Versorgungssystem für Forschungsorganisation

Fraunhofer Institutszentrum

Mit dem Neubau des Institutszentrums in Stuttgart strukturiert die Fraunhofer Gesellschaft den Campus auf über 60.000 m2 um. Ziel der Neugestaltung des Stuttgarter Campus ist es, die verschiedenen Forschungsbereiche enger miteinander zu verknüpfen.

Ein sechsstöckiges Gebäude nach dem Entwurf des Berliner Architekturbüros Hascher Jehle mit großzügigen Labor- und Büroflächen soll ab August 2015 die „neue Mitte“ des Forschungszentrums bilden – für eine Stärkung des Standorts. Mit der gebäudetechnischen Planung war die Planungsgruppe M + M aus Böblingen beauftragt.

Die gleichzeitige Nutzung für Büroarbeit und experimentelles Forschen erfordert ein durchdachtes und vielseitiges Versorgungssystem. Auf insgesamt 3.538 m Länge versorgen Geberit-„Mapress“-Edelstahlleitungen das Gebäude mit Trinkwasser und anderen Labormedien.

Die gemischte Struktur aus Büros und Laboren wurde bei der Planung der technischen Infrastruktur berücksichtigt.

„Ein Gebäude, das für verschiedene Arbeitsbereiche vorgesehen ist, stellt uns vor allem beim Versor­gungs­system vor besondere Heraus­forderungen“, berichtet Klaus Hagmaier, der verantwortliche Planer, über das Projekt. „Durch die Laborsituation haben wir es in jedem Stockwerk mit einer extrem hohen Dichte an Leitungen zu tun, sowohl für Trinkwasser als auch für andere Medien.“

Für diese komplexe Versorgungsaufgabe kam also nur ein System in Frage, das sich für möglichst viele Medien eignet und aufgrund seiner Material­qualität eine sichere Trink­wasserversorgung gewährleisten kann.

So breit gefächert wie die Projektlage der Stuttgarter Auftragsforscher ist, für so verschiedene Anwendungsarten muss auch das Versorgungssystem ausgelegt sein: Neben kaltem Trinkwasser sollen im Institutsgebäude später auch Brauch- und Osmosewasser sowie weitere Laborwässer durch die sechs Etagen zu den Entnahmestellen transportiert werden.

Gerade bei sensiblen Anwendungsfeldern wie der Chemie und Pharmazie steht die Qualität der Rohrleitungssysteme an erster Stelle. Dazu kam das Edelstahlsystem mit seinen hervorragenden hygienischen Eigenschaften zum Einsatz. Mit dem Presssystem bietet der Sanitärtechnikspezialist Geberit zudem eine besonders sichere und wirtschaftliche Verarbeitung.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-01 Für zeitlich begrenzte Anschlüsse

Mobile TrinkwasserStation

Die GEP Industrie-Systeme GmbH stellt eine kompakte und wetterfeste Trink­wasserStation mit freiem Auslauf und Druck­erhöhung nach DIN 1988 Teil 500 bzw. 600 vor. Für zeit­lich begrenzte...

mehr
Ausgabe 2009-02

Sicherheitskonzepte für den Bauablauf

Im Februar 2009 bundesweit Direkt von der Teststrecke präsentiert Geberit unter dem Motto „Sicher dabei!“ seine Produkt-Neuheiten 2009 auf rund 20 bundesweiten Informationsveranstaltungen...

mehr
Ausgabe 2008-12

Umbauset

Mit dem Wasserspar-Umbauset von Geberit können ältere Unterputz-Spülkästen des Herstellers auf die Wasser sparende Zwei-Mengen-Spültechnik umgerüstet werden. Mit dem Umbauset wird die...

mehr
Ausgabe 2012-09 Sicheres Trinkwasser

Systemtrenner

Der einfach nachrüstbare Systemtrenner „BA295STN“ von Honeywell schafft eine zuverlässi­ge Trennung von Trink- und Nichttrinkwasser. Vor allem im Haus­halt ist der Einsatz eines Systemtrenners...

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Seminar zur novellierten Trinkwasserverordnung

Nachdem am 14. Dezember 2012 die 2. Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) in Kraft trat, müs­sen Betreiber öffentlicher und gewerblicher Trinkwasser-Ins­tal­la­tionen...

mehr