Damit kaltes Wasser kalt bleibt

Anschlussgruppe sorgt für Trinkwasserhygiene

Ringinstallationen mit Doppelwandscheiben vermeiden unerwünschte Stagnationen in Trinkwassersystemen. Bei zirkulierendem Warmwasser können diese jedoch zum Aufheizen der Armaturen und der Kaltwasserleitung führen – Legionellenprobleme inklusive. Eine vorgefertigte Anschlussgruppe löst das Problem auf eine einfache und effiziente Weise.

Um Stagnationen in Trinkwassersystemen zu verhindern, sind Ringinstallationen mit Doppelwandscheiben ein probates Mittel. Sie ge­währ­leis­ten auch in den Zuleitungen selten benutzter Zapfstellen einen regelmäßigen Wasseraustausch und verhindern damit unerwünschte Stagnationen im Rohrnetz. Während für die Kaltwasserseite diese Form der Trinkwasserinstallation uneingeschränkt zu empfehlen ist, führt sie bei der Zirku­lation von Warmwasser zu einem dauerhaften Aufheizen der Doppelwandscheiben auf Zirkulationstemperatur – in der Regel um die 60 °C. Über die Hahnverlängerung fließt in Folge ein...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03

Ringleitungen in Stockwerksinstallation

Hygienisch und hydraulisch optimale Trinkwasserverteilung

An die Qualität des Trinkwassers als wichtigstes Lebensmittel werden in Deutschland höchste Ansprüche gestellt. Neben Hauseigentümern oder Betreibern tragen hier vor allem Planer und...

mehr
Ausgabe 2016-10

Kaltwasser kalt führen

Innenliegende Zirkulation oder oben liegender Sammler?

Unzureichend gedämmte Steigleitungen und Stockwerksverteilungen sorgen im Bestand dafür, dass Kaltwasser nicht kalt bleibt, sondern die kritische Marke von 25 °C übersteigen kann. Kommt es jedoch...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Erkenntnisse zum Armaturenanschluss

Wirtschaftlich, hygienisch und fachgerecht

Durch diverse Lösungsmöglichkeiten oder die Empfehlung zur T-Stück-Installation wird der Fokus ausschließlich auf die Temperatur am Kaltwasseranschluss PWC (potable water cold) gelegt. Dabei sind...

mehr
Ausgabe 2017-04

Installation mit Inlinersystem

Normgerechte Trinkwasserzirkulation auf engstem Raum

Die Anforderungen, die an Warmwasser führende Trinkwasserinstallationen gestellt werden, sind ausgesprochen vielschichtig. Aus Verbrauchersicht steht beispielsweise die Forderung nach möglichst...

mehr
Ausgabe 2014-09

Druckverlust- und Hygieneoptimierung

Die Installationsart ist entscheidend

Die Vermeidung von über­dimensionierten Trink­was­ser­installationen ist das Haupt­ziel der neuen DIN 1988-300. Die Absenkung der Spit­zen­volumenströme sowie die Ver­wen­dung...

mehr