Gesetzentwurf zum Bauvertragsrecht und zur Mängelhaftung

Der BTGA hat Mitte November 2015 dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) seine Stellungnahme zum „Gesetzentwurf zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ übermittelt. Darin fordert der Verband zunächst, die beiden Themenkomplexe zu entkoppeln: Die Vorschriften zur kaufrechtlichen Mängelhaftung müssen schnellstmöglich geändert werden – bei der Reform des Bauvertragsrechts besteht eine entsprechende Dringlichkeit hingegen nicht. Im Bereich der kaufrechtlichen Mängelhaftung sind die beabsichtigten Erleichterungen im Gewährleistungsrecht zu begrüßen: Es ist richtig und sinnvoll, dass ausführende Unternehmen nicht pauschal auf den Folgekosten von Produktmängeln sitzen bleiben, die der Lieferant oder der Hersteller zu verantworten haben. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass davon nicht durch Allgemeine Geschäftsbedingungen abgewichen werden kann. Hier muss der Gesetzentwurf noch nachgebessert werden.

Problematisch erscheint auch das Wahlrecht des Verkäufers im Rahmen der Nacherfüllung: Im Gesetzentwurf ist vorgesehen, dass der Verkäufer wählen kann, ob er die Kosten für den Austausch eines mangelhaften Produkts übernimmt oder ob er selbst den Aus- und Einbau vornimmt. Für den Kunden bedeutet das, dass jemand für ihn tätig werden kann, den er nicht kennt und den er nicht selbst ausgesucht hat.

Abzulehnen ist, dass im Bauvertragsrecht ein Anordnungsrecht des Bestellers für die Bauzeit verankert werden soll. Dies wäre ein gravierender Eingriff in die unternehmerische Freiheit. An anderer Stelle schlägt der BTGA vor, Paragraf 640 des Bürgerlichen Gesetzbuchs um einen weiteren eigenständigen Absatz zur Teilabnahme zu ergänzen – entsprechend Paragraph 12 Absatz 2 VOB/B.

Die Stellungnahme des BTGA finden Sie unter www.btga.de.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Vorschläge zum Bauvertragsrecht und zur Mängelhaftung im weiteren Gesetzgebungsverfahren berücksichtigen

Die Bundesregierung hat Anfang März 2016 den „Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ beschlossen. Der BTGA begrüßt, dass...

mehr
Ausgabe 2018-01

Kommentar

Das neue Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung 2018

Zum 1. Januar 2018 tritt für alle Neuverträge das „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ in Kraft. Nachdem dies schon seit langem ein...

mehr
Ausgabe 2017-03

Stellungnahme zum Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes

Das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium präsentierten am 23. Januar 2017 überraschend ihren Referentenentwurf zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) und baten die Verbände,...

mehr
Ausgabe 2018-7-8 Der Neue zum Bauvertragsrecht

Der Bauprozess

Zum 1. Januar 2018 trat das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts in Kraft. Dieses führt zu Änderungen rund um den Bauvertrag sowie Architekten- und Ingenieurvertrag. Hintergrund der neuen...

mehr
Ausgabe 2017-10

Erstes TGA-Wirtschaftsforum

Auf Initiative des BTGA e.V. wird erstmals ein interdisziplinäres TGA-Wirtschaftsforum durchgeführt. Die Veranstaltung findet am 27. und 28. November 2017 im Berliner Crown Plaza Hotel statt. Ziel...

mehr