BIM-Initiative „Bauen Digital GmbH“ gegründet

In Anwesenheit der Gründungs­mitglieder, unter ihnen der BTGA, hat Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVDI), die Gründung der neuen „Bauen Digital GmbH“ auf der BAU in München bekannt gegeben. Damit machte er auf der „Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme“ den Stellenwert der neuen BIM-Initiative deutlich, die von Verbänden und Unternehmen der Wertschöpfungskette „Planen, Bauen und Betreiben“ ins Leben gerufen wurde. Die Hauptaufgabe der „Bauen Digital GmbH“ besteht in der Koordination, Unterstützung und Beschleunigung der Einführung von BIM in Deutschland. Ziel ist, BIM-Standards zu vereinheitlichen und auszuweiten, Forschungslücken zu schließen und Hilfestellungen zur Markt­implementierung zu leisten. Immobilienverwaltungen der Länder, kommunale Organisationen wie der Städtetag und das BMVDI unterstützen die Initiative. „Die ‚Bauen Digital GmbH‘ versteht sich als zentrale, strukturierende Autorität zum Thema BIM in Deutschland. In dieser Rolle wird sie auch Repräsentant der deutschen Bauwirtschaft in internationalen Gremien sein“, sagte Alexander Dobrindt am 20. Januar 2015 auf der BAU 2015 in München.

Rund 15 Verbände und Institutionen haben zur Gründung der „Bauen Digital GmbH“ den Gesellschaftervertrag unterzeichnet. Mit der Zeichnung der Anteile ist neben dem Gesellschaftskapital auch die Anschubfinanzierung gesichert. Dies soll innerhalb von bis zu zwei Jahren die Entwicklung einer professionellen Projekt- und Forschungsagenda bis hin zum Start von Förderprojekten sicherstellen. Günther Mertz, Hauptgeschäftsführer des BTGA e.V., vertrat die Gebäudetechnik-Branche auf der Gründerversammlung und sagte: „Nur gemeinsam können die Verbände und Unternehmen der Bauwirtschaft die Einführung von BIM in Deutschland voranbringen. Hierfür bietet die ‚Bauen Digital GmbH‘ beste Aussichten, auch um unterschiedliche Voraussetzungen und Ziele aller Beteiligten zu bündeln. Die Gebäudetechnik-Branche wird engagiert ihren Teil einbringen, so auch die Ergebnisse eines gemeinsam mit der RWTH Aachen geplanten Forschungsprojektes.“ Damit sollen, so Günther Mertz, aus Sicht des Mittelstandes bestehende Hindernisse für den Einsatz von BIM und Kosten-Nutzen-Aspekte analysiert werden.

Lesen Sie dazu auch die akutelle Meldung: www.tab.de/news/tab_Verbaende_der_Planungs-_Bau-_und_Immobilienwirtschaft_gruenden_gemeinsame_2285504.html

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-1-2

BTGA kooperiert mit „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen“

Der BTGA hat mit dem „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen“ einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, gemeinsam den praxisbezogenen Erfahrungsaustausch zu...

mehr
Ausgabe 2016-7-8

Bernhard Dürheimer neuer BTGA-Vizepräsident

Die Delegierten der BTGA-Mitgliederversammlung wählten im Mai zwei Mitglieder des Präsidiums: Bernhard Dürheimer, Geschäftsführer der GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH, wurde einstimmig...

mehr
Ausgabe 2016-7-8

BTGA ist die „Stimme des Anlagenbaus“

In Dortmund fand am 13. Mai 2016 die Mitgliederversammlung des BTGA statt. Die Delegierten diskutierten über die wirtschaftliche Entwicklung der TGA-Branche und über verbandsstrategische...

mehr

BTGA ist Stimme des Anlagenbaus

Bernhard Dürheimer neuer BTGA-Vizepräsident

Wir haben uns als ‚Stimme des TGA-Anlagenbaus‘ positioniert und bauen diese Strategie weiter aus“, erklärte der Präsident des BTGA Josef Oswald auf der Mitgliederversammlung 2016. Die Aussage...

mehr
Ausgabe 2016-10

BTGA gewinnt Viega Gruppe als neues Fördermitglied

Die Viega GmbH & Co. KG ist das neueste Fördermitglied des BTGA. Die international tätige Unternehmensgruppe gehört zu den Systemanbietern in der Gebäudetechnik, ihr Kerngeschäft ist die...

mehr