Saia-Burgess contra proprietäre Systeme

BACnet – Transparenz und Kontrolle

BACnet ist weltweit erfolgreich und verzeichnet auch in Deutschland ein starkes Wachstum. Denn dank BACnet können alle Geräte/Systeme der Gebäudetechnik miteinander kommunizieren und interagieren. Übergreifend ist BACnet mit einem Standard von der Feld- bis zur Leitebene integriert. Dies funktioniert herstellerübergreifend und ohne proprietäre Technologien.

Es braucht dafür jedoch wissende Beteiligte, sowie Transparenz und Wissen bei Planern, Betreibern und Integratoren. Die Firma Saia-Burgess (www.saia-pcd.de) engagiert sich stark für die Transparenz und das Wissen bezüglich BACnet, wie bei einer Pressekonferenz des Unternehmens am 6. September 2011 am Frankfurter Flughafen deutlich wurde. Der Eigentümer und Betreiber des neuen Terminal A-Plus stand der Presse für mehrere Stunden zur Verfügung und machte persönlich die Führung in der BACnet-Liegenschaft.

Der Frankfurter Flughafen ist ein Vorreiter, was den Einsatz offener Gebäudeautomationssysteme (GA-Systeme) betrifft. Bei den zahlreichen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen auf dem Flughafengelände wird von der Fraport AG mit Argusaugen darüber gewacht, dass keine proprietären Systeme zum Einsatz kommen. Bernd Hanke, Leiter technische Infrastruktur des Frankfurter Flughafens, hierzu: „Eine moderne MSR-Technik ist ein Muss. Was wir kaufen, wollen wir aber auch (langfristig) bedienen können. Geänderte technische Anforderungen werden bei geschlossenen GA-Systemen sonst zur Goldgrube für deren Anbieter. Wir wollen keine Abhängigkeit mehr von einzelnen Herstellern haben, daher setzen wir auf BACnet als Standard. Unser Ziel ist eine offene Systemgestaltung, so dass der Flughafen das Zepter in der Hand behält und agieren kann, statt reagieren zu müssen.“

Mit Hilfe eines von Saia-Burgess entwickelten „Monitors“, der auf der Messe Light+Building 2012 vorgestellt werden soll und am Flughafen schon genutzt wird, scannt die Fraport quasi alle eingesetzten GA- und MSR-Systeme, und deckt auf diese Weise auch in vermeintlich BACnet-konformen Systemen proprietäre Bestandteile auf und meldet diese. Dies werde vom Flughafen als Vertragsbruch des Herstellers gewertet. Transparenz und Wissen reiche eben nicht aus, man benötige auch Kontrolle und Durchsetzung von Regeln.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-01

Neue Deutschland-Zentrale

Saia-Burgess Controls ist umgezogen

Mit der Umfirmierung von Saia-Burgess Dreieich in Saia-Burgess Controls verändert sich auch der Standort: Zum 15. Dezember 2008 ist der Umzug der deutschen Vertriebsniederlassung von Saia-Burgess...

mehr
Ausgabe 2012-02 Mit E-Ink-Technologie

Energiezähler

Um bei einem Energiezähler mit LC-Display die Verbrauchswerte auslesen zu können, muss elektrische Spannung anliegen. Ohne Strom ist das LC-Display – im Gegensatz zu elektro­mechanischen...

mehr
Ausgabe 2018-03 Von der Visualisierung bis zur Berichterstattung

Skalierbare SCADA-Lösung

Saia Burgess Controls (SBC) präsentiert mit dem Saia PCD Supervisor eine skalierbare SCADA-Lösung für Gebäude und Infrastrukturanlagen. Mit der Software-Platt­form lassen sich einfache...

mehr
Ausgabe 2013-09 Anzeigeeinheiten

Micro Browser-Panel

Der im „pWeb-Panel“ von Saia-Burgess integrierte, pro­gram­mier­bare Logic Controller bietet die Möglichkeit, sowohl spezifische, komplexe Bedien- als auch lokale Datenverarbeitungsaufgaben in...

mehr
Ausgabe 2018-10

1. Europäische BACnet Airport Conference

27. und 28. September 2018/Frankfurt am Main Am Frankfurter Flughafen treffen sich Facility Manager und Betriebsleiter der europäischen Flughafenbetreiber zur ersten europäischen BACnet Airport...

mehr