Gute Aussichten für die Gebäudetechnik

Wachstum in Bauwirtschaft, Gebäudetechnik- und HKS-Branche

Das Jahr 2014 beginnt mit guten Prognosen für die Bauwirtschaft und damit auch für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) und HKS-Branche (Heizung/Klima/Sanitär). So erwartet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW, Berlin) für das Bauvolumen deutliche Zuwächse. Demnach kann für den Wirtschaftsbau, dessen Rückgänge in den Jahren 2012 und 2013 sich auf die Eurokrise und Witte­rungseinflüsse zurückführen lassen, im Jahr 2014 wieder mit einem Plus von mehr als 2 % gerechnet werden (vgl. Tabelle 1). Diese Zunahme ergibt sich aus der Aufwärtstendenz bei den Auftragseingängen sowie den Baugenehmigungen. Eine Steigerung von deutlich über 4 % wird für die Entwicklung des Wohnungsbaus im Jahr 2014 prognostiziert. Dafür sprechen neben einer hohen Auslastung auch gefüllte Auftragsbücher und die hohe Zahl genehmigter Bauvorhaben.

Ein noch größeres Wachstum von über 7 % erwartet das DIW für den öffentlichen Bau. Begründet wird dies mit der guten Entwicklung bei den Auftragseingängen und mit der Fluthilfe, deren Mittel in Höhe von 8 Milliarden Euro zum großen Teil für öffentliche Bauten (4 Mrd. €) bereitstehen. Für die Zeit ab 2014 geht das Institut bei öffentlichen Bauten wieder von einem Bauvolumen aus, das dem der Jahre 2009 und 2011 entspricht. Abzuwarten bleibt jedoch, über welchen Zeitraum und in welchem Umfang die für die Fluthilfe vorgesehenen Milliarden tatsächlich investiert bzw. abgerufen werden. Ungewiss ist ebenfalls, welcher Anteil dieser Mittel auch für die Beseitigung von Flutschäden im Wirtschafts- und Wohnbau eingesetzt wird.

Bei der Aufschlüsselung des Bauvolumens nach Produzentengruppen zeigt die Prognose des DIW sowohl für das Bauhaupt- als auch das Ausbaugewerbe jeweils einen Zuwachs von über 4 % (2014). Dies wäre, nach den von Stagnation und Minuswerten geprägten Vorjahren, eine auffallend positive Entwicklung (vgl. Tabelle 1).

Die Wachstumsprognosen des DIW finden ihre Entsprechung in der Gemeinschaftsdiagnose (Herbst 2013), derzufolge die Bauinvestitionen im Jahr 2014 deutlich zulegen werden (vgl. Tabelle 2). Die Prognosen deuten insgesamt auf gute Aussichten für die Gebäudetechnik- und HKS-Branche hin. Bestätigt findet sich dies in Marktdaten, die das ifo-Institut München zusammengestellt hat. Bei den Installierenden Unternehmen der Gebäudetechnik geht das ifo-Institut nach einem Minuswert von rund 0,9 % (2012) von einem Umsatzwachstum im Jahr 2013 aus, das im Vergleich zum Vorjahr auf 1,7 bis 2 % geschätzt wird. 2014 dürfte die Zunahme bei etwa 2,1 % liegen. Für die HKS-Branche insgesamt (Installierende Unternehmen, Handwerk, Industrie und Großhandel) rechnet das Institut mit einem Umsatzwachstum von rund 1,5 bis 2 % im Jahr 2013 und einer weiter erhöhten Steigerungsrate von gut 2,1 % im Jahr 2014.

Hintergrund-Informationen zur Bauvolumen-Statistik:

Das Bauvolumen (= Bauinvestitionen und Baureparaturen) ist die Gesamtheit aller Leistungen für die Herstellung und den Erhalt von Gebäuden. Die Bauleistung des Ausbaugewerbes wird wegen der begrenzten Datengrundlage der Bauberichterstattung mithilfe der Umsatzsteuerstatistik ermittelt. Dabei dienen die vierteljährlich erhobenen Daten der Bauberichterstattung als Schätzgrundlage. Die Bauvolumenrechnung berücksichtigt auch Reparaturen (d.h. Instandsetzungsleistungen des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes) und geht damit über die von der amtlichen Statistik berechneten Bauinvestitionen hinaus.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-04

Umsatzentwicklung bei den installierenden Unternehmen

Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung speziell der TGA-Branche gehen aus den vom ifo-Institut München zusammen gestellten Marktdaten hervor (siehe Tabelle). Bei den installierenden...

mehr
Ausgabe 2015-02

Wohnungs- und Nichtwohnbau als Säulen der Konjunktur

Wohnungs- und Nichtwohnbau sind im Jahr 2014 die Motoren der Bauwirtschaft und übertreffen deutlich das Wachstum der Wirtschaftsleistung insgesamt. Dies gilt laut Prognose des Deutschen Instituts...

mehr
Ausgabe 2015-03

Nach Minusjahren wieder Wachstum im Ausbaugewerbe

Das Bauvolumen des von der Bauinstallation geprägten Ausbaugewerbes wächst nach zwei Minusjahren wieder real um 3,3?% im Jahr 2014 und damit parallel zum Bauhauptgewerbe (3,4?%). Das Ausbaugewerbe...

mehr
Ausgabe 2014-01

Gute Aussichten für Bauwirtschaft und TGA-Branche

Nach dem Rückgang in 2012 und der Stagnation in 2013 zeichnet sich für 2014 ein klares Wachstum der Bauwirtschaft ab. Die Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose prognostiziert in ihrem Herbstgutachten...

mehr
Ausgabe 2013-09

BTGA startet Nachwuchskampagne für die TGA-Branche

Der BTGA hat mit „beTGA – Berufe mit Zukunft“ eine neue Kampagne für die Nachwuchswerbung der TGA-Branche, insbesondere für den Technischen Anlagenbau, gestartet. Ziel ist, das Interesse von 15-...

mehr