Fragen zur Trinkwasserhygiene

Der „Arbeitskreis Trinkwasserins­tal­lation und Hygiene“ (www.ak-wasserhygiene.de) ist eine un­abhängige Expertengemeinschaft, die sich aus Vertretern der Wissenschaft und Unternehmen der Technologie und Praxis zusammensetzt. Diese Experten­runde hat sich zur Aufgabe gemacht, sich akuten Fragen der Hausinstallation insbesondere mit dem Fokus der Legionellen- und Pseudomonaden-Prophylaxe und -Bekämpfung zu stellen.

Ein Beispiel zeigt eine typische Frage aus der Praxis: „Die Industrie meint, dass bei Edelstahl-Warmwasserbereitern (bei einer Temperatur über 60 C°) nur Kalk ausfällt – und das wäre kein Nähr­boden für Legionellen. Eine Reinigung wäre also nicht erforderlich. Wie ist Ihre Meinung zur regelmäßigen Reinigung von Edelstahl-Warmwasserbereitern?“

Antwort aus dem Arbeitskreis: „Grundsätzlich wird die Beschaffenheit der Ablagerungen durch Beschaffenheit des verwendeten Trinkwassers, des Rohrleitungsmaterials und den Betriebsbedingungen im Speicher bestimmt. Kalk ist als Mineral in keinem Fall ein Nährboden, bildet jedoch eine Oberfläche und Matrix, die rau und löcherig ist und hierdurch in keinem Fall eine glatte Oberfläche wie z. B. eine Edelstahloberfläche bietet. Daher können sich dort Ablagerungen aller Art einschließlich mikrobieller Ablage­rungen bilden und sind dann nicht so einfach zu beseitigen wie bei Vorhandensein glatter Oberflächen. Dies bedeutet, dass eine von Kalkablagerungen befreite Oberfläche weniger Ablagerungsmöglichkeiten und Anhaftmöglichkeiten für Substanzen, Mikroorganismen aller Art bietet und von daher mit einem geringeren Risiko einer entsprechenden Kontamination verbunden ist. Der zeitliche Abstand solcher Entkalkungen hängt, wie oben dargestellt, von der Trinkwasserqualität und den übrigen baulich-funktionellen und betriebstechnischen Begebenheiten ab.“

Wenn auch Sie eine Problemstellung im Bereich der Legionellenkasuistik oder ein konkretes Fallbeispiel zur Diskussion einbringen möchten, können Sie sich an die E-Mail-Adresse kontakt@ak-wasserhygiene.de wenden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-10

15. Fachsymposium des DFLW

25. und 26. Oktober 2018/Bad Brückenau   Das 15. Fachsymposium „Gebäudetechnik und Hygiene“ des Deutschen Fachverbandes für Luft- und Wasserhygiene e.V. bietet zu den Themenschwerpunkten...

mehr
Ausgabe 2011-10 Achtes Fachsymposium des DFLW

Achtes Fachsymposium des DFLW

13. und 14. Oktober 2011 / Karlsruhe Mit aktuellen Themen aus den Bereichen der Luft- und Wasserhygiene verspricht auch das achte Fachsymposium für Technik und Hygiene des DFLW (Deutscher...

mehr
Ausgabe 2017-01 Das 13. Fachsymposium „Gebäudetechnik und Hygiene“

Branchentreff zur Luft- und Wasserhygiene

Am 20. und 21. Oktober 2016 veranstaltete der Deutsche Fachverband für Luft- und Wasserhygiene e.V. (DFLW) bereits zum 13. Mal das Fachsymposium „Gebäudetechnik und Hygiene“. Mit über 100...

mehr
Ausgabe 2009-04

Wasserenthärtung

Die Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit von Trinkwasseranlagen durch Kalkablagerungen sind nicht zu unterschätzen: Bei einem Härtegrad von 20° dH und einem monatlichen Wasserverbrauch von 25...

mehr
Ausgabe 2019-01 Mehr als Trinkwasser- und Raumlufthygiene

15. Fachsymposium des DFLW

Im Oktober 2018 fand das 15. Fachsymposium des Deutschen Fachverbandes für Luft- und Wasserhygiene e.V. (DFLW) statt. Im Staatsbad Bad Brückenau kamen rund 80 Fachleute der Branche zusammen, um an...

mehr