Anforderungen an das Abwasser

Substratfilter reinigt Niederschlagswasser

Überall dort, wo Abwasser von Verkehrsflächen in Gewässer oder Grundwasser eingeleitet wird und rechtliche Anforderungen an die Eigenschaften dieses Abwassers bestehen, kommen Behandlungsanlagen wie z. B. Substratfilter zum Einsatz. Mit Bauartzulassung des DIBt sind solche Anlagen geeignet, das Grundwasser vor Eintrag schädlicher Stoffe zu schützen. Auch ohne derzeit vorhandene Rechtsgrundlage lässt sich dieser Sachverhalt sinngemäß auf die Einleitung in Oberflächengewässer anwenden.

Regenwasser wird immer mehr zum Kostenfaktor. Früher war der Anschluss der Re­gen­wasserleitung an den Kanal der Kommune vorgeschrieben und ohne zusätzliche Kosten möglich. Heute gilt das Gegenteil: Regenwasser soll auf den Grundstücken bewirtschaftet werden. Falls dies nicht gelingt, muss pro Quadratmeter in den Kanal entwässerte Fläche Jahr für Jahr eine separate Gebühr bezahlt werden.

In Berlin wird sie als Niederschlagswasserentgelt in Höhe von 1,82 €/m2a erhoben. Selbst der Abfluss belasteter Verkehrsflächen im Zentrum von Städten wie Berlin kann mittlerweile so behandelt werden, dass er...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-10

Zur gesplitteten Abwassergebühr

Von den 1101 Gemeinden in Baden-Württemberg haben laut Statistischem Landesamt bisher nur 27 die gesplittete Gebühr eingeführt. Bräunlingen wird unfreiwillig eine der nächsten sein. Der...

mehr

Die Technik im Untergrund

Spielflächen statt Sickermulden für Regenwasser

E?in Sonderfall mit Versickerung ganz ohne Sickermulde ist der Kindergarten St. Martin in Bad Saulgau-Braunenweiler. Im Frühjahr 2020 wurde hier mit dem 2. Bauabschnitt der Kita eine...

mehr
Ausgabe 2018-05

Logistikzentrum in Hückelhoven

Regenwasserbehandlung in großen Liegenschaften

Hückelhoven (Kreis Heinsberg) liegt in Nordrhein-Westfalen, unweit der niederländischen Grenze. Fünf Gewerbegebiete mit zusammen 160 ha sind belegt. In Rurtal, dem sechsten Areal, standen Ende 2016...

mehr
Ausgabe 2016-09

Das Wasserhaushaltsgesetz WHG 2009

Regenwasserbewirtschaftung in Betriebshöfen

Zentraler Betriebshof der Stadt Marl In Marl, einer Stadt im nördlichen Ruhrgebiet mit 85.000 Einwohnern, wurden 2009 die kommunalen Betriebe von mehreren Standorten in einem zentralen Betriebshof...

mehr

Fachtagungsreihe zur Regenwasserbewirtschaftung

Planerischer Umgang mit Starkregen

Mit einer Fachtagung an bundesweit sieben Standorten nehmen sich die Unternehmen Grundfos, Kronimus, Mall und Wavin des Themas Starkregen und den sich daraus ergebenden planerischen Konsequenzen an....

mehr