Engie Deutschland erhält GU-Auftrag vom DKRZ

Das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) erweitert Rechenzentrums

Rechenzeit, Speicher- und Archivkapazität sowie entsprechende Unterstützung für die Durchführung von Modell- und Simulationsrechnungen der Klima- und Erdsystemforschung bereitzustellen – darin bestehen die Hauptaufgaben des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ). Hierfür betreibt das weltweit führende, auf Klimasimulationen spezialisierte Hochleistungsrechenzentrum am Standort Hamburg einen Supercomputer der höchsten Leistungsklasse.

Aktuell wird das Zentrum vollständig modernisiert und erweitert, damit im Sommer dieses Jahres die nächste Rechnergeneration in Betrieb gehen und das aktuelle System ablösen kann. Bei den Baumaßnahmen setzt das DKRZ auf die Expertise der Engie Deutschland und hat den Spezialisten für Technik, Energie und Service mit der Planung und der Realisierung des Projektes beauftragt. Für beide ist es die Fortführung einer erfolgreichen Partnerschaft: Bereits im Jahr 2015 zeichneten die Engie-Experten für die damalige Erweiterung des Rechenzentrums verantwortlich – zur vollen Zufriedenheit des Kunden.

Alles aus einer Hand

Bei dem jetzigen Projekt agiert Engie Deutschland als Generalunternehmer (GU) und erbringt in dieser Funktion alle Bauleistungen für das DKRZ – von Kälte und Kühlwasser über die Starkstromanlagen und die komplette MSR-Technik inklusive Energiemonitoring bis hin zum Innenausbau und zum Stahlbau. Auch die Ausführungsplanung und die Zuarbeit zu benötigten Genehmigungen obliegen dem Verantwortungsbereich des Engie-Teams, um einen zügigen und störungsfreien Ablauf sicherzustellen. Denn das Bauvorhaben weist nicht nur einen engen zeitlichen Rahmen auf, sondern birgt auch anspruchsvolle technische Herausforderungen: Die nächste, vierte Generation der Höchstleistungsrechner (HLRE-4) bringt im Vergleich zu den bisherigen Systemen neue Anforderungen hinsichtlich Platzbedarf, Leistung und Kühltechnologie mit sich. So muss beispielsweise bis zu 430 m3/h Kühlmedium über eine Rohrverbindung bereitgestellt werden.

Die dadurch notwendigen sowie sämtliche weiteren Bauarbeiten inklusive der Installation und der Inbetriebnahme der entsprechenden Systeme führt Engie Deutschland im Bestand aus; daher werden der existierende und der neue Hochleistungsrechner mehrere Monate lang parallel betrieben. Dabei legen die Spezialisten einen Fokus auf eine hohe Energieeffizienz: Nach Realisierung der Umbauten und mit Inbetriebnahme des HLRE-4 wird der PUE (Power Usage Efficiency)-Wert des Rechenzentrums bei 1,15 liegen.

BIM-Einsatz garantiert Effektivität

Engie Deutschland hat den Auftrag des DKRZ im Januar 2021 auf Basis einer BIM (Building Information Modelling)-basierten Ausschreibung erhalten. Dabei waren der Preis und die Leistungsfähigkeit inklusive der Planungs- und Abwicklungskompetenz in die Wertung eingeflossen. Die Führung der BIM-Organisation erfolgt vollständig durch den „Engie-BIM-Manager“ – inklusive der Erstellung von Termin- und Kostenmodellen („4-D und 5-D“).

Thematisch passende Artikel:

25 Jahre Deutsches Klimarechenzentrum

Neuer Computer für genauere Vorhersagen

Zusammen mit den anderen am KlimaCampus beteiligten Forschungseinrichtungen, wie dem Max-Planck-Institut für Meteorologie und der Universität Hamburg, gehört das Deutsche Klimarechenzentrum...

mehr

Engie Deutschland betreut Philips

Energiemanagement und Instandhaltung gebäuderelevanter Anlagen

Die Engie Deutschland GmbH verantwortet das technische Gebäudemanagement für die Produktionsstätte der Philips Medical Systems DMC GmbH, in der Röntgenröhren gefertigt werden. Das Werksareal mit...

mehr
2011-04

Bau und Betrieb von Rechenzentren

11. und 12. April 2011 Frankfurt/Main Energieeffizienz – Sicherheit – Wirtschaftlichkeit lauten die Schlagworte für diese Fachkonferenz. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der...

mehr
2017-02

Bau und Betrieb von Rechenzentren mit Workshop

15. Februar 2017 und 16. bis 17. Februar 2017/München Teilnehmer der Fachtagung „Bau und Betrieb von Rechenzentren“ erhalten Informationen über jede Phase eines Planungsvorhabens. Themen der...

mehr

Versorgungssicherheit für kritische Infrastrukturen

Engie Deutschland gründet „Secure Power Systems“

Die Engie Deutschland GmbH hat die neue Niederlassung „Secure Power Systems“ gegründet. Diese gehört zum Geschäftsbereich Building Services und ist am Hamburger Standort des Spezialisten für...

mehr