Für Fußbodenheizung und Heizkörper

Anschlussgarnitur

Die Kombination aus Fußbodenheizung und Heizkörper gehört zu den häufigsten Wünschen bei der Badrenovierung. Bei nur einem vorhandenen Heizkreis ist dies oft nur mit hohem baulichen Aufwand zu lösen.

Mit der „x-link plus“-Anschlussgarnitur erweitert Kermi sein Angebot für diese Anforderung. Das grundsätzliche Problem bei der Umsetzung oben benannter Anforderung ist das jeweils unterschiedliche Temperaturniveau, mit dem Fußbodenheizung und Heizkörper betrieben werden müssen.

Dies hat Kermi mit der „x-link“- Anschlussgarnitur gelöst. Mit dieser ist auch die Verwendung von verschiedenen Kompaktheizkörpern mit 50-mm-Mittenanschluss möglich.

Kermi GmbH

94447 Plattling

+49 9931 501800

www.kermi.de

ISH 2017:

Halle 8, Stand F 31

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-7-8 Vier Formensprachen

Heizkörperquartett

Das flächige Design des Heizkörpers „Tabeo“ wird durch rechteckig-plane Heizrohre in waagerechter Ausrichtung bestimmt. Für die zusätzliche Anbindung einer Fußbodenheizung über den vorhandenen...

mehr
Ausgabe 2008-11

Heizkörper mit Blende

Das grafisch-geradlinige Design des Credo-Uno nimmt die Vorgaben der aktuellen Formensprache im Bad perfekt auf. Wie bei allen Heizkörpern der Credo-Familie stehen die rechteckigen vertika­len...

mehr
Ausgabe 2013-02 Rundrohr-Design

Heizkörper

Mit seinem attraktiven, an klassische Heizkörper angelehnten Design spricht „Kermi Decor“ Liebhaber der geradlinigen als auch der organischen Formensprache gleichermaßen an. Die moderne...

mehr

Kermi BIM-Portal goes mobile

Die „KermiQuickfinder“-App

Bereits seit Jahren steht der „KermiQuickfinder“ für die einfache Wärmebedarfs- und Heizkörperermittlung. Die App präsentiert sich in erweitertem Umfang. Das Kermi-BIM-Portal wurde integriert....

mehr
Ausgabe 2012-02 Erfassen, rechnen, auslegen

Einrohrheizungssanierung

Die aufwendigen manuellen Berechnungen und Abschätzungen bei der Sanierung von Einrohrheizungsanlagen gehören der Vergangenheit an. Nach Eingabe der entsprechenden Parameter lassen sich mit „xcalc...

mehr