Roth expandiert in Nordeuropa

Gebäude und Lager in Dänemark

Das Familienunternehmen Roth hat einen 4.300 m2 großen Gebäudekomplex mit Lager und Verwaltung im dänischen Frederikssund eröffnet. Die steigende Nachfrage in den nordeuropäischen Ländern und anhaltendes Wachstum von Roth North Europe erforderten eine Erweiterung der vorhandenen Kapazitäten.

Zur Einweihung im Mai 2019 kamen die Unternehmerfamilie Roth und Matthias Donges, CEO (Chief Executive Officer) der Roth Industries aus Dautphetal-Buchenau nach Frederikssund. Zusammen mit den rund 100 Mitarbeitern unter der Leitung von Morten Voss, CEO Roth North Europe und Per Kronil, Group Market Director, feierten sie die Eröffnung des Gebäudes. Zu den Gästen zählten der Bürgermeister John Schmidt Andersen sowie weitere Partner aus Politik und Wirtschaft.

Manfred Roth bedankte sich im Namen der Unternehmerfamilie für den Einsatz der Mitarbeiter. Er hob hervor: „Unser Unternehmen ist familiär, dynamisch und verantwortlich. Wir sind stolz, dass Roth North Europe auf der Basis dieser Werte so gewachsen ist. Verantwortungsvolles Handeln und die Pflege langfristiger Partnerschaften sind wichtige Leitlinien unserer Unternehmensgrundsätze.“

Matthias Donges erklärte: „Wir freuen uns, dass Roth North Europe sich sehr erfolgreich entwickelt und wir mit dem neuen Gebäudekomplex die Basis für weiteres Wachstum und die Stärkung unserer Marktpositionen ermöglichen.“ Von dem Standort werden neben Dänemark die Märkte Norwegen, Schweden, Finnland, Baltikum und Großbritannien beliefert. In den vergangenen zwei Jahren ist die Anzahl der Beschäftigten bei Roth North Europe um 20 % gestiegen.

 

Effektive Lagerhaltung und Auftragsabwicklung

Mit der Vergrößerung verdoppelte Roth North Europe die Anzahl an Laderampen. Das Lager ermöglicht größere Liefermengen, die schnellere Abwicklung von Kundenaufträgen und eine effektivere Bevorratung der Roth-Flächen-Heiz- und Kühlsysteme, Rohr-Installationssysteme und Speichersysteme. EinWelcome-Center mit Cafeteria für Lieferanten und Abholer unterstreicht die Willkommenskultur des Unternehmens.

Für den Neubau nutzte das Unternehmen eigene Produktsysteme. Sowohl im Lager- als auch im Bürogebäude sind die Roth-Flächenheiz- und -kühlsysteme sowie Rohr-Installationssysteme im Einsatz und sorgen für behagliche Temperaturen und eine optimale Trinkwasserhygiene. Die energieeffiziente Regelung erfolgt mit dem funkbasierten "Touchline"-Regelsystem.

Roth hatte 1997 die Firma Lintech in Slangerup in Dänemark mit ihren Tochtergesellschaften in Schweden und Norwegen übernommen und führt es seit 2000 unter der Marke Roth. Es folgte die Expansion nach Finnland und nach Großbritannien.

Thematisch passende Artikel:

Stabwechsel im Familienunternehmen Roth

Übertragung der Gesellschafterverantwortung an die nächste Generation

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries in Dautphetal, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017...

mehr

Zum 75. Geburtstag von Manfred Roth

Belegschaft richtet Überraschungsparty aus

Manfred Roth feierte am 10. August 2014 seinen 75. Geburtstag. Als der geschäftsführende Gesellschafter der Roth Industries das Firmengebäude betritt, wartete eine große Überraschung auf ihn....

mehr

Roth gründet Niederlassung in Belgien

Tochtergesellschaft hat Sitz in Keerbergen

Mit einer Tochtergesellschaft in Belgien baut das Familienunternehmen Roth seine internationale Präsenz weiter aus. Der Hersteller von Energie- und Sanitärsystemen gründet Roth Benelux in...

mehr

Neues Dienstleistungsgebäude für Roth Plastic Technology

Einweihung am Standort Wolfgruben

Nur ein Jahr nach der Eröffnung eines neuen Logistikzentrum bei Roth Plastic Technology am Standort Wolfgruben wurde im Dezember 2017 ein neues Bürogebäude eingeweiht. Dazu versammelten sich die...

mehr
01/2018 Aus dem hessischen Hinterland in die ganze Welt

70 Jahre Familienunternehmen Roth

Das Familienunternehmen Roth feierte Ende Oktober 2017 das 70-jährige Bestehen. Zur Feier im Roth Atrium in Dautphetal waren Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur der Region...

mehr