Vorteile der Vernetzung von Zutrittskontrolle und elektronischer Schließanlage

Kostenfreies Whitepaper

Das Whitepaper gibt einen Überblick zu den Vorzügen der Integration beider Schließwelten in einem Verwaltungssystem.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Das Whitepaper gibt einen Überblick zu den Vorzügen der Integration beider Schließwelten in einem Verwaltungssystem.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik
Digitalisierte und vernetzte Sicherheitslösungen bieten bei der Absicherung von Gebäuden zahlreiche Vorteile. Wer in der Vergangenheit allerdings eine schlüsselbasierte, elektronische Schließanlage und ein Zutrittskontrollsystem gleichzeitig in einer Gebäudeanlage nutzen wollte, sah sich mit häufig einem relativ großen Aufwand konfrontiert. Beide Systeme mussten separat und damit auch zwei Datenbanken sowie zwei Anwendungsoberflächen verwaltet und bedient werden. Deswegen hat die Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH die Möglichkeit zur Kombination ihrer schlüsselbasierten elektronischen Schließanlage „eCLIQ” mit dem kartenbasierten Zutrittskontrollsystem „Scala net” über die neue „Scala-Cliq“-Schnittstelle geschaffen. Ein aktuelles Whitepaper gibt einen Überblick zu den Vorzügen der Integration beider Schließwelten in einem Verwaltungssystem.

Das vorliegende Whitepaper bietet neben einem umfassenden theoretischen Überblick zu den Vorteilen beider Schließsystemlösungen im Einzelnen auch mehrere anschauliche Praxisbeispiele für die gelungene Integration – etwa das einer technischen Hochschule in Deutschland. Dort erhalten Mitarbeiter, die Zugang zu Hochsicherheitsbereichen benötigen, einen elektronischen „eCliq“-Schlüssel. Andere Mitarbeiter oder Studierende, die sich nur in Gemeinschaftsräumen aufhalten, bekommen wiederum eine Zutrittskarte als Ident-Medium. Die jeweiligen Zutrittsberechtigungen lassen sich von den zuständigen Mitarbeitern bequem über dieselbe Bedienoberfläche in Echtzeit verwalten und bei Bedarf schnell ändern oder löschen, bspw. im Falle eines Schlüssel- bzw. Kartenverlustes.

Die Kombinierbarkeit beider Systeme wurde über eine Schnittstelle geschaffen.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Die Kombinierbarkeit beider Systeme wurde über eine Schnittstelle geschaffen.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Ein zusätzlicher Vorteil bei diesem Projektbeispiel: Die Zutrittskarte ersetzt den bisherigen Semesterausweis und dient gleichzeitig als Bezahlmedium in der Mensa. Damit biete die neue Kombinierbarkeit ein hohes Maß an Flexibilität, den Einsatzmöglichkeiten seien jetzt und in Zukunft praktisch keine Grenzen gesetzt, so der Anbieter.
 
Das Whitepaper kann kostenfrei auf der Website des Unternehmens heruntergeladen werden.

Thematisch passende Artikel:

2022-12 Von der Einzeltürlösung bis zur Netzwerkintegration

Skalierbares Zutrittskontrollsystem

Auf der Messe Light + Building präsentierte Assa Abloy die skalierbare „Scala“ Zutrittskontrolle. „Scala solo“ beispielsweise ist eine 1-Tür-Lösung, die sich für Privathaushalte und kleinere...

mehr

Whitepaper Nachhaltiges Bauen

Informationen u. a. zu gesetzlichen Vorgaben und Regelwerken

Die Baubranche trägt wegen der langen Nutzungsdauer von Gebäuden und ihrem hohen Energie- und Ressourcenverbrauch eine besondere Verantwortung beim Klimaschutz. Laut Klimaschutzplan der...

mehr
2010-10

Integrierte Lösungen für ein höheres Sicherheitsniveau

In vielen Gebäudeobjekten arbeiten sowohl elektronische Schließsysteme als auch Gefahrenmeldeanlagen. Kombiniert man beide Systeme zu einer Gesamtlösung, ergeben sich wertvolle Synergien. Die...

mehr
2020-09 Digitales Schließ- und Zugangsmanagement

Energieautark schließen

Mit der „S5“-Serie präsentiert iLOQ die nächste Generation seines digitalen Schließ- und Zugangsmanagement-Systems. Dank einer einheitlichen Plattform und Systemarchitektur bietet die...

mehr