Fachmesse für Lüftung und Luftqualität

Indoor-Air 2021

Mit der Indoor-Air vom 5. bis 7. Oktober 2021 in Frankfurt am Main, bringt die Messe Frankfurt die deutschsprachige Fachwelt der Klima- und Lüftungswirtschaft aktiv und vor Ort zusammen. Die Fachmesse für Lüftung und Luftqualität zeigt zukunftsweisende Strategien, Technologien und Produkte für Sicherheit und Gesundheit in Innenräumen.

Vortragsprogramm

Das vom Fachverband Gebäude-Klima e.V. (FGK) gemeinsam mit der Messe Frankfurt durchgeführte Forum „On Air – Forum Lebensmittel Luft“ bietet die Gelegenheit, sich über aktuelle Themen und Trends der Klima- und Lüftungsindustrie zu informieren. Im fachlichen Rahmenprogramm stehen Thematiken rund um die Innenraumluftqualität, ihren steigenden Stellenwert und die wachsenden Bedürfnisse im Mittelpunkt. Die wegweisende Bedeutung der Klima- und Lüftungstechnik – gerade vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie – wird in Expertenrunden und Podiumsdiskussionen behandelt. Schwerpunkte sind die Optimierung des Gesundheitsschutzes in Gebäuden und die Auswirkungen der Verschärfung der Klimaschutzziele.

Den Auftakt des dreitägigen Programms bildet der Beitrag „Schlechte Luft an Deutschlands Schulen“, von Dr. Eckart von Hirschhausen. Die anschließende Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Joachim Curtius, Universität Frankfurt, Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup, Vorsitzender FGK e. V., Prof. Dr.-Ing. Dirk Müller, Institute for Energy Efficient Buildings and Indoor Climate of RWTH Aachen University und Prof. Dr.-Ing. Uwe Franzke, Bereich Energietechnik/Physik, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden wird moderiert von Prof. Dr. Hans Fleisch, Vorsitzender des Stiftungsrats der Heinz Trox-Stiftung.

Fachleute aus Industrie, Wirtschaft, Technik, Wissenschaft und Medizin vermitteln kompakt und anschaulich Wissenswertes zu sauberer Luft in Innenräumen und wie das Infektionsrisiko in Räumen gesenkt werden kann. Es geht um die Anforderungen an Lüftung und Luftreinigung zur Reduktion des Infektionsrisikos über den Luftweg, die Frischluftversorgung und den Infektionsschutz beispielsweise in Schulen. Erläutert werden verschiedene Arten der Luftreinigung, ihre technischen Eigenschaften und Wirkungsweisen.Weitere Themen sind Luftreinigungsgeräte, deren Techniken, Betrieb und Instandhaltung und die sinnvolle Anwendung der CO2-Regelung trotz Pandemie.

Am Mittwoch, den 6. Oktober, wiederum vermitteln der VDMA Allgemeine Lufttechnik und Mitgliedsunternehmen Wissen rund um die Lüftungstechnik für Gebäude sowie Möglichkeiten zur Erreichung einer guten Raumluftqualität. Thematische Schwerpunkte sind u.a. die Lüftung in Pandemiezeiten, die Gebäudelüftung mit Außenluft inkl. Außenluftreinigung, technische Eigenschaften und Wirkungsweisen von Luftreinigern mit UV-C- und Luftfiltern sowie Betrieb und Instandhaltung von Einrichtungen zur Luftreinigung.

Detaillierte und ständig aktualisierte Informationen zum kompletten Rahmenprogramm der Indoor-Air gibt es unter www.indoorair.messefrankfurt.com/onair.

Sicher mit 3G

Das Hygienekonzept

Um die persönliche Begegnung im Rahmen der Präsenzmesse für alle Teilnehmer so sicher wie möglich zu gestalten, greift die Messe Frankfurt auf verschiedene Kontrollmechanismen zurück. Diese gehen weit über die Vorkehrungen im öffentlichen Bereich hinaus. Für die Indoor-Air gilt ein behördlich genehmigtes Schutz- und Hygienekonzept. Zu den Maßnahmen gehören selbstverständlich eine großzügige Gestaltung der Halle und der Eingänge. Die Halle 12 ist die neueste Halle auf dem Messegelände. Sie ist nach dem modernsten Stand der Technik ausgestattet und garantiert 100 % Frischluftzufuhr. Die Halle verfügt über eine offene, weiträumige Architektur, damit sind Sicherheitsabstände und kurze Wege – auch das Parkhaus befindet sich direkt an der Halle – gewährleistet. Das hygieneangepasste Gastronomiekonzept sieht ausgewiesene Verzehrzonen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, für die Gäste vor. Intensive Reinigungsmaßnahmen und das bewährte Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sind weitere Bausteine des Hygienekonzepts.

Ankündigungen der Aussteller

Die Airflow Lufttechnik GmbH führt ein breites Portfolio an Produktlösungen, die die Versorgung mit frischer Luft sicherstellen und so die Verbreitung von Aerosolen als Überträger von Viren und Bakterien eindämmen. Ob zentrale oder dezentrale Lüftungsgeräte, hochwertige Luftreiniger mit HEPA H14-Filtern oder Messgeräte zur Überprüfung der Innenraumqualität wie z. B. CO2-Monitore. Zur Beratung stehen die Lüftungsspezialisten von Airflow (Stand B 48) gerne in persönlichen Gesprächen zur Verfügung.

EFS Schermbeck (Stand E 51) stellt vierte Generation seiner Elektrofilter für die Raumlufttechnik vor.  Die neue „Eco Clean“-Gerätegeneration erfüllt die Anforderungen auch für große Luftvolumen von mehreren 1.000 m³.

Am Stand D 40 stellt ebm-papst den neuen „RadiPac“-Radialventilator für die Luft- und Klimatechnik vor. Die neueste Generation Radialventilatoren wurde noch einmal verbessert und arbeitet mit deutlich höheren Wirkungsgraden. Höhere Drehzahlen sorgen für mehr Volumenstrom und höhere Drücke, so dass sich selbst Hochdruckanwendungen abdecken lassen. Mit „Building Connect“ bietet ebm-papst neo, das Start-up-Unternehmen des Ventilatorspezialisten, das komplette „Smart Building“-Paket aus einer Hand.

Am Stand von Daikin (Stand D 41) können sich Messebesucher zu Luftreinigern und Lüftungsgeräten sowie zu Services informieren. Mit dabei am Messestand sind das Daikin-Schwesterunternehmen American Air Filter (AAF) und der Kooperationspartner OP-Air, Hersteller für Klima-Gesamtlösungen und Spezialist für Hygienekühlgeräte im Gesundheitswesen. Daikin stellt auf der Messe seinen neuen Raumluftqualitätssensor (IAQ-Sensor) vor. Das von Daikin entwickelte leistungsstarke IoT-Gerät überwacht die Raumluftqualität in verschiedenen Umgebungen und eignet sich besonders für den Einsatz in Gewerbe- und Industriebauten. Zudem zeigt Daikin seine Lüftungsgeräte der „Modular L Pro“-, der „Modular P“- und der „Modular T“-Serie. Für eine besonders schnelle und passgenaue Lösung gibt es von Daikin zudem 14 vorkonfigurierte Frischluftpakete.

Das besondere Highlight am Messestand von LG Air (Stand C89) sind die Kanalgeräte in mittlerer Pressung mit der neu entwickelten Filterbox (ab Ende 2021 verfügbar). Das verdeckt verbaute System ist eine Kühl- und Heizlösung, die eine optimale Temperatursteuerung ohne Beeinträchtigung der Ästhetik von Innenräumen bietet. Die Kanalgeräte sorgen für eine saubere und angenehme Luftqualität sowohl für den Einzelhandel, als auch für Hotels und Restaurants.

Im Mittelpunkt der Präsentation von Meltem (Stand B 68) steht die Komfortlüftungs-Serie „M-WRG-II“, die mit dem Zertifikat des Passivhausinstituts (PHI) ausgezeichnet wurde. Die Geräte sind standardmäßig mit Feinstaub-Partikelfiltern der Filterklasse ISO ePM1 60 % (F7) für die Außenluft ausgestattet. Das feine Medium des Filters hält wirkungsvoll lungengängige Feinstaubpartikel wie Pollen, Ruß sowie Bakterien der Staubklasse PM1 zurück. Bei der Komfortlüftung von Meltem erfolgt die Filterung von Außenluft und Abluft getrennt. Für die Abluft steht eine eigene Rundfilterpatrone der Filterklasse ISO Coarse 60 % (G4) zur Verfügung.

Das von Panasonic (Stand B 80) entwickelte Luftreinigungssystem „nanoe X“ arbeitet ohne Filter und nutzt hochreaktive Hydroxylradikale nach dem Vorbild der Natur. Dazu erzeugen die Geräte bis zu 9,6 Bio. reinigender Hydroxylradikale pro Sekunde und verteilen diese im Raum. Diese haben die Fähigkeit, bestimmte Schadstoffe, Viren und Bakterien zu hemmen. Auf diese Weise reinigen sie die Luft. Das Luftreinigungssystem braucht im „Nur-Lüfter-Modus“ lediglich 25 W Leistung. Das System ist praktisch wartungsfrei. Die „nanoe X“-Luftreinigung ist in den Innengeräten der Panasonic Klimaanlagen integriert, die neben Luftreinigung zudem sparsam für Kühlung und Heizung sorgen können.

Neben der Vorstellung der bewährten GSWT-Technologie wird am Messestand von SEW (Stand A 51) Know-how aus dem Bereich der WRG-Umrüstung im Bestand vermittelt, und gezeigt was die SEW als Systempartner für multifunktionale Wärmerückgewinnung leisten kann. Zudem wird am Messestand die GSWT-Technologie in virtueller Realität an bereits installierten RLT-Anlagen für die Messebesucher durch Virtuelle Realität erlebbar gemacht.

Die Wolf GmbH (Stand B 40) präsentiert u.a. zwei dezentrale RLT-Geräte, ein Stand- und ein Deckengerät, die für den vollständigen Austausch von verbrauchter Raumluft gegen frische Außenluft sorgen. Beide eignen sich für die schnelle und flexible Nachrüstung.

Nicht zuletzt ist der Gemeinschaftsstand des VDMA (Stand D 71) einen Besuch wert, auf dem sich mit Branchenexperten diskutieren lässt.

x

Thematisch passende Artikel:

Indoor-Air auf Oktober 2021 verschoben

Termin für Fachmesse kann nicht gehalten werden

Das Damoklesschwert, das über der Messe Indoor-Air in Frankfurt schwebte, ist nun gefallen. Die ursprünglich für Juni geplante Fachmesse, die als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden...

mehr
Ausgabe 2015-04 Lüftung

Technik mit Designanspruch

Unsichtbar und unauffällig soll sich die Lüftungstechnik in ein Gebäude integrieren. Dabei ist eine bestmögliche Funktionalität gewünscht. Die Luftqualität in den Räumen jedoch soll optimal...

mehr

Neuer Vorstandsvorsitz im Fachverband Allgemeine Lufttechnik

Udo Jung neuer Vorsitzender

Der Vorstand des VDMA Fachverbands Allgemeine Lufttechnik hat Udo Jung zum neuen Vorstandsvorsitzenden und Dr. Urs Herding zu dessen Stellvertreter gewählt. Jung, Geschäftsführer der TROX GmbH, ist...

mehr
Ausgabe 2021-05 Raumluftqualität und thermische Behaglichkeit

Luft ist ein unersetzbares Lebensmittel

Die Corona-Pandemie macht es mehr als deutlich: Luft, und insbesondere Sauerstoff als gewichtiger Anteil daran, ist das wichtigste Lebensmittel, das wir Menschen haben. Dem wurde und wird bislang zu...

mehr
Ausgabe 2021-1-2 Virtuelles Treffen der TGA-Welt

ISH 2021 wird digital!

Die Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima geht neue Wege und findet digital statt. Erste Details zur digitalen ISH wurden auf einer digitalen Pressekonferenz am 28. Oktober 2020 verkündet....

mehr