Für die Energiegewinnung

Erdtemperaturmessung

Für das Heizen und Kühlen von Gebäuden kann das Erdreich genutzt werden. Die Temperatur innerhalb der Erde weist bei verschiedenen Tiefen unterschiedliche Messwerte auf. Reinhardt hat einen Erdtemperatursensor mit einer Länge von 1,4 m entwickelt, der in 1 m Tiefe in die Erde eingegraben wird.

Fünf Sensoren messen die Temperatur auf 0,1 K genau und zwar bei 1 m, 50 cm, 5 cm unter der Erdoberfläche und 5 cm bzw. 30 cm über der Erdoberfläche. Diese fünf Messungen werden über einen I2C-Bus verwirklicht, so dass die Messdaten mit Vorzeichen und Maßeinheit im Fünf-Minuten-Rhythmus erfasst und übergeben werden. So können Langzeitmessungen der Erdtemperatur mit dem Computer dokumentiert werden.

Der Messstab hat eine Länge von 1500 mm und einen Außendurchmesser von 22 mm. Er ist in ein V2A-Rohr eingebaut, das im Erdboden versenkt wird. Die Daten entstehen im ASCII-Format, die Betriebsspannung liegt bei 7 V bis 28 V bei max. 10 mA.

Reinhardt System- und Messelectronic GmbH,
86911 Diessen-Obermühlhausen,
Tel.: 08196 934100,
E-Mail: info@reinhardttestsystem.de,
www.reinhardt-testsystem.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-7-8 Wetterdatenerfassung

Umweltsensoren

Die Umweltsensoren der „Serie 55“ von Reinhardt messen Temperatur, Luftfeuchte, Taupunkt, Windchill, Luftdruck, Windgeschwindigkeit sowie -richtung. Für externe Sensoren stehen bis zu fünf analoge...

mehr
Ausgabe 2012-10 Messung von Klima- und Umweltparametern

Miniaturisierte Sensoren

Die miniaturisierten Sensoren von Rheinhardt erfassen einen oder mehrere Parameter: Windgeschwindigkeitssensor, Windrichtungssensor, UV-Sensor, Bewölkungssensor, Globalstrahlungssensor,...

mehr
Ausgabe 2011-11 Mit vollgrafischer Tendenzanzeige

Großanzeige für Wetterdaten

Die Anzeige besteht aus einem großformatigen Monitor, der heute kostengünstig im Markt erhältlich ist und zusätzlich einem Kompakt-PC, der die Daten einer Reinhardt-Wetterstation, weiterer...

mehr