Aus aramidfaserverstärktem Kunststoff

Nahwärmerohr

Mit dem „FibreFLEX“-Kunststoffrohr aus der Enerpipe-„CaldoPEX“-Familie ist eine Druckbelastung von 10 bar möglich, die vor allem in Wärme­netzen mit größeren Höhenunterschieden gefordert ist. Die erhöhte Druckbeständigkeit wurde durch die Verstärkung der Rohrwand mit einer hochwertigen Aramidfaser erreicht.

Bei gleichbleibendem Außenmantel und Innendurchmesser des Medienrohres kann, bedingt durch die geringere Wandstärke, mehr gedämmt werden. Die Wärmeverluste können im Vergleich zum Standard-PN6-Rohr so um bis zu 17 % reduziert werden.

Der wesentliche Vorteil des Rohres ist jedoch die hohe Druckbeständigkeit. Dabei hat das Kunststoffrohr einen deutlich größeren Innendurchmesser als ein vergleichbares der „SDR 7,4“-Reihe, das ebenfalls für 10 bar ausgelegt ist.

Mit den Rohren lassen sich Nahwärmesysteme mit bis zu 80 m Höhenunterschied realisieren.

Die „FibreFlex“-Rohre zeichnen sich zudem durch eine verbesserte Langlebigkeit aus. Unter den Betriebsbedingungen eines typischen Nahwärmenetzes ergibt sich, berechnet nach ISO 13760, eine Betriebsdauer von weit über 60 Jahren, da bei 80 °C Dauertemperatur und 10,1 bar Druck eine Lebens­dauer von mindestens 50 Jahren erreicht wird.

Enerpipe GmbH

91161 Hilpoltstein

+49 9174 976507-0

www.enerpipe.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-09 Vorgefertigte Hausanschlüsse

Für Nahwärmenetze

In Folge der immer intensiveren Nutzung erneuerbarer Energie­quellen entstehen zunehmend Biogas-, Erdwärme- oder Solaranlagen, die Energie in Heizwärme und Strom umwandeln. Den Wärmetransport zu...

mehr
Ausgabe 2018-7-8 Ergänzung für das Verbundrohrsystem

Kunststoff-Fittings

Zewotherm hat sein Verbundrohrsystem „Zewo Press“ um Kunststoff-Fittings aus Polyphenylsulfon (PPSU) erweitert. Die PPSU-Fittings sind, ebenso wie die bewährten Fittings aus Messing, eine sichere...

mehr
Ausgabe 2014-12

Teamplayer in größeren Gebäuden

Zur Planung von Wärmepumpen-Kaskaden

Kaskade oder Einzelgerät? Diese Frage zieht sich oft wie ein roter Faden durch die letzten Jahrzehnte der Branche. Hat sich beispielsweise in der Gas-Brennwerttechnik ein klarer Trend hin zu...

mehr