Ohne Hygienekonzept geht es nicht

Neustart von Präsenzschulungen

Die Unternehmen gehen zunehmend wieder dazu über, nicht nur online, sondern auch in ihren Schulungs- und Weiterbildungszentren Fortbildungsmaßnahmen anzubieten. 

Präsenzveranstaltungen sind in zahlreichen Bereichen unabdingbar. Gerade bei komplexeren Themen zeigt es sich, dass bei Präsenzveranstaltungen intensiver auf die Fragen der Schulungsteilnehmer eingegangen werden kann. Dabei handelt es sich z.B. um praxisorientierte Termine mit Schulungen an Geräten oder Objektbegehungen, die eine Teilnahme vor Ort erforderlich machen, um etwa Fachplanern einen Einblick in installierte Anlagen zu ermöglichen, wie etwa Mitsubishi Eletric mitteilt.

Auch im Kemper-Schulungs­zentrum in Olpe, kurz Technikum, sind Präsenzveranstaltungen wieder zugelassen.

Bei allen Unternehmen und Standorten wird dabei ein ausgefeiltes Hygienekonzept als ein wesentliches Element angesehen. 

Dazu wird die Teilnehmerzahl einer Schulung üblicherweise verringert, damit die vorgeschriebenen Mindestabstände eingehalten werden können. Schutzmasken und Desinfektionsmaterial werden zur Verfügung gestellt. Speisen und Getränke werden am Platz eingenommen, um den engen Kontakt zu anderen Menschen zu vermeiden. 

„Es herrschen strenge Schutz- und Hygieneregeln, denn die Gesundheit hat bei uns obersten Stellenwert“, sagt Bernd Schmidt, Leiter Technischer Service bei Kemper. „Allerdings merken wir, dass die Menschen auf den Start der Live-Seminare gewartet haben. Viele Veranstaltungen waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.“

„Durch die besonders großzügigen Flächen, die uns in Ratingen zur Verfügung stehen, lassen sich Abstandsregeln vergleichsweise einfach einhalten“ beschreibt es beispielsweise Dror Peled, General Manager Marketing bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems.

„Die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze hat sich zwar verringert. Das Seminarprogramm an sich bleibt aber unverändert, also genauso umfangreich wie immer“, so Dieter Hellekes, Leiter Viega Sales Service Deutschland und gesamtverantwortlich für den Seminarbetrieb.

„Jetzt freuen wir uns aber erstmal sehr, dass wir unser Wissen wieder von Angesicht zu Angesicht vermitteln können – selbstverständlich unter den gegebenen Hygienerichtlinien“, erklärt Ingo Lübken, Leiter des Kampmann Kampus.

Termine

Präsenzveranstaltungen bieten u.a. die Unternehmen Kampmann, Kemper, Mitsubishi Electric und Viega wieder an. Zu den Veranstaltungsterminen geht es hier:

www.kampmann.de/service/kampus/seminarkalender

www.kemper-olpe.de/seminare

www.mitsubishi-les.com/de/unternehmen/schulungen/

www.viega.de/Seminare

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03 Kaltwasserhygiene und Facility Management

Fortbildungsprogramm 2019

Für das Jahr 2019 hat Kemper ein weitgehend kostenloses Fortbildungsangebot rund um die Sanitärtechnik zusammengestellt. Untergliedert in Fach-, Kombinations- und Zertifizierungsseminare sind die...

mehr
Ausgabe 2011-05

Hygiene-Website

Zur ISH fiel der Startschuss für die Freischaltung der neuen, eigenständigen „KHS“-Website von Kemper (www.kemper.de). Dort können sich Interessierte durch die zielgruppengerichtet aufbereiteten...

mehr

Kemper-Fortbildungsprogramm 2017

Seminare zur Sanitärtechnik

Für das Jahr 2017 hat Kemper ein Fortbildungsprogramm rund um die Sanitärtechnik zusammengestellt. Namhafte Fachreferenten schulen auch 2017 zu aktuellen Themen, die die Branche bewegen. Die...

mehr
Ausgabe 2021-7-8 Die Auslegung erleichtern

Dynamische Kennlinien

Für Absperrarmaturen, Filter und Messarmaturen von Kemper stehen im deutschsprachigen Katalog dynamische Kennlinien zur Verfügung. Via Icon auf der jeweiligen Produktseite wird das Tool geöffnet....

mehr

Seminarprogramm von Pentair Jung Pumpen für 2021

Online- und Präsenzveranstaltungen zur Abwasserentsorgung

Pentair Jung Pumpen geht mit positiven Erwartungen in die neue Seminarsaison und ist mit einem Hygienekonzept startklar, sobald Präsenzseminare wieder möglich sind. Parallel werden Online-Seminare...

mehr