Regenwasser im TGA-Bereich ein Schlüsselfaktor

BTGA verstärkt die Allianz „Gemeinsam für eine wasserbewusste Stadtentwicklung“

Seit Ende November 2023 ist der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. (BTGA) Mitglied der Allianz „Gemeinsam für eine wasserbewusste Stadtentwicklung“. Ziel der Allianz ist es, sich für einen naturnahen Wasserkreislauf bei der Stadtentwicklung einzusetzen. Diese soll bspw. auf Versickerung für die Grundwasserneubildung, Wasserspeicher zur Vorsorge oder Minimierung der Hochwassergefahr sowie Verdunstung zur Kühlung der Stadt achten. Des Weiteren sind naturbasierte Lösungen umzusetzen, z. B. Regenwasser dezentral zu managen sowie Regen- und Betriebswasser zu nutzen.

Frank Ernst, Hauptgeschäftsführer des BTGA, sieht bei der Gebäudetechnik bezüglich der Regenwassernutzung einen Schlüsselfaktor für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.
Bild: Frank Ernst/privat

Frank Ernst, Hauptgeschäftsführer des BTGA, sieht bei der Gebäudetechnik bezüglich der Regenwassernutzung einen Schlüsselfaktor für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.
Bild: Frank Ernst/privat
„Hier kann die Technische Gebäudeausrüstung einen wesentlichen Beitrag in Gebäuden und auf bewirtschafteten Grundstücken leisten“, sagt Frank Ernst, Hauptgeschäftsführer des BTGA. „Die energieeffiziente Gebäudetechnik wird zukünftig auch die Regenwassernutzung und die Regenwasserbewirtschaftung als Schlüsselfaktoren in den Bereichen ‚Nachhaltigkeit‘ und ‚Umweltschutz‘ stärker einbeziehen. Dazu zählen auch die Behandlung von Regenwasser und das temporäre Zurückhalten von Niederschlagswasser in einem Speicher, die Retention.“ Laut dem BTGA verfügen insbesondere dezentrale Anlagen über Energieeinsparpotenziale. Das treffe sowohl für die Kühlung und Klimatisierung mit wassergestützten Kühlsystemen als auch für die Wärmerückgewinnung aus Betriebswasseranlagen zu. „Nahezu bei jedem Neubau und jeder Sanierung ist die Einbindung von Betriebswassersystemen möglich – sei es eine Regen- oder Grauwassernutzung“, erklärt Ernst.

Die Allianz „Gemeinsam für eine wasserbewusste Stadtentwicklung“ entwickelt und veröffentlicht in regelmäßigen Abständen gemeinsame Positionen und Handlungsrichtlinien. Des Weiteren führt sie Groß- und Fortbildungsveranstaltungen für Fachleute durch. „Die BTGA-Organisation wird sich hier aktiv mit dem Fachwissen und dem Sachverstand ihrer Mitglieder einbringen", bekräftigt Ernst.

Thematisch passende Artikel:

Neuauflage der fbr-Marktübersicht „Regenwassernutzung und -bewirtschaftung“

Produkte für die Schwammstadt und blau-grüne Infrastruktur

Einen Einblick in die Vielzahl der Produkte, die für den effizienten Umgang mit den Ressourcen Regen- oder Grauwasser zur Verfügung stehen, zeigt die neu aufgelegte und aktualisierte Marktübersicht...

mehr

Wasserbewusste Stadtentwicklung

Maßnahmen auf Grundstücken

Der unstrittig durch menschliche Aktivitäten verursachte Klimawandel schreitet voran, und die damit einhergehenden extremen Wetter- und Klimaereignisse, wie Starkregen, Hitzewellen und Dürren,...

mehr
11/2020 Wassermangel und Starkregenereignisse

Regenwasserbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels

Zunehmende Versiegelung und häufigere Starkregenereignisse sowie längere Hitzeperioden und geringerer Niederschlag im Sommer zwingen zu einem Umdenken im Umgang mit Regenwasser. Die...

mehr
02/2015

Regenwasser in der Industrie

Sparpotentiale bei Ressourcen, Energie und Betriebskosten

Mittlerweile kostet das Ableiten von Regenwasser richtig viel Geld. Und je größer der Betrieb, desto mehr. Das ist auch bei Emil Frei Lacke im Schwarzwald so. „Selbst wenn das Ableiten kostenlos...

mehr

fbr - Bundesverband für Betriebs- und Regenwasser e.V.

Aus Fachvereinigung wird Bundesverband

Die auf der Mitgliederversammlung 2020 beschlossene Umbenennung des Verbandes ist jetzt amtlich eingetragen. Aus Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e. V. wird fbr - Bundesverband für...

mehr