Trendthema „Indoor Air Quality“

Aachener Tag der Luftqualität

Am 30. September 2021 und damit kurz vor der Indoor-Air veranstaltete die Heinz Trox-Stiftung (heinz-trox-foundation.com) den „Aachener Tag der Luftqualität und Nachhaltigkeit in Schulen“. Auf diesem wurden die Teilnehmer vor Ort und an den Bildschirmen direkt an das Messethema rund um die Innenraumluftqualität (IAQ = Indoor Air Quality) herangeführt. In Vorträgen kamen Referenten aus dem In- und Ausland zu Wort. Das Themenspektrum reichte von theoretischen Grundlagen bis hin zum effizienten Betrieb von Digestorien im Chemiesaal einer Schule und der Problematik des Betriebs von RLT-Anlagen an Schulen mit der Frage: Wer ist der Betreiber und ist er für seine Aufgabe qualifiziert?

Wie wichtig die Akzeptanz der Technik ist, machte Innenraum-analytiker Dipl.-Ing. Peter Tappler (www.innenraumanalytik.at) deutlich. So wird, wie er nachvollziehbar erläuterte, über schlecht funktionierende RLT-Anlagen deutlich mehr negativ gesprochen, als über das Zehnfache an gut funktionierenden Systemen. Luftreiniger sieht er an Schulen in der aktuellen Phase der Pandemie – in der ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, nicht wirklich als sinnvoller als RLT-Anlagen ab. Einsetzbar seien sie etwa dort, wo gesungen wird und so gegenüber dem Reden das 33fache an Aerosolen ausgestoßen wird, oder wenn nicht geimpft werden kann.

Dass in den Schulen im Norden Europas eine deutliche bessere Ausstattung mit RLT-Geräten zur Verfügung steht, erläuterte Prof. Geo Clausen, Technical University of Denmark, und verwies darauf, dass Kosten für fehlende Investitionen oft nur vorgeschobene Gründe seien. Mit 0,25 € pro Kind und Schultag seien mit 5 € im Monat die Kosten gedeckt.

Dass trotz den Erfahrungen der Corona-Pandemie noch viel im Umgang mit der Raumluft gelernt werden, zeigte Prof. Dr.-Ing. Gunnar Grün, Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IPB), auf. So sei in Gebäuden stets eine CO2-Konzentration < 1.200 ppm anzustreben. Mit dem richtigen Umgang und der Interpretation einer CO2-Ampel  seien jedoch immer noch  viele Menschen überfordert.

Letztlich muss gefragt werden: Wie wichtig ist uns eine gesunde Luft? Und was ist sie uns wert? Diesen Fragen ging Dr. Eckart von Hirschhausen in seinem Impulsvortrag und einer von ihm geführten Podiumsdiskussion nach. Dabei sagte Prof. Dr.-Ing. Dirk Müller, RWTH Aachen: „Luftreiniger sind keine langfristige Lösung. Langfristig brauchen wir Belüftungskonzepte.“ Solchermaßen informiert, konnte man sich wenige Tage später auf der Indoor-Air den technischen Details von Produkten, Systemen und Lösungen zuwenden.

x

Thematisch passende Artikel:

Heinz Trox ist verstorben

Hauptgeschäftsführer der Trox GmbH verstarb mit 81 Jahren

Heinz Trox ist tot. Der Hauptgesellschafter der TROX GmbH starb am 1. Oktober 2015 im Alter von 81 Jahren. Heinz Trox, Jahrgang 1934, begann seine berufliche Laufbahn nach seinem Maschinenbau- und...

mehr
Ausgabe 2021-10 Fachmesse für Lüftung und Luftqualität

Indoor-Air 2021

Mit der Indoor-Air vom 5. bis 7. Oktober 2021 in Frankfurt am Main, bringt die Messe Frankfurt die deutschsprachige Fachwelt der Klima- und Lüftungswirtschaft aktiv und vor Ort zusammen. Die...

mehr
Ausgabe 2019-06

Heinz Trox-Stiftung verleiht Preise

Nachwuchsförderung in der Klima- und Lüftungstechnik

Die Heinz Trox-Stiftung fördert seit 2018 Fachhoch­schulen im Bundesgebiet, die sich schwerpunktmäßig mit Fragen der Klima- und Lüftungstechnik beschäftigen, mit 500.000 € – über fünf Jahre...

mehr

Trox schafft Bereich Technik

Zusammenlegung von F&E und Produktmanagement

Ende 2016 hat Trox (www.trox.de) die Bereiche Forschung & Entwicklung und das Produktmanagement in dem neu geschaffenen Bereich Technik zusammengeführt. Der Bereich Technik wird von Ralf Joneleit...

mehr

Trox: Grundsteinlegung für neue Produktionshalle in Anholt

Mit der Grundsteinlegung für eine neue Produktionshalle am 08.12.2010 in Anholt erweitert die Trox GmbH (www.trox.de) ihre Produktionsfläche um 15500 m² mit einem Investitionsvolumen für Gebäude...

mehr