Modernisierung mit Fußbodentemperierung

Neue Bäder für Hamburger Grandhotel

Historischer Charme und zeitlose Eleganz prägen das Ambiente im Hamburger Grandhotel Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten. Es wurde 1897 eröffnet und befindet sich direkt an der Binnenalster. In den 33 Suiten spiegelt sich die exklusive Geschichte des Hauses ganz besonders wider. Die Präsidentensuite ist mit 260 m2 einzigartig in der Hansestadt, in der Luxus bis ins Detail spürbar ist. Das gilt auch für die 156 Hotelbäder.

Im Zuge einer dreijährigen Gesamtmodernisierung, die der Hamburger Architekt Jürgen Sölter mit seinem Projektteam verantwortete, sind aus den Hotelbädern Wohl­fühloasen entstanden. Die Fußboden­temperierung „Thermo Boden“ von AEG Haus­tech­nik unterstreicht das Kon­zept. Sie erzeugt einen angeneh­m warmen Fußboden und stei­gert so den Komfort im Bad. Und sie unterstützt die Pflege, weil Wasserspritzer abtrocknen. „Die große Herausforderung im Hotelbad besteht immer darin, Komfort und Funktion zu vereinen. Die AEG-Fußbodentemperierung ist eine praktische und wirtschaftliche Lösung, mit der wir unseren Gästen ein Plus an Behaglichkeit bieten können“, berichtet Ralf Böttger, Technischer Leiter Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg.

Nachhaltigkeitspotentiale erkennen und nutzen

Besonders in der Modernisierung werden die Vorteile einer elek­trischen AEG-Fußbodentemperierung deutlich: Sie benötigt nur 3 mm Aufbauhöhe, ist leicht und ein nachträglicher Einbau somit unter statischen Gesichtspunkten unproblematisch. Das Heizmattensystem kommt vorkonfektioniert auf die Baustelle und lässt sich mit geringem Aufwand installieren. Das bringt nicht nur Zeitersparnis und Planungs­sicherheit, sondern reduziert auch Baukosten beträchtlich. Rasche Reaktion bei Wärmeanforderung und ein niedriger Stromverbrauch aufgrund programmierbarer Nutzungszeiten bedeuten geringe CO2-Emissionen und somit die Erfüllung von Anforderungen an ein nachhaltiges Hotelmanagement. Die Suiten verfügen über AEG-Komfort-Fußbodentemperaturregler, die es Gästen ermöglichen, ihre Wunschtemperatur in 0,5 K-Schritten individuell einzustellen und über die Boost-Taste Fußbodenwärme auch außerhalb der programmierten Zeiten schnell anzufordern.

Emotionale Aspekte

Warme Bodenfliesen im Hotel­bad werden von den Gästen als behaglich und komfortabel empfunden. Architekt Sölter meint: „Ein schönes Hotelbad überrascht durch ungewöhnliche Ästhetik und berührt somit die Sinne. Es lädt zum Entspannen ein, gefällt durch harmonische Proportionen und ausgesuchte Materialien, es spricht das Empfinden des Gastes an. Ein angenehm temperierter Fußboden gehört einfach dazu.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04 Wohlfühldesign und Wärmekomfort

Im Hotelkompetenzzentrum

Das Hotelkompetenzzentrum (www.hotelkompetenzzentrum.de) in Oberschleißheim bei München ist einmalig in Europa: ein voll funktionsfähiges „Hotel ohne Gäste“, das ausschließlich der Information...

mehr
Ausgabe 2016-01

Perfekte Zwischenlandung

Fußbodentemperierung im Flughafenhotel

Der Name des neuen Dorint Airport-Hotels in Stuttgart, ein Business- und Themenhotel der Drei-Sterne-Plus-Kategorie, ist selbsterklärend: Durch die Nähe zum Stuttgarter Flughafen stand die...

mehr
Ausgabe 2012-03 Das Estrel Berlin

Badrenovierung im Großhotel

Direkt vom Hotelzimmer hinein in den Show-Room – ein Service, den längst nicht jedes Hotel seinen Gästen ermöglicht. Mit diesem Konzept hat sich das Estrel Berlin national und international einen...

mehr
Ausgabe 2016-10 Vorteile der elektrischen Fußbodentemperierung

Planer-Mustermappe

AEG Haustechnik hat eine kompakte „Thermo Boden“-Mustertasche für Architekten und Planer erstellt. Die flache, nur 15 x 15?cm große Informationsmappe lässt sich bequem zu Planungs- und...

mehr
Ausgabe 2018-12 E-Book

Zum Hotel(bad) der Zukunft

Der deutsche Hotelmarkt wächst: Zwischen 2017 und 2019 entstanden in Deutschland 571 neue Hotels und 85.115 neue Gästezimmer. Gleichzeitig übertraf die Anzahl der Übernachtungen in den letzten...

mehr