Spatenstich auf dem Kessel-Werksgelände

Mehr Raum für Innovation in Lenting

Nach einer umfangreichen und gründlichen Planungsphase können auf knapp 7.500 m2 Grundfläche die Bauarbeiten für das multifunktionale Bürogebäude der Kessel AG in Lenting beginnen. Bis voraussichtlich Sommer 2022 entstehen auf rund 5.000 m2 Nutzfläche 197 Büroarbeitsplätze sowie 26 Besprechungsräume in der neuen Zentrale des Entwässerungsspezialisten.

„Wir erfinden uns ständig neu und wachsen nachhaltig weiter. Der vorhandene Platz im derzeitigen Gebäude hat uns zu sehr eingeschränkt. Mit dem Bau des neuen Bürogebäudes wollen wir moderne Arbeitswelten für unsere Mitarbeitenden schaffen, die ihren Bedürfnissen an ein optimales Arbeitsumfeld gerecht werden“, erklärt Edgar Thiemt, Vorstand Technik bei Kessel.

 

Raum für Kreativität und Inspiration

Im Kessel-Bürokomplex können die Mitarbeiter gemäß einer modernen Arbeitsphilosophie zukünftig zwischen verschiedenen Arbeitsumgebungen wählen, um ihre jeweiligen Aufgaben optimal auszuüben. Es besteht dann beispielsweise die Möglichkeit, alleine oder als Team in gleichsam individuell und funktional eingerichteten Besprechungsräumen zu arbeiten.

„Zudem werden die Büros nach den Anforderungen der jeweiligen Abteilungen geplant. Im Kundendienst etwa spielt der Schallschutz eine zentrale Rolle, während im Bereich des Produktmanagements das gemeinsame Arbeiten an Entwässerungslösungen der Zukunft wichtig ist. Außerdem soll es offene Küchen und eine ‚Afterwork-Lounge‘ für den informellen Austausch geben“, so Edgar Thiemt. Im Fokus steht dabei eine offene, inspirierende und abwechslungsreiche Raumgestaltung mit möglichst vielen visuellen Sichtbeziehungen bis hinein in den Produktionsbereich. Darüber hinaus sorgt eine professionelle Lichtplanung für optimale Arbeitsbedingungen.

 

Flächentemperierung, Wärmepumpen und Lüftungssystem

Der Neubau wird durch ein effizientes und platzsparendes Flächentemperiersystem beheizt und gekühlt. Das System funktioniert als Kühldecke, indem die Temperatur niedriger als die Raumlufttemperatur gehalten wird und umgekehrt auch als Heizdecke. Im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen arbeiten Flächenklimasysteme nach dem Strahlungsprinzip. Hierdurch entsteht eine gleichmäßige Wärmeverteilung ohne Zugluft und ein behagliches Raumklima. Der Bedarf an Heizenergie wird mehrheitlich mit dem Wärmeüberschuss, der bei der Herstellung von Kessel-Produkten anfällt, abgedeckt. Ergänzend ist der Einsatz einer umweltfreundlichen Wärmepumpentechnologie geplant.

Um ein konstantes Raumklima, unabhängig von Wetter und Jahreszeit, zu realisieren, werden die Räume mechanisch be- und entlüftet. Dabei wird die Luft gefiltert und bei Bedarf beheizt beziehungsweise gekühlt. Außerdem wird die Raumluft zur Einhaltung der Lufthygieneanforderungen im reinen Außenluftbetrieb umgewälzt. Durch die Verwendung eines Wärmerückgewinnungssystems wird dabei die Frischluft von außen bis zu 80 % vorerwärmt. Dies geschieht durch den Einsatz von energieeffizienten Zentrallüftungsanlagen. Neben begrünten Dachflächen werden auch Grünpflanzen ganz bewusst in die Gesamtgestaltung und für das Raumklima mit einbezogen. Sie tragen zu optimalen Rahmenbedingungen für effektives Arbeiten und eine angenehme Zusammenarbeit innerhalb der Kessel AG bei.

Thematisch passende Artikel:

Kessel AG feiert Richtfest für multifunktionales Bürogebäude

Fertigstellung des Komplexes mit fast 200 neuen Arbeitsplätzen ist für Sommer 2022 geplant

Die Kessel AG feiert Richtfest des neuen multifunktionalen Bürogebäudes. „Seit dem offiziellen Spatenstich im Januar hat sich einiges getan. Wir freuen uns, dass wir dem Ziel – moderne...

mehr

Kessel AG erweitert Werk

Ausbau der Logistik in Lenting

Mit zwei neuen Hallen hat die Kessel AG (www.kessel.de) ihr Werk in Lenting erweitert. Über 10 Mio. € investierte der Entwässerungsspezialist in rund 7500 m2 zusätzliche Fläche. „Ausschlaggebend...

mehr

Kessel erweitert Entwicklungskapazitäten

Hochmodernes Prüffeld in Lenting gebaut

Der Entwässerungsspezialist Kessel hat sein Entwicklungszentrum, in dem rund 50 Mitarbeiter tätig sind, für 1,5 Mio. € erweitert. „Unser Unternehmen steht für Innovation und Entwicklung. Um...

mehr

Entwässerungsspezialist Kessel wird AG

Um die Weichen für eine weitere positive Entwicklung rechtzeitig zu stellen, wurde die Kessel GmbH mit Sitz im bayerischen Lenting in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt. Alleiniger Aktionär...

mehr

Entwässerung in Oberbayern

Kessel-Praxishaus in Lenting

Ein Ausflug nach Oberbayern in die Region von Ingolstadt bietet weit mehr als schöne Landschaften zwischen Donau und Altmühltal. Ein Abstecher ins 5 km nordöstlich von Ingolstadt gelegene Lenting...

mehr