Fachwirt/in für Gebäudeautomation

Fernlehrgang mit Präsenzunterrichtsphasen

Mit der Fachwirtausbildung für Gebäudeautomation (HWK/IMB) steht ein übergreifendes, öffentlich-rechtlich anerkanntes Bildungsangebot für die Gebäudeautomation (GA) zur Verfügung. Dieses deckt alle relevanten Inhalte ab und ist mit sieben Standorten in Deutschland für die Präsenzphase gut erreichbar. Der erste Lehrgang in Reutlingen startete Ende 2017 und war mit mehr als 20 Teilnehmern rasch ausgebucht.

Treiber der steigenden Komplexität der zu installierenden Anlagentechnik und die damit in Verbindung stehende Gebäudeautomation sind zum einen die unmittelbare Forderung von Bauherren und Nutzern nach Effizienz und Komfort und zum anderen die gesetzlichen Rahmenbedingungen vor dem Hintergrund der zu erreichenden Klimaschutzziele. Die zu installierende Anlagentechnik ist technologisch und ökonomisch zweckmäßig zu planen, in Form einer fehlerfreien Integrationslösung zu realisieren, um diese anschließend effizient betreiben zu können. Dabei nimmt die Gebäudeautomation inklusive der damit im Zusammenhang stehenden Fachkräfte die erfolgsentscheidende Rolle ein.

Bauprojekte verlaufen vielfach in einer sequentiell organisierten Prozesskette ohne prozessgliedübergreifende Integration. Weiterhin fällt auf, dass den einzelnen Gliedern innerhalb der Prozesskette prozesskettenübergreifendes Know-how fehlt und zum Teil auch inhaltliche Schwächen in den individuell besetzten Fachbereichen vorliegen. In der Konsequenz führt dieser Missstand dazu, dass ein „Roter Faden“ in Bauprojekten zum Teil gar nicht erst besteht und/oder sich während des Projektablaufs immer wieder verschlingt bzw. abzureißen droht. Ein verschärfter Bruch in der Prozesskette lässt sich insbesondere beim Übergang zwischen Bau- und Betriebsphase feststellen.

Das Ausmaß des Projekterfolgs in einem Bauprojekt ist unmittelbar abhängig vom Handeln der prozessbeteiligten Akteure. Die Akteure müssen in der Lage sein, ihre fachspezifischen Aufgabenpakete hinreichend zu erfüllen. Und sie müssen ihre Aufgaben immer im Kontext der gesamten Prozesskette und des damit in Verbindung stehenden Gesamtergebnisses – der funktionierenden Integrationslösung über Baukonstruktionen, technische Anlagen respektive der Gebäudeautomation und des Nutzers hinweg – verstehen und erfüllen. Nur auf diese Weise kann es gelingen, Aufgaben-Differenzierung und Aufgaben-Koordination lösungsorientiert in Einklang zu bringen und den gewünschten Projekterfolg für alle Bauprozessbeteiligten zu erzielen. Voraussetzung dafür ist ein angemessenes fachspezifisches und generalistisches Know-how-Niveau aller Beteiligten. Weiterhin müssen die Teilleistungen der Akteure rechtzeitig und kollaborativ in den Bauprozess einfließen.

Dieses Problems hat sich das IMB-Institut angenommen und ein Lehrgangskonzept entwickelt, welches nun mit der ersten Präsenzunterrichtsphase an der HWK Reutlingen begann und demnächst ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Handwerkskammern Düsseldorf, Leipzig, Mainz und Nürnberg fortgesetzt wird; weitere Standorte befinden sich in Vorbereitung. Die gewählte Form der Lernorganisation kombiniert die Vorteile von Selbstlernphasen, Präsenzveranstaltungen und E-Learning. Die besonderen Belange Berufstätiger werden dadurch optimal berücksichtigt. Das Lehrgangskonzept ermöglicht eine problemlose Teilnahme an den einzelnen Lehrgangsstandorten aus einer Entfernung von mehr als 300 km.

Info

Fernlehre mit Präsenzunterrichtsphasen

Der Fernlehrgang zum/zur öffentlich-rechtlich anerkannten Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB) ist bundesweit verfügbar:

neuer Lehrgang ab 2. August 2018 in Leipzig
neuer Lehrgang ab 25. Oktober 2018 in Mainz
neuer Lehrgang ab 14. März 2019 in Nürnberg
neuer Lehrgang ab 2. Mai 2019 in Reutlingen

Das Lehrgangskonzept (Fernlehre mit Präsenzunterrichtsphasen) setzt auf zeitliche sowie örtliche Flexibilität und ermöglicht Berufstätigen, die Anforderungen von Beruf und Weiterbildung optimiert in Einklang zu bringen.

Unter www.fachwirt-ga.de finden sich sämtliche Informationen zum Lehrgang.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2017 Vom Mehrfamilienhaus zum „Smart Building“

Mit Gebäudeautomation sparen

Durch den Einsatz der Gebäudeautomation kann die Energieeffizienz in Mehrfamilienhäusern erheblich verbessert werden. Darauf weist der Energiedienstleister ista hin und bietet Vermietern eine...

mehr

Das Thema Facility Management gehört in die Bauplanung

GEFMA-Förderpreise für Projektarbeiten vergeben
Die GEFMA-F?rderpreistr?ger 2013 (Projektarbeiten der Fachwirtausbildung) Detlef Wittwer (v.l.n.r.), Steffen Grimm und Ursula R?ckerl mit GEFMA-Vorstand Hartmut Zehrer

Viele Unternehmen haben das Thema „FM-gerechte Dokumentation“ bisher vernachlässigt. Ursula Rückerl griff es in ihrer Projektarbeit der Fachwirtausbildung auf. Für ihre Abhandlung erhielt sie nun...

mehr

Gebäudemanagement-Kongress

Nach sechs Jahren Tätigkeit als Dienstleister im Bereich Facility Management und mehr als 50 erfolgreich durchgeführten Seminaren zum Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK), hat KN-Marketing auch in...

mehr
Ausgabe 03/2016

Fachingenieur Gebäudeautomation VDI

In sieben Modulen zum Zertifikatsabschluss

Der Lehrgang zum „Fachingenieur Gebäudeautomation VDI“ besteht aus vier, jeweils zweitägigen Pflichtmodulen: Bei der „Integrationsplanung“ werden unter anderem die Lebenszyklusphasen in...

mehr
Ausgabe 11/2017 Gebäudeautomation und Elektroinstallation

WSCAD Suite 2018

Die „WSCAD Suite 2018“ bringt Anwendern mehr Funktionalität und setzt dabei auf ein gewerke­übergreifendes Arbeiten in Disziplinen wie Schaltschrankbau, Gebäudeautomation und...

mehr