Fördermittel für barrierefreien Wohnraum

Für 2012 noch unsicher

Ob gesellschaftlich oder politisch, das Thema Barrierefreiheit gewinnt an Bedeutung. Die Folgen der veränderten Altersstruktur in der Bevölkerung wirken sich maßgeblich auf den Neubau und die Modernisierung des vorhandenen Wohnungsbestandes aus. Fördermittel sollen hier deutliche Handlungsanreize setzen und Bauherren und Eigentümer bei notwendigen Investitionen unterstützen. Doch schon im Bundeshaushalt 2012 sind bisher keine weiteren Fördermittel für das KfW-Förderprogramm „Altengerecht Umbauen“ vorgesehen.

Wer in der nächsten Zeit Sa­nie­rungsmaßnahmen plant, sollte die Ge­legenheit nutzen und mit För­de­rungen vorhandene Bar­rieren gleich mit beseitigen. Durch die richtige Planung sinnvoller und maßgeschneiderter Investitionen kann jeder den Wert seiner Immobilie steigern und zukünftig höherwertigen Wohnraum schaffen.

Durch eine Antragstellung noch in diesem Jahr, können staatliche Fördergelder gesichert werden. Das KfW - Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ gewährt wahlweise einen Zuschuss von max. 2500 € oder ein zinsgünstiges Darlehen bis zu 50 000 € pro Wohneinheit.

Gefördert werden vor allem die Erschließung durch Wege zum Gebäude, Stellplätze, Haus- und Wohnungszugänge, Aufzugs-, Treppenanlagen und Rampen. Auch Anpassungen innerhalb der Wohnungen wie Grundriss-Änderungen, Türverbreiterungen und die Beseitigung von Schwellen, die Erschließung bestehender Balkone und Terrassen oder die Anpassung der Sanitärräume werden finanziell unterstützt.

Neben der staatlichen Förderung bieten auch Bundesländer, Landkreise und Kommunen attraktive Fördermöglichkeiten. Insgesamt stehen über 461 Förderungen zum Bauen und Modernisieren mit dem Schwerpunkt Barrierefreiheit bereit. Besonders die regionalen För­de­rungen von Städten und Gemein­den werden meist in Form leicht zu beantragender Zuschüsse gewährt und sind zum Teil sogar mit staatlichen Förderung kombinierbar.

Bauherren und Eigentümer, die wissen möchten, welche Förderungen für ihre konkreten Bau- und Modernisierungsvorhaben zur Verfügung stehen, können sich kostenlos unter www.foerderdata.de informieren.

Fördermitteldatenbank

Die Fördermitteldatenbank verschafft schnell einen Überblick über die bundesweit mehr als 6000 aktuell recherchierten Förderungen zum Bauen, Modernisieren und Energiesparen. Anhand der Eingabe weniger spezifischen Objektdaten erhält jeder in wenigen Schritten alle erforderlichen Angaben über die aktuellen und individuell zutreffenden Fördermöglichkeiten.

x

Thematisch passende Artikel:

Erneut Änderungen bei Förderung effizienter Heizsysteme

Zum wiederholten Mal in diesem Jahr ändert sich die Förderung effizienter Heiztechnik: Zum 1. September 2010 gelten wesentliche Einschnitte beim KfW- Programm „Energieeffizient Sanieren. Als Grund...

mehr

Förderprogramm Klimaschutz-Plus in Baden-Württemberg

Sanierung von Nichtwohngebäuden wieder unterstützt

Künftig können auch kleine und mittlere Unternehmen, kirchliche Einrichtungen oder andere Eigentümer von in Baden-Württemberg gelegenen Nichtwohngebäuden das Landesförderprogramm...

mehr

Solarwärme: Fördermittel noch nicht ausgeschöpft

Die Fördermittel, die der Staat für den Bau von Solarwärmeanlagen, Biomasseheizungen und Wärmepumpen für dieses Jahr zur Verfügung stellt, sind noch nicht ausgeschöpft. Für die Beantragung der...

mehr
Ausgabe 2014-04 Lesefassung und Kommentierung

Die neue EnEV

Dieses Buch stellt die Änderungen der neuen EnEV, die übli­cher­weise als EnEV 2014 bezeichnet wird, übersichtlich und verständlich dar. Wie kaum eine andere Rechts­vorschrift stützt sich die...

mehr
Ausgabe 2015-06 Höhere Zuschüsse für Solarwärme

Mehr Durchblick im Förderdschungel

Seit dem 1. April 2015 gibt es eine höhere staatliche Förderung für Hausbesitzer, die ihre Heizung auf erneuerbare Energien umstellen oder sie klimafreundlich modernisieren. Das gilt auch für...

mehr