 2022 markiert.

Wirtschaftsbereich gesamt – Konjunkturabfrage.
Bild: B+L; 04/2023

Wirtschaftsbereich gesamt – Konjunkturabfrage.
Bild: B+L; 04/2023
Aufgrund des von Unsicherheiten geprägten wirtschaftlichen Umfelds sowie steigender Energiekosten zeigen sich in der Detailbetrachtung jedoch Unterschiede zwischen den Vertriebsstufen und den Produktsegmenten. Einerseits zeichnet sich ein Rückgang der Nachfrage im Bereich des Neubaus ab, insbesondere bei Ein- und Zweifamilienhäusern, andererseits steigt die Nachfrage nach energetischen Sanierungen. Hier dominiert der Wunsch nach Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, die Reduktion von Heizkosten und die Nutzung der angebotenen Fördermittel. Auch ein Anstieg der energetischen Sanierungen als Folge der Klimaschutzziele und des Green Deals kann verzeichnet werden.

Geschäftsklima im Vergleich.
Bild: B+L; 04/2023

Geschäftsklima im Vergleich.
Bild: B+L; 04/2023
Diese Entwicklung bedingt die leichte Entspannung der konjunkturellen Lage und betrifft nicht nur den Wirtschaftsbereich der Haus- und Gebäudetechnik, sondern auch die gewerbliche Wirtschaft. Im direkten Vergleich mit dem ifo-Geschäftsklima zeigt sich jedoch weiterhin, dass das Geschäftsklima im Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik noch immer besser bewertet ist als das Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft.

Zusatzfrage: Aufschub- und Stornierungsquote

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik ist im Vergleich zu den Vorquartalen leicht angestiegen. Mit +29 Punkten liegt das Geschäftsklima jedoch 20 Punkte unterhalb des Vorjahresquartals. Als Ursachen werden die großen Unsicherheiten im Marktumfeld angegeben. Die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Umsetzung von Projekten seien enorm. Die Aufschub- oder Stornierungsquote lag nach Einschätzung der Befragten zu Jahresbeginn bei über 80 %. Im ersten Quartal 2022 betrug die angenommene Aufschub- und Stornierungsquote noch 60 %. Zu diesem Ergebnis kam die Sonderauswertung des aktuellen SHK-Konjunkturbarometers für das 1. Quartal 2023.

Zusatzfrage: Aufschub- und Stornierungsquote.
Bild: VDS / VdZ

Zusatzfrage: Aufschub- und Stornierungsquote.
Bild: VDS / VdZ


Thematisch passende Artikel:

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik liegt trotz großer Unsicherheiten im Marktumfeld auch im 4. Quartal 2022 mit +26 % im positiven Bereich (Vgl.: Q3 2022: + 25%). Die...

mehr

Die Haus- und Gebäudetechnikbranche zeigt sich multikrisenresistent und kann auch im dritten Jahr in Folge ihr Umsatzwachstum mit +8,8 % dynamisch fortsetzen. Die anhaltende starke Nachfrage nach...

mehr

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik liegt trotz großer Unsicherheiten im Marktumfeld auch im 3. Quartal 2022 im positiven Bereich. Damit hebt sich das SHK-Geschäftsklima erneut...

mehr

Der Wirtschaftsbereich Haus- und Gebäudetechnik hat sich im Jahr 2021 positiv entwickelt. Die Umsätze konnten um +3,1 % im Vergleich zum Jahr 2020 gesteigert werden und beliefen sich 2021 auf 66,4...

mehr
2009-03

Nach Auffassung der Wirtschaftsforscher ist dieses Jahr, insbesondere angesichts der Auswir­kungen der globalen Finanzkrise, mit einem schwä­cheren Wachstum der Welt­wirt­schaft zu rechnen. In...

mehr