Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 29.04.2019

The smarter E Europe – für eine neue Energiewelt!

Im Gespräch mit Markus Elsässer

  • Die Fachmesse „The smarter E Europe“ mit ihren vier Teilmessen entwickelt sich immer stärker zu einer Fachmesse der Energiewirtschaft der erneuerbaren Energien. Details dazu erläutert Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, im Austausch mit der tab-Redaktion.

tab: Sie sind letztes Jahr mit The smarter E Europe und damit einem ganz neuen Konzept gestartet, das neben der Intersolar Europe und der Energiespeicher-Messe ees Europe noch zwei weitere Fachmessen beinhaltet. Skizzieren Sie doch bitte den Lesern kurz, was sie auf den vier Messen 2019 erwartet.

Markus Elsässer: Die Energiewirtschaft befindet sich in einem dynamischen Wandel. Die stetige Zunahme an Strom aus volatilen und erneuerbaren Energiequellen, die Dezentralisierung und Digitalisierung verändern sie nachhaltig. The smarter E Europe vereint insgesamt vier Energiefachmessen, die die Veränderungen in der Energielandschaft widerspiegeln: die Intersolar Europe, die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft, die ees Europe, Europas größte, internationale Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, die Power2Drive Europe, die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität, und die EM-Power, die Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden. 

tab: Ein Teil des neuen Konzepts ist es, neue Besuchergruppen zu erreichen. Welche sind das? Sind diese gekommen und verstärkt sich der Trend?

Markus Elsässer: Wir haben erkannt, dass wir bestimmte Zielgruppen aus Industrie und Gewerbe sowie aus der Energie- und Immobilienwirtschaft besser erreichen können, wenn wir das Angebot speziell auf die jeweiligen Zielgruppen zuschneiden – und das haben wir mit der Bündelung der vier Messen auf einer Plattform erreicht. Beispielsweise können Gewerbe- und Industrieunternehmen, die künftig umweltfreundlicher produzieren und in diesem Zuge ihre Energieversorgung effizienter gestalten oder auf erneuerbare Energien umstellen wollen, sich in München umfassend informieren.

Elektromobilität ist ein weiteres Beispiel, das aktuell rasant an Fahrt aufnimmt. Sie war früher ein Randthema der Intersolar und ees Europe und fand überwiegend in Sonderschauen statt. Mit der Power2Drive Europe haben wir jetzt eine eigene Messe zum Thema Ladeinfrastruktur, „intelligentes“ Laden und Elektromobilität. Dort präsentieren wir den Besuchern die neuesten Entwicklungen. Mit diesen Themen werden zunehmend auch TGA-Fachplaner konfrontiert. Denn um die Energiewende erfolgreich zu meistern, werden in Gewerbeimmobilien oder Quartieren zunehmend erneuerbare Energien mit Speichern und Elektromobilität kombiniert und die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität miteinander verknüpft – beispielsweise dadurch, dass Gewerbeimmobilien die notwendige Ladeinfrastruktur integrieren oder Quartierskonzepte Elektromobilität fordern.


tab: An welche Besucherzielgruppe richtet sich hier speziell die EM-Power?


Markus Elsässer: Eine Zielgruppe sind professionelle Ener­gie­kun­den und Prosumer, darunter Energiemanager oder Facility Manager aus Industrie, Immobilienwirtschaft und Kommunen, die Energie produzieren und diese selbst nutzen oder vermarkten wollen. Und natürlich sämtliche Planer der Technischen Gebäudeausrüstung. Sie alle suchen nachhaltige, sichere und kostengünstige Lösungen für ihre Gebäude, Liegenschaften oder ganze Quartiere. Relevant ist die Messe auch für Entscheider und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen. Sie alle können sich auf der EM-Power und den drei parallel stattfindenden Messen ein Bild über innovative Versorgungsmöglichkeiten mit erneuerbaren Energien für ihre Unternehmen und Gebäude machen. 


tab: Warum sollte denn jemand aus der TGA-Planung The smarter E Europe in München besuchen?


Markus Elsässer: The smarter E Europe schafft es, vier Energiefachmessen gleichzeitig an einem Ort zu bündeln. Ein zentraler Aspekt dabei: die „intelligente“ Energienutzung in Gebäuden und Industrie. Immobilien jeglicher Art – ob Gebäude, Liegenschaften und Quartiere – müssen heute und künftig Energie intelligent nutzen. Immobilien sind nicht mehr nur einfach Gebäude, vielmehr produzieren sie mittels Photo­voltaik oder Kraft-Wärme-Kopplung inzwischen Strom oder Wärme und versorgen sich damit größtenteils selbst. TGA-Fachplaner brauchen daher auch ein umfassendes Know-how in modernen Effizienztechnologien und im Energiemanagement. Sie müssen die gebäudetechnischen Anlagen kennen und verstehen, um sie optimiert planen und errichten zu können. Die EM-Power bietet hier zusammen mit den anderen drei Messen viele Lösungen für die Praxis und präsentiert, beispielsweise in den messebegleitenden Foren, Anwendungsbeispiele.


tab: Was gibt es an Konferenz- oder Forenangeboten für die Messebesucher?

Markus Elsässer: Das Angebot ist so umfangreich, dass ich mich auf die Highlights fokussieren muss. Ich greife daher zwei spannende Events aus vielen heraus. Da gibt es zum einen die Smart Renewable Systems Conference. Sie stellt innovative Lösungen für eine neue Energiewelt vor und diskutiert diese. Gleichzeitig beleuchtet sie übergreifende Themen wie Dezentralisierung und Digitalisierung, Lastmanagement, Smart Buildings sowie die Synergien durch Sektorenkopplung. Zum anderen gibt es auf der EM-Power das Energie Kompakt Forum. Es richtet sich an den professionellen Energiekunden – an Betreiber von Wohn- und Gewerbegebäuden, kommunale Liegenschaften, Quartiere und Produktionsbetriebe. Diese erhalten hier praxisrelevante Lösungen und Best-Practice-Beispiele zur „intelligenten“ Energieversorgung ihrer Gebäude und Anlagen. Von Smart Metering und Energiecontrolling über Energiedienstleistungen und Contracting bis hin zu Quartierskonzepten und der Sektorenkopplung von Strom, Wärme, Kälte und Verkehr – über drei Messetage hinweg stellt das Energie Kompakt Forum diese Themen in verschiedenen Themenblöcke in den Fokus. Darüber hinaus stellen Aussteller innovative Produkte und Projekte vor. Für Messebesucher ist dieses Forum kostenfrei.


tab: Vielen Dank für die Informationen. Da freuen wir uns mit Ihnen auf eine interessante Fachmesse in München.

Info

The smarter E Europe – vier Energiefachmessen an einem Standort

Unter dem Motto „Creating the new energy world“ vereint The smarter E Europe (www.thesmartere.de) vier Energiemessen rund um erneuerbare und intelligente Energielösungen an einem Standort. The smarter E Europe ist mit rund 1.300 Ausstellern und 50.000 Besuchern inzwischen Europas größte energiewirtschaftliche Plattform und präsentiert sektoren­übergreifende Energielösungen der Zukunft.

15. bis 17. Mai 2019, Messegelände München

The smarter E Europe vereint folgende vier Fachmessen:

Intersolar Europe – die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft
www.intersolar.de
ees Europe – Europas größte Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme
www.ees-europe.com
Power2Drive Europe – die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität
www.powertodrive.de
EM-Power – die Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden

www.em-power.eu

Thematisch passende Beiträge

  • Im Gespräch mit Markus Elsässer

    tab: Herr Elsässer, skizzieren Sie bitte die vier Messen unter dem Dach der „The smarter E“ etwas näher. Mit welchen Schwerpunkten dürfen Besucher der Messe rechnen? Markus Elsässer: Mit der Plattform „The smarter E“ fassen wir Themen und die zugehörigen Veranstaltungen für die neue Energiewelt als Ganzes zusammen. „The smarter E“ besteht zum einen aus der führenden Fachmesse der...

  • The smarter E Europe

    Seit 2018 bildet „The smarter E Europe“ die inhaltliche Klammer für die Themen regenerative Stromerzeugung, Verteilung, Speicherung und intelligente Nutzung von Energie.

  • Energiewelt im Wandel

    Nach schwierigen Jahren für die Photovoltaik gibt es wieder Positives zu vermelden. So wird für die Fachmesse Intersolar Europe (www.intersolar.de) (Hallen A 1 bis A 4 sowie B 2 und B 3) gemeinsam mit der Speichermesse ees Europe (Halle B 1und B 2), die vom 31. Mai bis 2. Juni 2017 auf der Messe München stattfinden, wieder mit einer wachsenden Ausstellerfläche und mehr Ausstellern gerechnet. Der...

  • Aus der Fachmesse "Intersolar" wird die "Intersolar Europe"

    Am 9. Juni 2010 fällt erneut der Startschuss für die weltweit größte Fachmesse für Solartechnik Intersolar am Standort München. Aus der bisherigen „Intersolar“ wird dann die „Intersolar Europe“ (www.intersolar.de ). Mit der neuen Namensgebung tragen die Veranstalter der fortschreitenden Internationalisierung der Messe Rechnung, die mittlerweile weltweit an mehreren Standorten vertreten ist. Unter...

  • Von „Smart Renewable Energy“ bis „Crowdfunding“

    Vom 22. bis 24. Juni 2016 treffen sich Hersteller, Zulieferer, Großhändler und Dienstleister in München zur Intersolar Europe (www.intersolar.de), der europäischen Fachmesse für die Solarwirtschaft (Hallen A1 bis A3 sowie B2 und B3), und der Begleitveranstaltung ees Europe, Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme (Halle B1). Von ihren Anfängen vor 25 Jahren bis heute hat die Fachmesse...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 06 / 2019

      Zugluftfrei und mit angenehmen Raumtemperaturen – Wohlfühlatmosphäre in einer Landarztpraxis

      Dr. Clemens Schwarz ist Allgemeinmediziner in der dritten Generation und zudem ein engagierter Bauherr. Den Bau seines neuen, modernen Ärztezentrums in der oberösterreichischen Gemeinde Eggelsberg hat der 34-Jährige maßgeblich vorangetrieben. Dabei stand vor allem das Wohl der Patienten im Vordergrund: Neben einer hellen und freundlichen Atmosphäre sollten auch die Raumtemperaturen trotz Glasdach zu jeder Jahreszeit angenehm sein – eine kontrollierte Lüftung war daher die erste Wahl.

      Foto: Dr. Schwarz, Eggelsberg

    • Heft 07 - 08 / 2019

      Heizsystem mit BHKW – Wärme und Strom für TenneT-Campus

      Zwei neue Firmengebäude des Übertragungsnetzbetreibers TenneT vervollständigen seit Ende 2017 den Hauptsitz des Unternehmens auf dem gleichnamigen Campus in Bayreuth. Für das Unternehmen war es selbstverständlich, dass die Neubauten auch Strom erzeugen. Dafür wird ein BHKW eingesetzt, das in Kombination mit zwei Spitzenlastkesseln auch die Wärme in den Gebäuden bereitstellt.

      Foto: Buderus

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.