Zusätzliche UVC-Bestrahlung sorgt für mehr Sicherheit

Trennstation mit Schutzatmosphäre

Trennstation „Protrenn T8-IG“ speziell für Gewerbe. Einsatzbeispiele wären Viehtränken, Sportplätze, die Befüllung von Löschfahrzeugen und die Nachspeisung von Verdungstungs-Kühlanlagen.
Bild: Protrenn

Trennstation „Protrenn T8-IG“ speziell für Gewerbe. Einsatzbeispiele wären Viehtränken, Sportplätze, die Befüllung von Löschfahrzeugen und die Nachspeisung von Verdungstungs-Kühlanlagen.
Bild: Protrenn
Beim Einsatz der Trinkwasser-Trennstation „Protrenn T8“ ist das Hausnetz des Verbrauchers mit einer möglichen mikrobiellen Belastung über einen Auslauf in eine Schutzatmosphäre vom öffentlichen Trinkwassernetz hygienisch getrennt. Die Trennstation basiert auf einer freien-Fall-Strecke des zufließenden Trinkwassers vom Versorger in eine Schutzatmosphäre, die unter Druck steht. Diese Schutzatmosphäre/Hygienezone ist durchgehend mit UVC-Licht keimfrei gehalten, was eine Keimwanderung an der Behälterwandung verhindert.

Für den Mobilen Bereich gibt es die „Protrenn T8-M“, die fertig montiert direkt an den Einsatzort gefahren werden kann
Bild: Protrenn

Für den Mobilen Bereich gibt es die „Protrenn T8-M“, die fertig montiert direkt an den Einsatzort gefahren werden kann
Bild: Protrenn

Die Sicherheit, dass das Wasser im Netz des Verbrauchers mit dem einfallenden Trinkwasser nie in Verbindung kommt, werde mittels Luftnachspeisung, physikalischen Gesetzen (umgekehrtes Siphonprinzip) und redundanter Ventil- und Steuerungstechnik erreicht (Safety Level D). Durch eine Luftnachspeisung mit hygienisch reiner Luft werde die Hygienezone bei Bedarf ergänzt, da durch minimale Anreicherung des Wassers mit Luft Mikrobläschen aus der Hygienezone mittransportiert werden. Die Anlage benötigt, wie der Hersteller mitteilt, keine Pumpe zur Druckerzeugung, da der Wasserdruck nahezu verlustfrei weitergeleitet wird.

Ein unabhängiges Hygiene-Institut für Wasser habe bestätigt, dass die Trennstation ein Schutzniveau erreicht, das den normgerechten Anlagen nach DIN EN 1717 Typ AA oder AB äquivalent ist. Zusätzlich sei zu allen TÜV und CE relevanten Prüfungen und Gutachten von einer nach DIN EN ISO/IEC 17020 Typ A DAkkS akkreditierten Technischen Inspektionsstelle für Trinkwasserhygiene die Konformität bezüglich den Anforderungen nach DIN EN 1717 „Freier Auslauf“, sichere Trennung zwischen Trinkwasser und Flüssigkeiten bis zur „Kategorie 5“ sowie nach der Trinkwasserverordnung § 17 Abs. 1 und 17 Abs. 6 bescheinigt worden.

Für verschiedene Einsatzbereiche wie für Labore, Quarantäne-Stationen oder Gewerbe gibt es entsprechende Ausführungen der Trennsysteme – und eine für den Einsatz fertig installierte Variante im Anhänger für Volksfest & Co. gibt es ebenfalls.

Protrenn GmbH
86241 Jengen
+49 8241 9129510
info@protrenn.de
www.protrenn.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-05 Sicherheitstrennstation

Für Trinkwasser

Mit den kompakten Sicherheitstrennstationen „CBU144“ und „CBU145“ erweitert Honeywell Haustechnik das Portfolio im Bereich der Sicherungsarmaturen im Absicherungsgrad nach oben. Beide „CBUs“...

mehr
Ausgabe 2015-10 Sicherheitstrennstation

Absicherung der Trinkwasserhygiene

Sowohl im privaten Umfeld als auch in gewerblich und öffentlich genutzten Gebäuden besteht die Gefahr einer rückwirkenden Kontamination der Trinkwasserinstallation deutlich häufiger als vielfach...

mehr
Ausgabe 2018-10

15. Fachsymposium des DFLW

25. und 26. Oktober 2018/Bad Brückenau   Das 15. Fachsymposium „Gebäudetechnik und Hygiene“ des Deutschen Fachverbandes für Luft- und Wasserhygiene e.V. bietet zu den Themenschwerpunkten...

mehr
Ausgabe 2020-7-8 Trinkwasserhygiene sichern

Wassermanagementsystem

Stagnierendes Wasser gilt als eine Hauptursache für mögliche Verkeimungen von Installa­tions­systemen. Regelmäßige Hy­giene­spülungen garantieren die hohe Qualität des Trinkwassers und...

mehr
Ausgabe 2016-12

Neue Richtlinie:

Trinkwasserhygiene in Gebäuden gewährleisten

Jeder Betreiber einer Immobilie ist verpflichtet, mögliche Gefährdungen der Trinkwasser-Installation zu analysieren und geeignete Vorkehrungen zu treffen, um Gefährdungen zu vermeiden. Die neue...

mehr