„World Refrigeration Day“ 2019

Mehr Aufmerksamkeit für Kälte, Klima und Wärmepumpen gewünscht

Ohne Kälte- und Klimatechnik gäbe es heutzutage keine frischen Brötchen, keine Blutkonserven in den Krankenhäusern, kein Rechenzentrum, kein Mobilfunknetz.Die Konsequenzen sind kaum vorstellbar.

Meist arbeitet die Technik verborgen im Hintergrund und ist daher im Alltag unsichtbar. Der 2019 von Industrie-, Handels- und Berufsverbänden ins Leben gerufene „World Refrigeration Day“ am 26. Juni soll daher die Bekanntheit der Branche steigern. Das Datum ist bewusst gewählt: Am 26. Juni 1824 wurde der Physiker William Thomson, 1. Baron Kelvin, in Belfast geboren. Er entwickelte 1848, im Alter von 24 Jahren, die thermodynamische Temperaturskala. Noch heute wird ihm zu Ehren die absolute Temperatur mit der Einheit Kelvin bemessen.

Die Unternehmen der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik gehören mittlerweile zu den führenden Branchen Deutschlands. Sie alle fordern ein zügiges politisches Handeln sowie die Förderung eines breiten Einsatzes CO₂-neutraler Technologien, wie z.B. der Wärmepumpe. „Mit knapp 55 % der verbrauchten Endenergie ist der Wärmesektor einer der größten Verbraucher fossiler Energie und damit einer der größten CO₂-Emittenten in Deutschland. Bisher wurde dem Wärmesektor nicht viel Beachtung zugesprochen. Eine politische Entscheidung zum verstärkten Einsatz Wärmepumpen würde einen erheblichen Beitrag zur Emissionsminderung leisten“, so Prof. Dr.-Ing. Ullrich Hesse, Vorsitzender des DKV und Inhaber der Kältetechnik-Professur der TU Dresden.

Zum ersten offiziellen Welttag der Kältetechnik belegt eine Kurzstudie des Deutschen Kälte- und Klimatechnischen Vereins (DKV e.V.) das riesige Klimaschutzpotential der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik. Der DKV kommt in seiner Studie zu dem Ergebnis, dass mit dem Einsatz von Wärmepumpen die Emissionen im Wärmesektor bis 2050 um 250 Millionen Tonnen, entsprechend 80 %, reduziert werden können.

Patrick Koops, Head of Public Relations bei Bitzer in Sindelfingen, sagt: „Unsere Branche ist in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Nur wenige Personen wissen um die immense Bedeutung der Produkte, die wir herstellen. Der World Refrigeration Day ist eine gute Möglichkeit, die Bedeutung unserer Branche mehr in den Vordergrund zu rücken.“  Doch auch eine weitere Anwendung sollte nicht außer Acht gelassen werden. „Wärmepumpen arbeiten nach demselben Prinzip und stellen eine sehr umweltbewusste Möglichkeit des Heizens dar“, so Patrick Koops weiter. Er sei daher auch davon überzeugt, dass der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik in naher Zukunft für den energetischen Wandel eine große Bedeutung zukomme. „Daher haben wir von Bitzer uns auch schnell dazu entschieden, den World Refrigeration Day zu unterstützen“, ergänzt Patrick Koops.

Die Wärmepumpen im Blick hat die zur Nibe-Gruppe gehörende ait-deutschland GmbH aus Kasendorf bei ihrer Unterstützung für den „World Refrigeration Day“.

„Nachwuchs- und Fachkräftemangel im Handwerk ist auch in unserer Branche spürbar, was u.a. an der mangelnden Bekanntheit des Berufsbilds des Mechatronikers für Kältetechnik liegt. Der Handlungsbedarf bei den Handwerksbetrieben ist groß“, erklärt Gunther Gamst, Geschäftsführer der Deutschland-Tochter von Daikin. Neben ihrer Bedeutung im Alltag hat die Kältetechnik großes Potential, das Klima zu schützen: Durch Erhöhung des Recycling-Anteils am Produkt sowie Wiederaufbereitung des Kältemittels, durch Steigerung der Energieeffizienz und Entwicklung von Anlagen, die mit klimaverträglicheren Kältemitteln betrieben werden, leistet die Branche einen wichtigen Beitrag. Daikin verwendet künftig aufbereitetes Kältemittel in verschiedenen Produktreihen für einen effektiven Klima- und Ressourcenschutz. Die Gebäudetechnik, darunter die Kälte- und Klimatechnik, ist für rund 40 % des Endenergieverbrauchs und 36 % der CO2-Emissionen verantwortlich. Sie stellt dank der Entwicklung neuer Technologien einen beachtlichen Hebel bei der Erreichung des Zwei-Grad-Ziels dar, wofür sich Daikin als Mitglied der Stiftung 2° einsetzt. „Unser Ziel: CO2-Neutralität bei Daikin bis spätestens 2050. Wir entwickeln ständig noch energieeffizientere, umweltfreundlichere und CO2-neutrale Produkte unter Nutzung der erneuerbaren Energie Luft“, stellt Gunther Gamst klar.

„Wir freuen uns, Teil des ersten Welttags der Kältetechnik zu sein,“ erklärt Eric Winandy, Director of Integrated Solutions, Emerson Commercial & Residential Solutions. „Die Herausforderungen, die der schrittweise Verzicht auf HFKW zugunsten von nachhaltigeren Kühllösungen mit sich bringt, sind in Europa ein großes Thema. Wir hoffen, dass dieser Tag dazu beitragen wird, das Bewusstsein für eine nachhaltigere Kältetechnik zu stärken. Besonders wichtig sind entsprechende Lösungen für den Lebensmitteleinzelhandel, der wahrscheinlich am stärksten von Kälteanlagen abhängigen Branche, die zudem unsere Lebensmittelversorgung sichert.“

Auf ihre vielfältigen Verflechtungen mit unserem täglichen Leben will die Kälte- und Klimabranche künftig weltweit jedes Jahr am 26. Juni mit dem „World Refrigeration Day“ aufmerksam machen. Dazu sind an diesem Tag zahlreiche Aktionen geplant, durchgeführt von Organisationen, Verbänden und Unternehmen der Branche.


Weitere Informationen zu den Unternehmen

Thematisch passende Artikel:

Doppelspitze bei Cofely Refrigeration: Dr. Süß wird Geschäftsführer Technik

Cofely Deutschland ( www.cofely.de ) hat mit sofortiger Wirkung Dr. Jürgen Süß zum Geschäftsführer Technik des Tochterunternehmens Cofely Refrigeration GmbH in Lindau ernannt. Als...

mehr

Daikin: Führung im Vertrieb verstärkt

Dirk Obländer wird Sales Director

Dirk Obländer, Dipl.-Ing. Maschinenbau (FH), verantwortet seit 1. Mai 2012 als Sales Director den Vertrieb von Daikin Deutschland (www.daikin.de). Er wird unterstützt durch Thomas Graupensberger,...

mehr

VDMA-Einheitsblatt 24246

Die Fachabteilung Kälte- und Wärmepumpentechnik im VDMA hat das VDMA-Einheitsblatt 24246 „Umsetzung der Sicherheitsanforderungen an Kälteanlagen, Anwendung des Regelwerks DIN EN 378...

mehr

Neuer Leiter Industriekälte bei Cofely Refrigeration

Marcus Breidenbach übernimmt Abteilungsleitung

Seit Anfang 2012 hat Marcus Breidenbach die Abteilungsleitung für Industriekälte bei der Cofely Refrigeration GmbH (www.cofely-refrigeration.de) übernommen. In seiner Position als Abteilungsleiter...

mehr
12/2016 Messebesuch und Markttrends

Chillventa 2016

Die Chillventa präsentierte sich 2016 wieder von ihrer besten Seite. Es kamen mit 32.208 Fachbesuchern 5 % mehr als 2014. Die Ausstellerzahl blieb mit 982 Unternehmen stabil, die allerdings rund 13 %...

mehr