Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Software/Simulation | News | 18.01.2019

Neuer, besser, schneller?

So nützt Digitalisierung den KMU

  • Geschäftsführer Michael Kessler (rechts) und Key Account Manager Philipp Masekowitz (links) präsentierten ihre digitalen Lösungen und Services auf der Sonepar-Partnermesse 2018.

  • Wie die Kunden- und Geschäftsbeziehungen wird auch der Arbeitsalltag zunehmend digitaler; mit der passenden Softwarelösung gelingt dies einfacher.

  • Partnerprogramme erleichtern den Digitalisierungsprozess.

Der Digitalisierung eilt ihr Ruf voraus: Wenn nur jede Schraube im Betrieb digital wird, dann ist man endlich für die Zukunft gewappnet. Dabei sind digitale Maßnahmen kein Wundermittel, sondern wirken nur dann, wenn bereits ein gutes Fundament besteht.

Der Digitalisierungsindex Mittelstand für 2018 zeigt, wie Unternehmen von der digitalen Transformation profitieren: 35 % erzielten eine Umsatzsteigerung, 44 % stellten eine Qualitätssteigerung ihrer Produkte oder Services fest und für 50 % wurden interne Prozesse optimiert. Eine zentrale Erkenntnis ist, dass selbst Einzelmaßnahmen enorme Produktivitätssteigerungen erzielen und entstandene Kosten schnell abdecken.

 

Das kommt auf die Unternehmen zu

Nicht nur unser Alltag wird digi­taler, sondern auch die Kunden- und Geschäftsbeziehungen. Die Vergabe von Aufträgen, Bestellprozesse bei Händlern und sogar Behördengänge sollen in Zukunft komplett online abgewickelt werden.

Wenn Zettelwirtschaft und Zuruf nicht mehr ausreichen, ist es wichtig zu wissen, welche digitalen Tools am besten funk­tio­nieren. Die richtige Software für eine Projektdatenbank und Kontaktdaten, Dokumentenerstellung per Drag & Drop oder technische Neuerungen wie eine smarte Steuerung etc. können einen großen Unterschied machen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig und je nach Bedarf des Unternehmens ganz unterschiedlich.

 

Digitale Transformation im Betrieb umsetzen

Ist der Workflow im Betrieb erstmal umgestellt, wirkt sich das positiv auf die Leistung und oft auf die Umsätze aus. CRM-Systeme (Customer Relationship Management) bieten besonders gute Möglichkeiten, Projekte und Aufträge gezielter abzuarbeiten. Je nach Software geht es dabei nicht nur um Kundenbeziehungen, sondern auch um die Abbildung komplexer Projektierungs- und Umsetzungsprozesse. Mitarbeiterverwaltung, das Zuteilen von Aufgaben und digitale Geschäftsabwicklung sind einige der spannenden Funk­tio­nen. Ist das System cloudbasiert, aktualisiert es sich automatisch und bleibt jederzeit für alle Mitarbeiter zugänglich. Durch die Übersichtlichkeit wird Potential besser erkannt und es bleibt weniger liegen.

Effizienz ist entscheidend, wenn es um Digitalisierung im Betrieb geht. So wie eine E-Mail schneller gesendet ist als ein Brief, können Verwaltungs- und Administrationstätigkeiten digital mit wenigen Mausklicks erledigt werden. Dadurch bleiben mehr Zeit und Nerven für die eigentliche Arbeit übrig.

 

Gemeinsam geht es leichter

Der Austausch mit anderen Unternehmen und Beratungsangebote können helfen, die Sorgen und Hemmnisse weiter abzubauen. Das Wirtschaftsministerium und einige Branchenverbände bieten deshalb Kooperationsplattformen für KMU im digitalen Umbruch an.

Allerdings gibt es bereits einige Betriebe, die endlich digital durchstarten wollen und keinen Einstieg finden. Hauptgründe sind der Mangel an IT-Ressourcen und Überforderung. Viele KMU setzen deshalb auf junge Unternehmen, die Ihnen diese Schritte abnehmen. So nutzt zum Beispiel der Elektrogroßhändler Sonepar die IT-Infrastruktur hero enterprise vom Start-up Energieheld, um seinen Kunden eine Handwerkersoftware anzubieten. Solche Partnerprogramme erleichtern den Digitalisierungsprozess. KMU konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft und profitieren gleichzeitig vom Software-Know-how des Partners. Wird Digitalisierung nicht zum Selbstzweck sondern zielorientiert eingesetzt, bietet sie also einen echten Mehrwert für Team und Betrieb.

Quelle

https://www.digitalisierungsindex.de/studie/#teilstudien

Über Energieheld

Energieheld wurde 2012 von Michael Kessler und Philipp Lyding gegründet, um Hausbesitzer bei der energetischen Sanierung zu unterstützen. Mit über 12 Mio. Besuchern, 200.000 Kunden und mehr als 1.000 Handwerkspartnern ist ihre Website www.energieheld.de im Bereich energetische Gebäudesanierung eine der großen Plattformen Deutschlands. Jeden Tag nutzen Endkunden, Handwerkspartner und Energieheld-Mitarbeiter diese ganzheitliche digitale Plattform. Seit 2017 bietet Ener­gie­held das erfolgreiche System als Plattformlösung „hero enterprise“ für Start-ups, KMU und Konzerne an.

Thematisch passende Beiträge

  • Wo steht die Baubranche heute?

    Standardisierung für die Digitalisierung

    Bei der Digitalisierung stehen wir im Bauwesen gegenüber anderen Branchen noch immer deutlich hintan – im unteren Drittel, wie die zweite von der Telekom in Auftrag gegebene und von techconsult durchgeführte Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“ (https://www.digitalisierungsindex.de/) ergeben hat. Der Vorteil des Abwartens bestand bisher möglicherweise darin, Fehler zu vermeiden, die andere...

  • Forum „Digital vernetzt“

    Im Rahmen einer Online-Pressekonferenz im November 2017 wurde das Thema „Digitalisierung der SHK-Branche“ diskutiert. Das Forum „Digital vernetzt“ wird das Thema auf der Fachmesse IFH/Intherm in Nürnberg vom 10. bis 13. April 2018 vertiefen. Für die TGA-Branche bietet das Thema Digitalisierung gleich mehrere Anknüpfungspunkte. Das wurde auf der Online-Pressekonferenz der GHM, als Ausrichter der...

  • Der Chief Digital Officer

    7. und 8. Mai 2018/München   Strategie und Praxis der Unternehmens- und Markenführung werden in der digitalen Gesellschaft neu gedacht. Das CDO-Seminar macht Teilnehmer fit für ihre Rolle als digitaler Leader und Change Agent in ihrem Unternehmen. Vermittelt werden Erkenntnisse zu digitaler Innovation, Transformation und Change aus der angewandten Forschung, welche mit Praxisbeispielen und Case...

  • Revolution statt Evolution am Bau

    Das Bauen wird sich verändern müssen, und es ist dabei sich zu ändern. Der Prozess Bauen wird digital. Dies sind die beiden wesentlichen Sätze, auf die man sich als am Bau Beteiligter in den nächsten Jahren einstellen muss. Dies betrifft die ganze Prozesskette mit Bauherren, Architekten, TGA-Fachleuten und Bauunternehmen bis hin zum Betreiber gleichermaßen. Und bei allen Beteiligten wird zumindest...

  • Drei Tasten für die Armatur

    Die digitale Welt hält Einzug im Bad. Eine Lösung hierfür bietet Grohe mit „F-digital“ und einem mit drei Tasten ausgestatteten „Digitalen Controller“ für Armaturen und Brausen. Eine setzt das Wasser in Gang, eine andere verringert die Temperatur und die dritte erhöht sie. Ein leichtes Antippen mit dem Finger genügt. Am illuminierten LED-Ring lässt sich der Wärmegrad des Wassers ablesen. Dieser...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 04 / 2019

      Ein Transit-Management-System im Park-Tower – Aufzugs- und Türsteuerung für smarte Gebäude

      Die Anwohner des Park-Towers brauchen keine Schlüssel. Ein Transit-Management-System öffnet den Bewohnern des Hochhauses im schweizerischen Kanton Zug automatisch die Türen und stellt den Aufzug passend bereit.

      Foto: Schindler

    • Heft 05 / 2019

      Ein Ventilator für die Kirchenheizung – Optimierte Strömungsmaschine und Aluminium-Hohlprofil-Schaufeln erhöhen Effizienz

      Beim Heizen gibt es viele Faktoren zu beachten – beim Heizen von Kirchen kommen ganz spezielle dazu. Die Theod. Mahr Söhne GmbH kennt sie alle. Mit seinen Geräten sorgt das Familienunternehmen in Kirchen für das richtige Raumklima. Dabei hilft ihnen eine neue Generation an Radialventilatoren.

      Foto: ebm-Papst

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche

    Anbieter finden:

    Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

    tab-Newsletter
    • » Zweimal im Monat kostenlose News.
    • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
    • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

    Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.