Wilo und Enapter unterzeichnen Absichtserklärung

Wasserstoff rückt in den Fokus

Die Wilo-Gruppe und der Elektrolyseur-Hersteller Enapter haben Ende März 2021 eine Kooperation vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist es, mögliche Kooperationsfelder im Bereich Wasserstoff zu definieren und Synergien zu schaffen, von denen beide Seiten profitieren können. Speziell in Projekten zum Aufbau einer Infrastruktur für Erzeugung und Transport von Wasserstoff sehen beide Unternehmen große gemeinsame Potentiale.

Regierungen weltweit legen im Zuge von Konjunkturpaketen nationale Strategien vor, wie Wasserstoff-Technologien mittel- und langfristig helfen sollen, aktiv das Klima zu schützen.

„Im Rahmen der Klimaschutzausrichtung der Wilo-Gruppe wird künftig auch die Zukunftstechnologie Wasserstoff als Anwendungsfeld berücksichtigt. Unsere Produkte und Lösungen können einen essenziellen Beitrag bei der Erzeugung, Verteilung und dem Einsatz von blauem und grünem Wasserstoff leisten“, so Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo-Gruppe.

Enapter kann mittlerweile über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Wasserstoff, insbesondere der Elektrolyse, vorweisen. Der "AEM Elektrolyseur" ist ein modularer Elektrolyseur, der fossile Brennstoffe durch grünen Wasserstoff ersetzt. Produziert wird derzeit in Pisa, Italien. In der Klimakommune Saerbeck, Nordrhein-Westfalen, entsteht aber derzeit der Enapter-Campus, der die erste Massenfertigungsanlage des Unternehmens und ein Forschungszentrum umfassen wird.

„Mit Wilo haben wir einen Kooperationspartner gefunden, der unsere Nachhaltigkeitsziele teilt“, so Sebastian-Justus Schmidt, Gründer und  CEO bei Enapter. „Der Enapter Campus soll mit 100 % erneuerbarer Energie aus der Region betrieben werden, letztendlich soll der gesamte Produktionszyklus klimaneutral werden. In der Planung und Umsetzung war und ist der Wilopark eine starke Inspiration.“

Mit der neuen Kooperation unternimmt die Wilo-Gruppe konkrete Schritte, das Thema Wasserstoff weiter voranzutreiben.

„Wilo und Enapter gehen hier als Pioniere voran. Vor allem freuen wir uns, dass wir mit Enapter einen zukunftsträchtigen Partner dazugewinnen und wir unser Know-how über Großbauprojekte, wie auch der Wilopark eines ist, mit ihnen teilen können“, erläutert Georg Weber, Mitglied des Vorstands und CTO der Wilo-Gruppe.

Thematisch passende Artikel:

2021-03 Systemrelevant, nachhaltig und digital

Der Wilopark in Dortmund

Am 4. Februar 2021 lud die Wilo-Gruppe zur feierlichen Eröffnung des Wiloparks, des neu errichteten Stammsitzes in Dortmund, ein. Über 1.500 internationale Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie...

mehr

Pilotprojekt zur Energiespeicherung

Power-to-Gas-Anlage in Ibbenbüren

In Ibbenbüren wurde bereits ein Elektrolyseur, das technische Kernstück einer „Power-to-Gas“-Forschungsanlage, die RWE Deutschland derzeit installiert, angeliefert. Nach weiteren vorbereitenden...

mehr

Test einer nachhaltigen Energieversorgung

Wasserstoff-Hybridkraftwerk geht in Betrieb

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck hat am 25. Oktober 2011 in Prenzlau in der Uckermark gemeinsam mit Vertretern der beteiligten Unternehmen Enertrag AG, Total...

mehr

Wilo begeht feierliche Schlüsselübergabe für Smart Factory

Umzug in digitalisierte Fabrik im WiloPark Dortmund gestartet

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurde am 8. August 2019 symbolisch der Schlüssel für die Smart Factory der Wilo-Gruppe, Dortmunder Hersteller von Pumpen und Pumpensystemlösungen, übergeben....

mehr

Wilo übernimmt Abionik-Gruppe

Verstärkung in der Wasseraufbereitung

Die Wilo-Gruppe hat am 8. Februar 2021 die Übernahme der Berliner Abionik-Gruppe von der Private Equity-Gesellschaft BID Equity sowie weiteren Anteilseignern erfolgreich abgeschlossen. Sie erweitert...

mehr