Recht & Beruf | Rationalisierung am Bau | 23.02.2015

Verbände der Planungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft gründen gemeinsame Gesellschaft

planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH

Führende Verbände und Institutionen aus dem Bereich Planen, Bauen und Betreiben haben am 20. Febraur 2015 die „planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH“ gegründet. Die gemeinsame Initiative der Verbände wird mit Unterstützung von Staat und Wirtschaft darauf hinarbeiten, dass allen am Bau Beteiligten die Effizienzpotentiale des digitalen Bauens zugänglich gemacht werden. Die umfassende Digitalisierung aller für Planung und Realisierung relevanten Bauwerksdaten und die Vernetzung in virtuellen Bauwerksdatenmodellen bergen aus der Sicht der Gründer erhebliches Innovationspotential.

Die planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH wird von den Gründern als nationale Plattform, als Kompetenzzentrum und als der Gesprächspartner im Bereich der Forschung, Regelsetzung und Marktimplementierung verstanden. Die Gesellschaft wird die Rolle der Wegbereiterin bei der Einführung von Building Information Modeling (BIM), d.h. von digitalen Geschäftsprozessen in der Bauwirtschaft in Deutschland übernehmen. Dabei werden die Gegebenheiten des deutschen Marktes und seine hohe Ausdifferenzierung zu berücksichtigen sein.

Die Initiatoren der Gründung, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, der Verband Beratender Ingenieure, buildingSMART e.V. sowie die Bundesvereinigung Bauwirtschaft, die Bundesingenieurkammer und die Bundesarchitektenkammer, betonten bei der Gründung, dass weitere interessierte Unternehmen und Bundesorganisationen eingeladen sind, der Gesellschaft beizutreten.

In den Aufsichtsrat wurden gewählt:
- Dr. Matthias Jacob, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie HDB e.V.
- Dr. Volker Cornelius, Verband Beratender Ingenieure VBI
- Siegfried Wernik, buildingSmart e.V.
- Felix Pakleppa, Bundesvereinigung Bauwirtschaft GbR
- Barbara Ettinger-Brinckmann, Bundesarchitektenkammer BAK
- Dr. Christian Glock, Zentraler Immobilienausschuss ZIA e.V.
- Andreas von Thun, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA e.V.
- Hans-Ullrich Kammeyer, Bundesingenieurkammer BIngK e.V.
- Martin Schuff, Bundesverband Bausoftware BVBS e.V.

Als Geschäftsführer wurden Dr. Ilka May, Associate Director Arup und Dipl- Ing. Helmut Bramann, Geschäftsbereichsleiter Technik, Technikpolitik, Spartenpolitik im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. bestellt.

Gründungsmitglieder sind: 
- Verband Beratender Ingenieure VBI
- Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. HDB
- buildingSMART e.V.
- Bundesvereinigung Bauwirtschaft GbR
- Bundesarchitektenkammer BAK – Bundesgemeinschaft der Architektenkammern,
  Körperschaften des Öffentlichen Rechts e.V.
- Bundesingenieurkammer e.V. – BIngK
- BVBS Bundesverband Bausoftware e.V. (www.bvbs.de)
- ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.
- Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e. V.
- BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. (www.btga.de)
- Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., vertreten durch das Forum
  Gebäudetechnik
- Wirtschaftsverband Kopie & Medientechnik e.V. (motio-Netzwerk)
- Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V.
- Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.

Thematisch passende Beiträge

  • Revolution statt Evolution am Bau

    Das Bauen wird sich verändern müssen, und es ist dabei sich zu ändern. Der Prozess Bauen wird digital. Dies sind die beiden wesentlichen Sätze, auf die man sich als am Bau Beteiligter in den nächsten Jahren einstellen muss. Dies betrifft die ganze Prozesskette mit Bauherren, Architekten, TGA-Fachleuten und Bauunternehmen bis hin zum Betreiber gleichermaßen. Und bei allen Beteiligten wird zumindest...

  • Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) tritt VdZ bei

    Acht Verbände bündeln Interessen

    Auf Wunsch von Mitgliedsverbänden der VdZ trat der BDH anlässlich der Mitgliederversammlung am 23. April 2018 dem Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V., VdZ, bei. Die Mitgliederversammlung begrüßte einhellig das zukünftige Engagement des BDH in der VdZ. „Unsere Branche steht vor wachsenden Herausforderungen. Mit dem Beitritt des BDH verstärkt sich die VdZ als Projektforum und...

  • aib erweitert Leistungsspektrum

    Mit Gründung von aib tec | TGA-Planung Beratung Engineering (kurz: aib tec GmbH) erweitert das Duisburger Architektur- und Planungsbüro aib | Architektur Generalplanung Projektmanagement (kurz: aib GmbH) sein umfassendes Leistungsspektrum. Die neue Gesellschaft für Technische Gebäudeausrüstung, Beratungs- und In­ge­nieur­leis­tun­gen bietet gemeinsam mit aib ein ganzheitliches Planen und Bauen auf...

  • DIvB mit neuem Präsidium

    Mitgliederversammlung im Verband für vorbeugenden Brandschutz

    In der Versammlung am 18. September 2012 in Braunschweig wählten die Mitglieder des Deutschen Instituts für vorbeugenden Brandschutz e.V. (DIvB), ein neues Präsidium. Der Gründungsvorstand wurde satzungsgemäß durch ein neu gewähltes Gremium ersetzt. Neuer Präsident des DIvB (www.divb.org) ist Dr. Roman Rupp vom Wirtschaftsverband Brandschutz. Vize-Präsidenten sind Dipl.-Ing. (FH) Lutz Battran...

  • Preisverleihung zum Wettbewerb „Auf IT gebaut“

    Am 15. Januar 2013 werden im Rahmen der Weltleitmesse BAU 2013 in München die Preise im diesjährigen Wettbewerb „Auf IT gebaut“ verliehen. Die Preisverleihung bildet den Abschluss der Veranstaltung „Digitales Planen, Bauen und Betreiben“. Unter dem Motto „Bauwirtschaft innovativ“ wirdDr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Sieger des Wettbewerbes auszeichnen.

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 01 / 2019

      Denkmalgerechte Sanierung im Dresdner Kulturpalast – Gebäudetechnisches Innenleben komplett erneuert

      Zwei Jahre lang wurde der Dresdner Kulturpalast von Grund auf modernisiert. Denn nachdem er nicht mehr an die vergangenen Jahrzehnte des glanzvollen Ruhms anknüpfen konnte, war eine Frischekur von innen nötig. Um den heutigen Anforderungen an Technik und Akustik gerecht werden zu können, musste die gesamte Innenstruktur des historischen Baus verändert werden. Zwei Teams der Wisag Industrie Service Gruppe mit insgesamt bis zu 85 Mitarbeitern gaben über fast zwei Jahre alles, um den Auftrag unter strengen Vorgaben zu erfüllen. Hand in Hand und Schritt für Schritt wurde aus dem Kulturhaus mit veralteter Technik und überholten Schutzmaßnahmen ein modernes Kulturzentrum für Künste und Wissen – mit seinem markanten Konzertsaal als Herzstück.


      Foto: Wisag Industrie Service Holding, 2018

    • Heft 02 / 2019

      Dezentrale Trinkwarmwasserversorgung – Effizient und hygienisch erprobt

      Frischwasserstationen sind bereits seit Jahren eine feste Größe in der Wohnungswirtschaft. Sie können stoßweise warmes Wasser bereitstellen – und das energieeffizient sowie hygienisch einwandfrei. Zudem können die Größe des Pufferspeichers und damit einhergehende Wärmeverluste begrenzt werden. Genutzt werden können diese Vorteile jedoch nur bei richtiger Planung und Auslegung.
      Frank Urbansky, Freier Journalist und Fachautor, Mitglied der Energieblogger, 04158 Leipzig

      Foto: Buderus

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche