Gütegesicherte Sanierung der RWA

Glasdacherneuerung der HanseMerkur in Hamburg

Der Gebäudekomplex der Hauptverwaltung von HanseMerkur im Herzen Hamburgs, in unmittelbarer Nähe zum Dammtor-Bahnhof, besteht aus Bürobauten unterschiedlicher Bauepochen. Wahrzeichen des Versicherungsstandorts ist neben dem unter Denkmalschutz stehenden Haus Wedells das über dem gesamten Ensemble platzierte Glasdach über dem Atrium. Brandschutztechnisch ist die Gewerbeimmobilie mit mehr als 200 RWA- und Lüftungsantrieben in insgesamt 19 Anlagen ausgerüstet, die von der BTR Brandschutz Technik und Rauchabzug GmbH installiert wurden und seither fachgerecht instandgehalten werden. Die Entrauchungsanlage im Glasdach verfügt allein über 28 Entrauchungsklappen.

Konstruktive und bauliche Mängel

Im Laufe der Zeit stellten sich am Glasdach gravierende konstruktive und bauliche Mängel ein. Erhebliche Schäden an der Primärkonstruktion führten zu Leckagen. Es stellte sich ferner heraus, dass die gewählte Glasdachkonstruktion für die geringe Neigung des Glasdaches im Firstbereich nicht geeignet war. Die eingebauten Festverglasungen verfügten aufgrund massiver Beschädigungen an der Sonnenschutzbeschichtung nicht über den nach EnEV erforderlichen sommerlichen Wärmeschutz. Durch diesen Umstand heizten sich die in unmittelbarer Nähe angeordneten Räume im sommerlichen Lastfall stark auf. Die Baukonstruktion entsprach nach Begutachtung durch den Sachverständigen Ralf Osmers des Ing.-Büros POP Fassadenberatung GmbH nicht den heutigen Anforderungen an ein wind- und regendichtes Glasdach.

Die Bestandsaufnahme führte zu auf die gültige EnEV abgestimmten, baulichen Änderungen und der Sanierung der Gebäude­hülle, einschließlich Glasdach. Hierbei galt es, nach dem Bauteilverfahren für Glasdächer einen U-Wert von < 2,00 W/m2K zu erreichen. Dieser Wert war mit der vorhandenen Aluminiumkonstruktion in Kombina­tion mit einer 3-fach-Verglasung erreichbar, jedoch konnte das eigentlich Primärtragwerk aus Stahl die zusätzliche Last aus statischer Sicht nicht aufnehmen.

Energetische Sanierung der Gebäudehülle

Die fachtechnische Empfehlung des Fassadenberaters beinhaltete die komplette Erneuerung des Glasdaches, bestehend aus einer hochwärmegedämmten Sekundärkonstruktion aus thermisch getrennten Aluminiumhohlprofilen und einer hochselektiven Wärme-Sonnenschutzverglasung als Überkopfverglasung mit integrierten Rauch- und Wärmeabzugsklappen. Hierbei galt es zu berücksichtigen, dass die Neigung des Glasdaches im Firstbereich auf ≥ 8° umgeplant und die vorherige Anordnung der unmittelbar nebeneinanderliegenden RWA-Klappen verändert werden musste. Durch eine Änderung der Ansteuerung der Dach- und der Fassadenklappen über die GLT ist nun eine Nachtauskühlung des angrenzenden Atriums möglich, die den inneren massiven Baukörper als Speichermasse nutzt.

Projektierung und Ausführung nach RAL Gütesicherung 

Mit der Projektabwicklung und Bauüberwachung wurde das Ingenieurbüro POP Fassadenberatung GmbH beauftragt. Um die dauerhafte Funktion für den brandschutztechnisch sensiblen Bereich zu gewährleisten, entschied man sich, den Auftrag für die Installation der RWA- und Lüftungsantriebe im Glasdach an ein RAL-gütegesichertes Fachunternehmen zu überragen. Den Auftrag sicherte sich BTR Brandschutz Technik GmbH. Die Bauabnahme des Gesamtsystems erfolgte durch den Sachverständigen und den Fassadenberater. Für die installierten Entrauchungssysteme besteht zwischen BTR Brandschutz-Technik und Rauchabzug Service GmbH und dem Betreiber ein Wartungsvertrag. Die installierten Systeme laufen seit ihrer Inbetriebnahme störungsfrei.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-02 Sicher und variantenreich

R90-Mischinstallation

Die große Vielfalt an Einbausituationen in der Mischinstallation ist mit dem R90-Brandschutz-System „BSM-GuKu“ brandschutztechnisch sicher und einfach zu lösen. Je nach Verwendungszweck bietet...

mehr
Ausgabe 2019-05 tab intern

BS BRANDSCHUTZ 1.2019

as Fachmagazin BS BRANDSCHUTZ, das mit der Ausgabe 1.2019 in neuer Optik erschien, thematisiert u.a.: Brandschutz funktional und gestalterisch umgesetzt – Von der nüchter­nen Ausstellungshalle zur...

mehr

Verstärktes Engagement für die BTR-Brandschutzakademie in Hamburg

Kurt Seifert und Karsten Jedamski konzentrieren sich auf Schulungen

Nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit in der Brandschutztechnik für Hersteller und Errichter haben sich die Hamburger Brandschutzspezialisten Kurt Seifert und Karsten Jedamski zu einem...

mehr
Ausgabe 2011-02

Merkblatt Brandschutz

Das „Missel Merkblatt Brandschutz“ verschafft auch in seiner aktuellen Auflage einen raschen Überblick bei dem wichtigen und komplexen Thema des Brandschutzes in Gebäuden. Die neunte,...

mehr

Brandschutz 01|2014 erschienen

Brandschutz in öffentlichen und privatwirtschaftlichen Gebäuden

Die Ausgabe 1/2014 des Supplements BS BRANDSCHUTZ ist am 12. Februar 2014 erschienen. Themen in dieser Ausgabe sind unter anderem „Barrierefreiheit – Herausforderung für Planer“, Sanierungen,...

mehr