Sicherheitstrennstation

Absicherung der Trinkwasserhygiene

Sowohl im privaten Umfeld als auch in gewerblich und öffentlich genutzten Gebäuden besteht die Gefahr einer rückwirkenden Kontamination der Trinkwasserinstallation deutlich häufiger als vielfach angenommen: beispielsweise bei der automatischen Gartenbewässerung mit ihren ungeschützten Was­ser­aus­tritts­öff­nun­gen und langen Stagna­tions­strecken oder im Tierheim mit an das Trinkwassernetz angeschlossenen Tränken oder an der therapeutischen Wanne mit Handbrause in einem Pflegeheim oder einem Klinikum, in der Personen mit infektiösen Wunden gebadet werden.

Ein einfacher Rohrtrenner reicht bei solchen Gefahrenlagen der Flüssigkeitskategorie 5 nicht aus. Die DIN EN 1717 fordert eine vollständige hydraulische Trennung der gefährdeten Netzabschnitte über einen freien Auslauf. Die freie Strecke muss dabei mindestens 20 mm bzw. „3 x d-Zulauf“ betragen. Um gleichzeitig den Versorgungsdruck im hydraulisch getrennten Netz zu gewährleisten, arbeiten Sicherheitstrennstationen mit zwischengeschalteten Vorlagebehältern, aus denen Pumpen das Wasser in die weitere Verteilung fördern.

Einen normgerechten Schutz bietet die Sicherheitstrennstation von Dehoust. Sie ist durch ihre kompakte Bauform einfach zu instal­lieren und stellt gleichzeitig den Schutz vor einer rückwirkenden Kontamination der Trinkwasserinstallation her: Über einen 3/4“-Anschluss fließt das Trinkwasser frei von oben in einen Zwischenbehälter. Ein Schwimmerschalter begrenzt die Füllmenge. Ein Überlauf DN 70 und ein Notüberlauf nach DIN EN 1717 sichern das System ab.

So kommt eventuell durch Rückfluss verunreinigtes Wasser auf keinen Fall mit dem freien Auslauf in Berührung. Aus dem Vorlagebehälter heraus fördert eine wartungsfreie, mehrstufige Kreiselpumpe das Wasser mit dem erforderlichen Versorgungsdruck in die nachgeschalteten Leitungsabschnitte. Die maximale Pumpenleistung beträgt 3,2 m³/h.

Dehoust GmbH

69181 Leimen/Heidelberg

+49 6224 9702-0

www.dehoust.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-05 Trinkwasserhygiene im Onlinezugriff

Internetanbindung von Sicherheitstrennstationen

Die hydraulische Trennung von Leitungsstrecken oder Entnahmestellen sowie die Überwachung und Steuerung von Anlagenkomponenten per sicherem Fernzugriff ermöglicht Dehoust durch seine...

mehr
Ausgabe 2017-05 Sicherheitstrennstation als automatischer Verbraucher

Hygienespülung

In häuslichen und gewerblich genutzten Trinkwasser-Installationen gibt es immer mehr Entnahmestellen, die nach DIN EN 1717 gegen Flüssigkeiten der Kategorie 5 abgesichert werden müssen. Dazu...

mehr
Ausgabe 2022-06 Zusätzliche UVC-Bestrahlung sorgt für mehr Sicherheit

Trennstation mit Schutzatmosphäre

Beim Einsatz der Trinkwasser-Trennstation „Protrenn T8“ ist das Hausnetz des Verbrauchers mit einer möglichen mikrobiellen Belastung über einen Auslauf in eine Schutzatmosphäre vom öffentlichen...

mehr
Ausgabe 2012-05 Sicherheitstrennstation

Für Trinkwasser

Mit den kompakten Sicherheitstrennstationen „CBU144“ und „CBU145“ erweitert Honeywell Haustechnik das Portfolio im Bereich der Sicherungsarmaturen im Absicherungsgrad nach oben. Beide „CBUs“...

mehr

Dehoust-Vertretung in Südbayern

Albrecht Handelsvertretung vertritt Gesamtprogramm des Herstellers

Die Firma Albrecht Handelsvertretung (www.hv-albrecht.de) mit Sitz im oberbayerischen Hofstetten vertritt seit Anfang März 2020 das Gesamtprogramm von Dehoust (www.dehoust.de). Wärmetanks,...

mehr