Kupferinstitut mit neuem Logo

Neue Adresse, neue Optik

Das Deutsche Kupferinstitut hat zum 15. März 2021 neue Räumlichkeiten bezogen und ist nun auf der Emanuel-Leutze-Straße 11 am Düsseldorfer Seestern zu finden. Gleichzeitig hat ein Re-Branding stattgefunden, das in seiner visuellen Anmutung und seinem zeitgemäßen Design die technische Expertise des Verbandes unterstreicht.

Das 1927 in Berlin gegründete Deutsche Kupferinstitut vertritt seit mehr als 90 Jahren als Verband die Interessen von zurzeit 26 Mitgliedsunternehmen aus der europäischen Kupferindustrie. Seit einigen Jahren hat das Institut sein Portfolio um zahlreiche ingenieurtechnische Dienstleistungen und Laborkapazitäten erweitert und bietet damit eine umfangreiche Expertise zu Fragestellungen rund um Kupfer und Kupferlegierungen an.

Um diese Weiterentwicklung auch nach außen zu dokumentieren wurde nun ein neues Logo gestaltet, das subtil an frühere Bildmarken anknüpft und damit gewissermaßen Historie und Zukunft des Instituts verbindet: denn das chemische Symbol für Kupfer, nämlich Cu, wird auch hier weiterhin in abstrahierter Form integriert.  Die neue Schrift unterstützt zugleich den technischen Charakter des Logos und des Verbandes. Gleichzeitig wird die Alleinstellung des Kupferinstituts als technisches Kompetenzzentrum betont.

 

Technische Expertise

Das institutseigene Expertenteam aus unterschiedlichsten Fachbereichen wie Werkstoffwissenschaften, Umwelt und Gesundheit, Bauwesen sowie Kommunikation und Marketing verfügt über ein profundes Kupfer-Wissen, das weltweit höchste Anerkennung genießt und zu allen Fragen der Anwendung und des Einsatzes von Kupferwerkstoffen, wissenschaftlichen Grundlagen und regulatorischen Aspekten kompetenter Ansprechpartner ist.  Zudem ist das Institut ein wichtiger Partner der Lieferkette, um die Verwendung von Kupferwerkstoffen zu erhalten, zu unterstützen und zu erweitern. Über globale Netzwerke bietet das Kupferinstitut seinen Mitgliedern zudem Zugang zu internationalen Märkten und etablierten Forschungsinstituten. Mit seiner Initiative „Science goes Copper“ wird zudem die Forschung zu Kupferwerkstoffen vorangetrieben und das Institut nachhaltig als Forschungspartner etabliert.

 

Mehr Informationen zum Deutschen Kupferinstitut und zur Verwendung von Kupferwerkstoffen gibt es unter www.kupferinstitut.de.

Thematisch passende Artikel:

Kupferinstitut mit neuem Logo

Globales Kupfernetzwerk im Rahmen der Copper Alliance vereinigt

Ein neues Logo und die Marke “Copper Alliance” zeigen jetzt auch visuell, dass das Deutsche Kupferinstitut einem globalen Netzwerk angehört, dessen gemeinsames Ziel es ist, Märkte für Kupfer zu...

mehr

Führungswechsel beim Deutschen Kupferinstitut

Werner T. Traa ist neuer Vorstandsvorsitzender

An der Spitze des Berufsverbandes der deutschen Kupferindustrie hat es einen Personalwechsel gegeben: Werner T. Traa von der Wieland-Werke AG (www.wieland-werke.de) in Ulm hat das Amt des Vorsitzenden...

mehr

Führungspositionen beim Kupferinstitut neu besetzt

Michael Sander folgt auf Dr. Anton Klassert als Geschäftsführer

An der Spitze des Berufsverbandes der deutschen Kupferindustrie hat es zu Beginn des Januar 2018 zwei Personalwechsel gegeben: Neu besetzt wurde nicht nur das Amt des Vorstandsvorsitzenden, in dem Dr....

mehr

Turnusgemäßer Wechsel beim Deutschen Kupferinstitut

Wechsel im Vorstandsvorsitz

Turnusmäßig hat Andreas Flint von der KME Germany GmbH & Co KG Dr. Jens Jacobsen (Aurubis AG) nach zwei Jahren als neuer Vorstandsvorsitzender des Deutschen Kupferinstituts abgelöst. Mit dem...

mehr

Kupferinstitut mit neuen Internetauftritt

kupferinstitut.de mit neuer Struktur

Das Deutsche Kupferinstitut als technisches Kompetenzzentrum für Kupfer und Kupferwerkstoffe hat seine Webseite unter www.kupferinstitut.de neu gestaltet: Neben einer kompletten visuellen...

mehr