Das „home+“ als lebendiges Labor

Plus-Energiehaus für die Hochschullehre

Im Rahmen der Ausschreibung „Innovationen in der Hochschulehre“ wurden bundesweit 16 Fellowships vergeben. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft wählte über eine Jury aus Fachvertretern, Hochschuldidaktikern und Studierenden die Empfänger der mit je 50 000 € dotierten Auszeichnung aus. Insgesamt hatten sich 181 Hochschulen beworben. Für seinen Antrag wurde Prof. Dr. Jan Cremers von der Hochschule für Technik Stuttgart ausgewählt und von der Baden-Württemberg Stiftung gefördert. Mit den Fellowships soll der nötige Freiraum geschaffen werden, um neue Lehr- und Prüfungsformate zu erarbeiten und Ideen zur Reform des Studienablaufes zu entwickeln.

Prof. Dr. Jan Cremers, Studiendekan des Bachelor-Studiengangs KlimaEngineering, erhielt eines von 16 Fellowships für das Vorhaben, das Wettbewerbshaus „home+“ als „lebendiges Labor“ in die Lehre zu integrieren und aktiv zu nutzen.

Plus-Energiehaus als „lebendiges Labor“

Unter seiner Leitung war die HFT Stuttgart mit einem interdisziplinären Team erfolgreicher Teilnehmer beim „Solar Decathlon Europe 2010“ in Madrid. Das Ergebnis, ein ausschließlich mit solarer Energie betriebenes Wohnhaus, konnte bei dem internationalen Wettbewerb den 3. Platz in der Gesamtwertung belegen, sowie erste Preise...

Thematisch passende Artikel:

Solar Decathlon Europe 2010: Erste Phase abgeschlossen

Die HFT Stuttgart ist eine von 20 Hochschulen weltweit, die beim Solar Decathlon Europe 2010 dabei ist. Bei diesem „Solaren Zehnkampf“– Wettbewerb treten ausgewählte Hochschulteams an, um bis Juni...

mehr
Ausgabe 2012-01 Gebäudetechnik und die Plusenergiebauweise

eBook „Unser Energiehaus“

Häuser, die mehr Ener­gie er­zeu­gen als sie verbrauchen? Der Frei­burger Solar­architekt Rolf Disch gilt als Pionier dieser neuen Bauweise. In seiner Heimat­stadt im Breisgau hat sich bereits...

mehr
Ausgabe 2020-1-2

Seecontainer wird zu Null-Energie-Haus

Nachhaltige Versorgungstechnik auf kompaktem Raum

„Das Potential zur Ener­gieeinsparung im Gebäudesektor ist enorm, da 40?% des Endenergiebedarfs in Deutschland für das Heizen und Kühlen von Gebäuden aufgewandt werden. Für eine erfolgreiche...

mehr