Interdisziplinärer Bachelor-Studiengang

„Digital Construction“ an der Hochschule Luzern

Die Bau- und Immobilienwirtschaft befindet sich an einem entscheidenden Übergangspunkt, an dem der Einfluss der Digitalisierung deutlich zunimmt. Doch wer Gebäude digital planen, bauen und betreiben will, braucht Kompetenzen, die heute in der Praxis noch weitgehend fehlen. Das Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern hat das erkannt und startet im Herbst 2020 in Ergänzung zum bestehenden Angebot den interdisziplinären Bachelor-Studiengang „Digital Construction“.

D ie Digitalisierung hält seit einigen Jahren in der Baubranche Einzug. Die Zusammenarbeit, die Berufsbilder und die Nachfrage an Fachkräften verändert sich deutlich. Dies wird daran deutlich, dass die Wirtschaft einen großen Bedarf an Architekten, Bauingenieuren und Gebäudetechnikern mit digitalen Kompetenzen verzeichnet. Allein in der Schweiz sind rund 18.000 Stellen in der Bau- und Immobilienwirtschaft unbesetzt, wie ein Bericht von Job-radar.chvom Februar 2020 zeigt. Allein im Bereich Building Information Modeling (BIM) fehlen demnach aktuell rund 500 Fachleute.

Bildungsangebote aktuell ungenügend

Die Bauwirtschaft hat sich in der Digitalisierung über die letzten Jahre deutlich schneller entwickelt als die dazugehörende Bildungslandschaft. Für Hochschulen stellt die Transformation von etablierten Studiengängen eine Herausforderung dar. Die hohe Nachfrage nach kompetentem Nachwuchs mit digitalen Skills kann als Folge nicht befriedigt werden. Es besteht akuter Bedarf für neue Wege in der Aus- und Weiterbildung.

Hochschule Luzern erfindet Bachelor-Ausbildung neu

Die Hochschule Luzern will ihre Studenten mit ihrem Bildungs­angebot darin befähigen, die digitale Transformation in der Baubranche aktiv zu gestalten und nachhaltige Gebäude zu bauen. Sie hat sich daher dazu entschieden, einen komplett neuen Bachelor-Studiengang anzubieten. Mit dem Studiengang „Digital Construction“ wird den Studenten die einzigartige Möglichkeit geboten, ein digitales sowie fachliches Kompetenzprofil zu erwerben. Der Studiengang umfasst die drei Studienrichtungen Architektur (Bachelor of Arts), Bauingenieurwesen sowie Gebäude­technik (Bachelor of Science) und startet im Herbst 2020.

Dabei lernen die Studenten aller drei Studiengänge frühzeitig die Zusammenarbeit, wie im Rahmen einer Online-Pressekonferenz im Mai 2020 erläutert wurde. Diese Zusammenarbeit wird als wichtige Kernkompetenz bei der digitalen Planung und dem digitalen Bauen von Gebäuden angesehen. Dazu sollen die Studenten an realen Projekten lernen. Dieser Studiengang wird dynamisch entsprechend den Entwicklungen im Bauwesen entwickelt.

Das neue Angebot ist eine Ergänzung zu den bestehenden Bachelor-Studiengängen Architektur, Innenarchitektur, Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik | Energie im Fachbereich Bau.

Studiengangleitung mit hoher Praxiserfahrung

Der Hochschule Luzern ist es gelungen, Mark Baldwin und Markus Weber als Co-Studiengangleiter von „Digital Construction“ zu gewinnen. Beide sind ausgewiesene Fachleute im digitalen Planen, Bauen und Betreiben mit großer Projekterfahrung und einem starken Bezug zu den aktuellen Bedürfnissen auf dem Markt. Mark Baldwin gilt als international renommierter Experte und Autor für BIM. Markus Weber ist Mitinitiator und Präsident von „Bauen digital Schweiz/buildingSMART Switzerland“.

Sattelfest in neuesten Technologien und Methoden

Die Studenten lernen, digitale Zwillinge („digital twins“) von Gebäude zu erstellen und neue Methoden sowie Technologien – wie beispielsweise BIM, parametrisches Modellieren, Internet of Things (IoT), Virtual und Augmented Reality (VR/AR) – über den gesamten Lifecycle eines Gebäudes zu nutzen.

Absolventen des Studiums arbeiten später in Architektur-, Bauingenieur- oder Gebäudetechnik-Unternehmen – entweder in der modellbasierten Projektabwicklung oder mit datenbasierten Dienstleistungen. Eine Anstellung in der Immobilienentwicklung, im Immobilienmanagement oder in der Bauindustrie ist ebenfalls denkbar.

 

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie unter www.hslu.ch/digital-engineering.

Das Studium richtet sich an junge Menschen mit Weitblick, die sich für die Bauwirtschaft von morgen begeistern lassen und ein ganzheitliches Denken mitbringen. Markus Weber, Co-Studiengangleiter Digital Construction
x

Thematisch passende Artikel:

Mit dem Elektrokleinkraftrad ins Piemont

Fünf Studenten auf den Wegen des „Smart Grid“

Die Hochschule Biberach (www.hochschule-biberach.de) nutzte die Fahrt eines neuen Elektrokraftrades vom Typ Feddz (www.feddz.de) als Versuch für die intelligente „Stromnutzung“. Fünf Studenten der...

mehr
Ausgabe 2012-05

Berufs-Chance Gebäudetechnik

Mit Siemens studieren

Derzeit bereiten sich an der Dualen Hochschule in Mannheim 18 junge Frauen und Männer intensiv auf einen Job im Gebäudeumfeld vor – davon 14 mit einem Arbeitsvertrag von Siemens. Als „ideales...

mehr
Ausgabe 2017-03

Berufsbegleitend zum Master-Abschluss

Weiterbildungs-Masterstudiengang Gebäudeautomation

Die beiden Hochschulen Biberach und Münster, die Mitglied des AK-GAE sind, fungieren als akademischer Träger des Masterstudiengangs Gebäudeautomation. Durchgeführt wird der Studiengang über die...

mehr

Elektrotechnik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Mage Solar hat noch Studienplätze frei

Die Mage Solar AG, Teil der weltweit agierenden Mage Group, geht eine Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Ravensburg, ein und bietet als Partnerunternehmen ab dem Wintersemester...

mehr

Schulungswand für Hochschullabor

Hochschule Luzern bildet in Trinkwasserhygiene aus

Im Herbst 2018 übergaben Mitarbeiter der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG aus Olpe eine komplette „KHS“-Wand dem Institut für Gebäudetechnik und Energie der Hochschule Luzern. Sie beherbergt eins der...

mehr