Gelebter Service

Digitale Datenbereitstellung

Planer müssen an so vieles denken. Die Software sollte nicht dazugehören – darauf basiert die Vision der Orca Software GmbH, dem Anwender tagtäglich mit bestmöglichem Service zur Seite zu stehen.

Wertvolle Features für den Planungsalltag sollen dieser Devise folgend den Kunden so rasch wie möglich an die Hand gegeben werden. Die nun ab der Version 24 ausschließlich digitale Bereitstellung von Releases ist schnell, ressourcenschonend und ermöglicht eine hohe Flexibilität in der Auslieferung. Mit einem Servicevertrag ist das Update der Software sofort einsatzbereit. Printprodukte gehen ebenfalls online in den Helpdesk. Sie werden dadurch tagesaktuell und bereichern den großen Wissensschatz der „Orca AVA“-Website, der durch seine klare Struktur maßgeschneiderte Antworten liefert.

Assistent erledigt

den Serverumzug

Das Ziel, Ressourcen zu schonen, verfolgt auch der Umzugs-Assistent für Orca-Systemverzeichnisse – eine echte Erleichterung für jeden Administrator der weit verbreiteten Netzwerkversionen.

Wie schon andere im Hintergrund wirkende Assistenten der Software zeigt der Umzugs-Assistent schnell seine wahre Größe. Er erleichtert die Migration von Netzwerkpfaden für die gemeinsam von allen Arbeitsplatz-Rechnern genutzten Orca-Systemverzeichnisse, z.B. bei einem Serverumzug.

Ein Wechsel auf einen neuen Server ist ein nicht alltäglicher Teil des IT-Lebens und zugleich immer eine große Herausforderung, alles reibungslos abzuwickeln. Orca bietet eine so genannte Sorglos-Variante: Der Umzug wird nur einmal am ersten Arbeitsplatz ausgeführt und mit wenigen Klicks werden alle Dateien in den Systemverzeichnissen automatisch in die neuen Netzwerkpfade kopiert. Beim nächsten Programmstart der einzelnen Arbeitsplätze werden diese aktualisiert.

Viele einzelne Arbeitsschritte an den jeweiligen Rechnern der Mitarbeiter entfallen – und damit wertvolle Arbeitsstunden der externen oder internen IT-Administratoren. Um die verwendeten Verzeichnisse schnell zu finden und zu prüfen, wurde diese Info direkt in das Hilfe-Ribbon gepackt. Für den 24h-Service findet man dort in der neuen Version viele direkte Verlinkungen zum Helpdesk und zur Webseite.

Vorteil für

„Orca AVA“-Anwender

Auch die neue Funktion Orca-Transferpaket ist eine Hommage an begeisterte „Orca AVA“-Anwender und eine zusätzliche Möglichkeit des digitalen Datenaustauschs. Das Transferpaket bietet einen komfortablen, effektiven und konfigurierbaren Ex- und Import von „Orca AVA“-Dateien, der gesamte Überblick findet sich immer wieder in einem gemeinsamen Masterprojekt. Damit wird die nahtlose Abwicklung komplexer Prozesse auch mit externen Dienstleistern möglich, beispielsweise die Übergabe von LV-Planungsaufgaben eines großen Bauprojekts auf spezialisierte Planungsbüros.

Die Daten der Orca-Transferpakete werden von den Beteiligten in eigenen „Orca AVA“-Projektdateien bearbeitet und anschließend wieder im Masterprojekt zusammengeführt. Im Vergleich zum GAEB-Austausch bietet das Transferpaket ein Plus an optionalen Möglichkeiten der Datenübergabe, es können z.B. komplett strukturierte Kostengliederungen mit KG-Zuordnungen oder Dateien samt IFC-Verknüpfungen übergeben werden, in einem Vorgang können mehrere LVs exportiert werden. Selbst bei einer Vergabe der Bauleitung an ein externes Büro sind in späteren Projektphasen detaillierte Daten z.B. bei Nachträgen verfügbar und für die durchgängige Kostenauswertung nutzbar.

Ein wesentlicher Baustein zum Erfolg ist die gute Kommunikation der an einem Projekt Beteiligten, die durch die klare Struktur des Features bestmöglich unterstützt wird.

Und vieles mehr…

Ab Version 24 sind die von GAEB genutzten Vergabeverfahren nach VOB/A mit dem aktuellen Stand verfügbar.

Mehr Flexibilität bietet der zusätzliche Dialog des benutzerdefinierten Vergabeverfahrens. Damit kann z.B. auch die Vergabe unterhalb der Schwellenwerte abgebildet werden. Die neue Version der „Orca AVA“ ist bereits wieder vom BVBS mit dem „GAEB XML 3.2“-Zertifikat ausgezeichnet.

Dank der neu gewonnenen hohen Flexibilität in der Auslieferung freuen sich die Anwender bereits über weitere Features: Das IFC-Feature Projektbezug informiert über bestehende Verlinkungen zwischen Maßen und Bauteilen in der IFC-Datei und den Dateien der AVA-Projekte, Positions-Eigenschaften zurücksetzen und anpassen ermöglicht die Bereinigung verschiedener Eigenschaften in mehreren Positionen, ein typischer Anwendungsfall nach dem Kopieren eines anderen Projekts. Darüber hinaus wurde der digitale Austausch durch die Implementation von STLB-Bau.Online und dem BIM-LV-Container bereichert.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-1-2 Weiterentwicklung – Service – Zusammenarbeit

AVA-Software

In der Entwicklung der Software „Orca AVA“ liegt das Augenmerk neuer Features auf optimierten Workflows, reibungslosem Datenaustausch und Flexibilität. Zwei neu implementierte Formate machen die...

mehr
Ausgabe 2015-02 Mit IFC-Mengenübernahme

Neue Oberflächenelemente

Neue Oberflächenelemente in der „Orca AVA 2014“ unterstützen und führen den Planer zu mehr Transparenz und einem optimierten Workflow. Dazu wurde die Seiten­ansicht der Software komplett...

mehr
Ausgabe 2012-02 Mit neuem Programmteil

Den Kostenverlauf im Blick

Transparenz und Effizienz bei der Kostenberechnung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und im Kostenmanagement stehen im Mittelpunkt von „Orca AVA 2011“. Der neue Programmteil „Kostenverlauf“...

mehr
Ausgabe 2016-02 Einfachere Datenübernahme

AVA-Programm

Mit der Orca-IFC-Mengenübernahme ist die Grundlage für die Datenübernahme aus allen Anwendungen geschaffen, die IFC-Dateien erzeugen können. Die Struktur des IFC-Formats wird bei der...

mehr
Ausgabe 2017-09 Mit 3D-Visualisierung

AVA und Kostenmanagement

„Orca AVA 22“, ein Komplettprogramm für alle AVA-Prozesse und durchgängiges Kostenmanagement, präsentiert sich mit überarbeiteten Benutzeroberfläche. Icons im Flat Design und die klare...

mehr