Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
BTGA | Leitartikel | 29.08.2018

Kommentar

Lebenslanges Lernen –
die Aus- und Weiterbildungsoffensive des BTGA

  • Dipl.-Ing. M.Eng. Andreas Neyen, Vorsitzender des Zentralen Berufs­bildungsausschusses (ZBA) des BTGA

  • Das Emblem „Servicemonteur BTGA“ zeichnet qualifizierte Fachkräfte aus. Grafik: BTGA e.V.

In der Ausgabe 7-8/2018 der tab wurde bereits die Weiterbildung zum „Servicemonteur BTGA“ vorgestellt. Sie ist der Beginn einer Aus- und Weiterbildungskampagne des BTGA, die den Qualitätsanspruch unserer Mitgliedsunternehmen hinsichtlich ihrer Fach- und Managementkompetenz dokumentieren soll. „Dokumentieren“ heißt: Ein Label, gut sichtbar angebracht auf der Arbeitskleidung, das dem Kunden ein Wiedererkennungsmerkmal für besonders gute Leistungen gibt. „Beginn“ bedeutet, dass weitere gelabelte Seminare folgen werden – Qualifizierungen zum „Bauleitenden Monteur BTGA“ und zum „Bauleiter BTGA“ sind bereits in Arbeit. Perspektivisch können wir uns auch vorstellen, eine eigens auf die TGA zugeschnittene Managementausbildung an einer Hochschule ins Leben zu rufen, die für die Nachfolge der Geschäftsführung in unseren Unternehmen geeignet ist. All diesen Seminaren wird ein Wesensmerkmal zu Grunde liegen: Mitarbeiter mit einschlägigen Berufserfahrungen und hoher Sozialkompetenz werden auf die jeweils nächste Qualitätsstufe ihrer beruflichen Laufbahn vorbereitet.

Fachkenntnisse und Managementaufgaben werden vermittelt

Neben fachlichen Ausbildungsbestandteilen nimmt eine breit gefächerte Wissensvermittlung für Managementaufgaben einen wesentlichen Platz in den Seminaren ein. Bau- und Vertragsrecht, Mitarbeiterführung, Baustellenorganisation und kaufmännische Fähigkeiten sind in unterschiedlicher Ausprägung und Intensität Bestandteile aller Qualifizierungen. Kenntnisse der einschlägigen, sich ständig ändernden, technischen und gesetzlichen Vorschriften sind darüber hinaus wesentlich für mangelfreie und energetisch optimale, technische Anlagen. Auch fachübergreifende Kenntnisse über Brand- und Schallschutz, über Hygienestandards und über energetische Anforderungen werden vermittelt. Das beginnt mit der Lagerung von Lüftungsbauteilen auf der Baustelle und endet nicht mit der Anwendung der Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie (MLAR), die jeder Bauleiter in der Tasche haben sollte.

Gute Bezahlung und attraktive Karrierechancen

Die Seminarreihe ergänzt das vielseitige Seminarangebot des BTGA um Qualifizierungen für Führungs- und Dienstleistungskompetenzen. Die Aus- und Weiterbildungsoffensive des BTGA soll Zeichen setzen, dass Karriere auch ohne ein Abitur möglich ist. Der Weg vom Berufsabschluss als „Anlagenmechaniker SHK“ bis hin zum „Bauleiter BTGA“ wird zwar über viele Stationen eines Berufslebens führen und erfordert einschlägige Berufserfahrung – am Ende ist er aber hinsichtlich Vielseitigkeit, Qualifizierungslevel und Verantwortung für Menschen, Material und Kosten mit vielen Leitungsfunktionen in anderen Branchen vergleichbar. Entsprechend gut dotiert ist dieser Beruf, oder anders ausgedrückt: Als „rechte Hand“ eines Projektleiters auf Großbaustellen kann man richtig gut verdienen.

Unsere Branche der Technischen Gebäudeausrüstung bietet interessante Karrierechancen – mit oder ohne Studium. Im Laufe eines Berufslebens ist es möglich, sich durch vielseitige Qualifizierungen zur Führungskraft, zum Allrounder und Organisationstalent zu entwickeln. Diese Vielfalt, in Verbindung mit der Verantwortung für den Klimaschutz durch energieeffiziente Technik, macht unsere Berufe so attraktiv. Es muss uns allerdings noch besser gelingen, das auch dem Teil der Gesellschaft zu vermitteln, der uns noch nicht kennt. Hier ist unsere Zielgruppe der zukünftigen Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auszubildenden zu finden. Vielleicht wird ja zukünftig eines der BTGA-Labels für den einen oder anderen Schülerpraktikanten Ansporn sein, auch ein ganz besonderer Monteur zu werden.

Der Kommentar gibt die Meinung des Autors wieder.

Thematisch passende Beiträge

  • „Servicemonteur BTGA“ – Qualitätssiegel für qualifizierte Fachkräfte

    Im Rahmen seiner Aus- und Weiterbildungsoffensive startet der BTGA im September 2018 das Zertifizierungsprogramm „Servicemonteur BTGA“: In Kooperation mit dem ERFURT Bildungszentrum bietet der BTGA seinen Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, Mitarbeiter zum „Servicemonteur BTGA“ schulen und zertifizieren zu lassen. Das Zertifikat und das Emblem „Servicemonteur BTGA“ stellen ein zusätzliches...

  • Zertifizierungsprogramm „Servicemonteur BTGA“erfolgreich gestartet

    Sechs Mitarbeiter von Mitgliedsunternehmen des BTGA schlossen jetzt das Modul 1 „Erweiterung der technischen Kenntnisse“ des Zertifizierungsprogramms „Servicemonteur BTGA“ erfolgreich ab. In Kooperation mit dem ERFURT Bildungszentrum wird Mitgliedern der BTGA-Organisation die Möglichkeit geboten, Mitarbeiter zum „Servicemonteur BTGA“ schulen und zertifizieren zu lassen. Das Zertifizierungsprogramm...

  • „Komplexe Aufgabengebiete werden ganzheitlich vermittelt.“

    Interview mit Dipl.-Ing. M.Eng. Andreas Neyen zur Aus- und Weiterbildungsoffensive des BTGA

    Herr Neyen, der BTGA hat im September 2018 sein Zertifizierungsprogramm „Servicemonteur BTGA“ gestartet. Sie sind Vorsitzender des Zentralen Berufsbildungsausschusses des BTGA. Können Sie kurz erläutern, was ein „Servicemonteur BTGA“ ist und was Sie damit erreichen wollen? Servicemonteure sind Generalisten, die während eines Reparatureinsatzes oft auf sich allein gestellt sind. Sie müssen deshalb...

  • Oliver Rennig neu im BTGA-Vorstand

    Oliver Rennig, Geschäftsführer / COO der Elevion GmbH, wurde als weiterer Vertreter der direkten Mitgliedsunternehmen in den Vorstand des BTGA berufen. Der Beirat der Mitgliedsunternehmen des BTGA hat ihn einstimmig gewählt. Für Oliver Rennig hat die Mitgliedschaft in der Dachorganisation des TGA-Anlagenbaus eine hohe Bedeutung: „Die Elevion Gruppe ist in allen TGA-Gewerken breit aufgestellt, so...

  • 120 Jahre BTGA – Festveranstaltung im „Tipi am Kanzleramt“ in Berlin

    Der BTGA feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen: Am 12. August 1898 wurde der heutige BTGA unter dem Namen „Verband Deutscher Centralheizungs-Industrieller (V.D.C.I.)“ gegründet. Im „Tipi am Kanzleramt“ in Berlin fand aus diesem Anlass ein rauschendes Fest mit 250 geladenen Gästen statt: Prominenz aus der BTGA-Organisation und den europäischen und nationalen Partnerverbänden,...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

  • Alle News


  • Alle News


  • Top 5 - Meistgelesen

    Inhalte der nächsten Heftausgaben

    • Heft 03 / 2019

      Klimatechnik für ein Hochleistungsmessgerät – Die German Biomedicine NanoSIMS Facility in Göttingen

      Das Center for Biostructural Imaging of Neurodegeneration (BIN) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) weihte Ende Oktober 2018 sein Nano-Sekundärionen-Massenspektrometer (NanoSIMS) feierlich ein. Das Architektur- und Ingenieurbüro pbr, Niederlassung Magdeburg, erbrachte nicht nur die Gesamtplanung für den Neubau des Forschungsgebäudes, sondern auch die bauliche Planung zur Einbringung und Sicherstellung des reibungslosen Betriebs des hochsensiblen NanoSIMS. Dabei lohnt sich ein besonderer Blick auf die spezifische Klimatechnik für das Messgerät.


      Foto: Christian Bierwagen

    • Heft 04 / 2019

      Ein Transit-Management-System im Park-Tower – Aufzugs- und Türsteuerung für smarte Gebäude

      Die Anwohner des Park-Towers brauchen keine Schlüssel. Ein Transit-Management-System öffnet den Bewohnern des Hochhauses im schweizerischen Kanton Zug automatisch die Türen und stellt den Aufzug passend bereit.

      Foto: Schindler

    tab @ Twitter

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

    Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
    Hier geht's zur Online-Recherche