Begleitendes Monitoring – Teil 1

Energieverbrauch und Raumklima in einem Passivhauskindergarten

Der Kindergarten „Regenbogen“ in Dresden-Klotzschewurde nach dem Passivhausstandard konzipiert, geplant, realisiert und im Oktober 2009 in Betrieb genommen. Ein begleitendes Monitoring zeigt, wie gut Konzeption und Umsetzung gelungen sind.

Der Passivhausstandard, nach dem Kindergarten (Bild 1) konzipiert wurde, legt Werte für den Heizenergiebedarf ( 15 kWh/m²a) und Primärenergiebedarf ( 120 kWh/m²a) fest. Gleichzeitig besteht die gesetzliche Forderungder EnEV 2007 [1] (bzw. mit erhöhten Anforderungen EnEV 2009 [2]) bzw. der DIN V 18599 [3] für Nichtwohngebäude, in denen über einen Energieausweis ein Energiebedarf ausgewiesen werden muss.

Ein Passivhausnachweis auf der Grundlage von [4] wurde im Rahmen der Planung erstellt (Bild 2).

Diese ausgewiesenen Bedarfswerte sind theoretische Werte, die auf bestimmten und vorgegebenen...

Thematisch passende Artikel:

Techem: Energiekennwerte – Hilfen für den Wohnungswirt

Das Standardwerk „Energiekennwerte – Hilfen für den Wohnungswirt“ ist jetzt in der 10. Auflage erschienen. Die Publikation gilt als aussagekräftigste Studie zum Heizenergieverbrauch in deutschen...

mehr

VDI 2067 Blatt 12

Energiebedarf für Trinkwassererwärmung transparent berechnen

Die Richtlinie VDI 2067 Blatt 12 hilft bei der Berechnung des Energiebedarfs für die Trinkwassererwärmung. Sie bietet Warmwasser-Nutzenergiebedarfe für Körperreinigung und -pflege sowie Reinigung...

mehr

VDI 2067 Blatt 10 „Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen; Energiebedarf von Gebäuden für Heizen, Kühlen, Be- und Entfeuchten“

Energiebedarf von Gebäuden für Heizen, Kühlen, Be- und Entfeuchten berechnen

Die Richtlinienreihe VDI 2067 behandelt die Berechnung der Wirtschaftlichkeit von gebäudetechnischen Anlagen. Sie gilt für alle Gebäudearten. Da die Berechnung des Energiebedarfs schrittweise...

mehr
Ausgabe 2011-01

Der Energieausweis für Nichtwohngebäude

17. März 2011 Wuppertal Mit der DIN V 18599 „Energe­tische Bewertung von Gebäuden“ wurde eine um­fassende Bewertungs­methode zur Energieeffizienz von Gebäuden eingeführt, die...

mehr
Ausgabe 2009-02

Die Vornormenreihe DIN V 18599 – Energetische Bewertung von Gebäuden – Teil 2

DIN V 18599 Teil 2: Nutzenergiebedarf für Heizen und Kühlen von Gebäudezonen

Mit dem Verfahren der DIN V 18?599-2 werden Wärmequellen und -senken (bislang als Wärmegewinne und -verluste bezeichnet) bilanziert und daraus der Nutzenergiebedarf einer Gebäudezone ermittelt....

mehr