Populäre Rechtsirrtümer am Bau - Teil 2

Immer Unsicherheiten mit den Sicherheiten

V ertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaften sind am Bau gang und gäbe und werden meist über vorformu­lier­te Vertragsbedingungen vereinbart. Ist die vereinbarte Klausel jedoch unwirksam, kann das schmerz­hafte Folgen für den Auf­traggeber haben.

Kürzlich entschied der Bun­des­gerichtshof etwa: Die Kombination einer Ver­trags­er­füllungsbürgschaft von 10 % der Auftragssumme mit einer Bestimmung, dass Ab­schlagszahlungen in Höhe von 90 % der nachgewiesenen Leis­tungen erbracht werden, funk­tioniert nicht.

Fakten

Die klagende ARGE führt einen Klinikneubau aus. Mit den Leistungen für raumlufttechnische Anlagen beauftragt die ARGE einen Nachunternehmer. In den Zusätzlichen Vertragsbedingungen ist bestimmt, dass der Nach­unternehmer eine Vertrags­erfüllungsbürgschaft von 10 % der Auftragssumme bis zur Abnahme der Leistungen stellen muss....

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2008

Vertragsstrafe für verspätete Leistung

Bei Abschluss eines Werkvertrages war vereinbart worden, dass der Auftragnehmer für den Fall, dass er mit der Erbringung in Verzug gerät, eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,3 % der Auftragssumme pro...

mehr
Ausgabe 05/2013 Trinkwasser-Absicherung

Kleine Sicherheitstrennstation

Honeywell bietet Produkte zur Trinkwasser-Absiche­rung gegen alle Flüssigkeiten der Kategorien 2 bis 5 aus einer Hand. Mit der „CBU140“ (Compact Booster Unit) präsen­tiert der...

mehr
Ausgabe 05/2013 Sicherheitsgruppe

Für Brauchwasserspeicher

Als Ergänzung seines Produkt­bereichs Brauchwasseranlagen stellte Caleffi auf der ISH die „Sical“-Sicherheitsgruppe zur normgerechten Absicherung von Brauchwasserspeichern vor. Sie ist in zwei...

mehr
Ausgabe 11/2014

Aktuelles aus dem Baurecht: Werkvertrag

Zur Unwirksamkeit eines Werkvertrages

Es gehört zum täglichen Geschäft von Architekten und Fachplanern, ihren Vertragspartnern Leistungen zu einem bestimmten Preis anzubieten. Für den Vertragspartner ist der Preis regelmäßig...

mehr
Ausgabe 09/2010

Übermäßige Sicherheit für den Auftraggeber

Bei der Erteilung von größeren Aufträgen verwendet der Auftraggeber vielfach seine Allgemeinen Geschäftbedingungen, die seinen Interessen Rechnung tragen. Jedoch kann damit vom Auftragnehmer nicht...

mehr