Das Mövenpick-Hotel Amsterdam City Center

Komfort und Effizienz im Hotel – Teil 1

Sowohl Service als auch Komfort und ein gutes Raumklima sind elementar für jedes Hotel. Doch aller Luxus muss bezahlbar sein, und letztendlich muss das Hotel schwarze Zahlen schreiben, ein wirtschaftlicher Betrieb ist numgänglich. Um gleichzeitig Komfort zu bieten und den Gebäudebetrieb zu optimieren setzen deshalb immer mehr Häuser und Hotel-Betreiber auf eine Gebäudeautomation.

Nur wenige Gebäude sind so komplex wie Hotels mit ihren Gästezimmern, Konferenz- und Fitnessräumen, Schwimmbädern, Saunen oder Tiefgaragen. Nicht zu vergessen Lobby, Bar oder Restaurant, Küchen, Kühlräume, Wäscherei oder Aufzüge. Gleichzeitig stellen die Gäste höchste Anforderungen – egal ob ein Haus fünf Sterne hat oder eher zu Low-Budget-Klasse gehört.

Steuerungs- und Regeltechnik sowie Gebäudeautomations- und Gebäudemanagement-Systeme schaffen die Grundlagen, Hotels effizient zu betreiben und immer weiter zu optimieren. Sie stimmen Heizung, Lüftung, Kühlung und andere Systeme optimal aufeinander ab und reduzieren so den Verbrauch von Wärme, Strom oder Wasser. Sie überwachen die Umgebungsbedingungen in den Räumen und sichern so Komfort und Behaglichkeit. Durch das Melden und Lokalisieren von Fehlfunktionen sorgen sie für Betriebssicherheit. Sie stellen Daten zur Verfügung und Werkzeuge, diese zu analysieren, und ermöglichen so eine ständige Optimierung.

Das Mövenpick-Hotel Amsterdam City Center

Das gilt auch für das Möven­pick-Hotel Amsterdam City Center, einem Haus der Kategorie 4-Sterne-Plus. Rund 70 m hoch, umfasst das von Claus en Kaan Architecten entworfene Gebäude 408 Zimmer, zwölf Tagungsräume und ein Restaurant. Aus den oberen Etagen hat man einen Ausblick auf den Hafen und das historische Stadtzentrum.

Die Bauherren entschieden sich für eine Gebäudeautomation von Kieback&Peter. Das Automationssystem „DDC4000“ steuert und regelt alle betriebstechnischen Anlagen wie Kessel, Kühlmaschinen und Lüftungsanlagen zuverlässig und effizient. Auch die Aufzüge sind in das System integriert.

Über das Gebäudemanagement-System „Neutrino-GLT“ werden alle Anlagen überwacht und bedient. Hier laufen Störmeldungen auf, so dass eventuelle Problemen schnell erkannt und behoben werden können. Das Gebäudemanagement-System sammelt auch die Betriebs- und Verbrauchsdaten und stellt diese für Auswertungen zur Verfügung. Schwachpunkte können so identifiziert und das System immer weiter optimiert werden.

Für Komfort und Wohlbefinden in den Gästezimmern sorgt das Raumautomationssystem „technolon“ von Kieback&Peter. Die in ein LON-Netzwerk integrierten Geräte der „technolon“-Familie und andere LON-Geräte von anderen Herstellern können direkt miteinander kommunizieren. Mit „technolon“ lassen sich, kurz formuliert, intelligente, energiesparende Raumfunktionen realisieren. Integriert in das Gebäudemanagement-System ist das von Kieback&Peter speziell für die Hotellerie entwickelte Softwaremodul SM42 „Hotelbuchungssystem“. Über eine Schnittstelle überträgt es die Buchungsdaten des Hotels an das Gebäudemanagement-System. Dieses sorgt automatisch dafür, dass in unbelegten Zimmern keine Energie durch unnötiges Heizen, Kühlen oder Lüften verschwendet wird. Das senkt nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch die Kosten.

Wird ein Gast erwartet, schaltet das System auf Komfortbetrieb um. Bei seinem Eintreffen findet jeder Gast in seinem Zimmer automatisch den Komfort vor, den er erwartet. Bei der Voreinstellung der Temperaturen wird sogar darauf geachtet, aus welcher Region ein Gast stammt. Selbstverständlich kann dieser das Klima in seinem Raum auch individuell einstellen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-11 Das Hotel Mama Shelter in Paris

Komfort und Effizienz im Hotel – Teil 2

Sowohl Service als auch Komfort und ein gutes Raumklima sind elementar für jedes Hotel. Doch aller Luxus muss bezahlbar sein, und letztendlich muss das Hotel schwarze Zahlen schreiben, ein effektiver...

mehr
Ausgabe 2014-11 Komfort-Plus für Hotelgäste

Dusch-WCs im Schlosshotel

Viele Gäste des Schloß-Hotels Petry sind Kurzurlauber. Zu einem rundum gelungenen Aufent­halt tragen die gepflegten und stilvollen Gästezimmer bei. Ihre Bäder sind teilweise mit Dusch-WCs von...

mehr
Ausgabe 2012-03 Inspirationen für Haustechnik

Wärme in Hotels

In Hotels und gas­trono­mi­schen Be­trie­ben sind Mehrwertprodukte ge­fordert, die ener­gie­effizient sind und auf Dauer zu­ver­lässig funktionieren, den Gäste­komfort steigern und hohe...

mehr
Ausgabe 2014-10

Hotelkonzepte 2014

Technik, Architektur und ein optimaler Betrieb

Deutschland verfügt über 8734 klassifizierte Hotels, wie die aktuelle Statistik der Dehoga angibt. Davon befinden sich 90?% in den Kategorien 3-Sterne und 4-Sterne. Im Mittelpunkt der Hotelbetriebe...

mehr
Ausgabe 2021-05 Die Badezimmer des The Standard Hotels in London

Badewannen, Duschwannen und Duschflächen

„The Standard“-Hotels sind eine Gruppe kultiger Boutique-Hotels in Los Angeles, New York City, Miami Beach, auf den Malediven – und seit kurzem in London. Das „The Standard“ London ist im...

mehr