GET Nord 2022 in Hamburg

Neue Produkte und innovative Lösungen

Die GET Nord findet in diesem Jahr vom 17. bis 19. November 2022 in Hamburg statt
Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Die GET Nord findet in diesem Jahr vom 17. bis 19. November 2022 in Hamburg statt
Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf
Fast 600 Unternehmen präsentieren ihre neuesten Produkte und innovativen Lösungen zu den Themen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Energiemanagement, Gebäudeausstattung und Gebäudesystemtechnik auf der GET Nord in Hamburg. Vom 17. bis 19. November 2022 erhalten Architekten, Planer und das Handwerk wichtige Orientierung für die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden sowie wertvolle Impulse zur Konzeption nachhaltiger Neubauten und der energetischen Modernisierung von Bestandsgebäuden.

Die Lösungen zur energetischen Verbrauchsoptimierung bspw. sind vielfältig. Ein wichtiger Anlaufpunkt für Fachbesucherinnen und Fachbesucher der Messe ist dafür das 100 m2 große E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). Hier können sich Architekten, Fachplaner und Handwerksbetriebe sowohl über die Potenziale von digitalen Gebäudetechnologien informieren, als auch Lösungen für selbsterzeugte Erneuerbare Energien in Bestandsgebäuden und Neubauten kennenlernen.

Zum Rahmenprogramm gehören erneut diverse Fachforen
Bild: Hamburg Messe und Congress / Romanus Fuhrmann

Zum Rahmenprogramm gehören erneut diverse Fachforen
Bild: Hamburg Messe und Congress / Romanus Fuhrmann

Außerdem stehen Photovoltaik- und Kleinwindkraftanlagen sowie der kombinierte Einsatz von Wärmepumpe und Brennstoffzelle im Fokus. Zudem erhalten Besucher:innen Informationen über Anwendungen für ein herstellerübergreifendes Energiemanagement und die intelligente Verbindung des hauseigenen Energiesystems mit der Ladestation für ein Elektrofahrzeug. Ebenfalls thematisiert wird die Verknüpfung des Energiemanagements mit Künstlicher Intelligenz. Darüber hinaus stehen die Einsatzmöglichkeiten von Stromspeichersystemen und Infrarotheizungen im Mittelpunkt. 

LED-Beleuchtungssysteme für Büro und Industrie

Ein weiteres Highlight der Fachmesse in Hamburg sind nachhaltige Lichtlösungen. In Bürogebäuden, Einkaufszentren und Werkshallen entfällt knapp ein Fünftel des Energieverbrauchs auf die Beleuchtung. Mit LED- und Energiesparlampen lässt sich der Verbrauch um bis zu 90 % reduzieren – und das bei einer bis zu 25-fach längeren Lebensdauer gegenüber herkömmlichen Glühlampen. Zur Senkung des Energieverbrauchs trägt ebenfalls ein intelligentes Lichtmanagement bei: Tageslichtsensoren ermöglichen Energieeinsparungen von bis zu 26 %, Präsenzmelder immerhin von fünf Prozent. „Gerade in Büros, Bildungsstätten und Gesundheitseinrichtungen vergessen die Nutzer sehr oft, das Licht wieder auszuschalten. Ein Präsenzmelder vergisst es nicht“, sagt Bernd Rossow, Prokurist und Leiter des Projektteams von Esylux Deutschland.

Heizungsindustrie: enormes Marktpotenzial für zukunftsgerichtete Heiztechniken

Die deutsche Heizungsindustrie zeigt auf der diesjährigen GET Nord ein umfangreiches technisches Portfolio zur Umsetzung der Wärmewende und zur Erreichung der Klimaziele im Gebäudesektor. Die Herausforderungen in diesem Bereich sind vielfältig. Deutschlands Gebäudebestand ist heterogen, eine „one size fits all“-Lösung bei der Wahl des Heizsystems gibt es daher nicht. Auch verfügen die Menschen über unterschiedliche finanzielle Mittel. Hier gelte es, die aktuellen Förderprogramme fortzuführen und langfristig finanziell abzusichern, damit das Vertrauen der Menschen in die Modernisierung ihrer Heizungen und somit die Akzeptanz für die Wärmewende erhalten bleiben. Vor diesem Hintergrund setzt die deutsche Heizungsindustrie auf eine technologie- und energieträgeroffene Umsetzung der Wärmewende und zeigt auf der Fachmesse ein breites Angebot.

Lösungen für die Wärmewende

Eine zentrale Technologie stellt die Wärmepumpe dar. Im Neubau längst das Heizsystem Nummer eins, kommen Wärmepumpen mittlerweile verstärkt in Bestandsgebäuden zum Einsatz. Allein im ersten Quartal 2022 setzen die im BDH organisierten Hersteller 46.000 Geräte ab, eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33 %. Die Bundesregierung plant einen Markthochlauf auf bis zu 6 Mio. installierte Geräte im Jahr 2030.

Auf der Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima können Besucher: innen neue Produkte und Lösungen live erleben
Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Auf der Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung und Klima können Besucher: innen neue Produkte und Lösungen live erleben
Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf

Neben der Wärmepumpe zeigen die Hersteller weitere technische Lösungen, dies sind u. a. hybride Systeme unter der Einbindung von Umweltwärme, Solarthermie und Biomasse sowie Lösungen auf der Basis von grünen Gasen wie Biomethan und Wasserstoff. Außerdem präsentieren die Unternehmen zunehmend Effizienztechnologien, die den Heizbedarf reduzieren wie die Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung und digitale Steuerungs- und Regelungstechnik bis hin zu so genannten Home Energie Management Systemen (HEMS). Diese koordinieren die Energieströme von Erzeugern und Verbrauchern im Gebäude und ermöglichen damit ein Höchstmaß an Komfort und Effizienz. „Insbesondere das Verbundkonzept der GET Nord zwischen Heizungs- und Elektroindustrie spiegelt das Marktgeschehen wider. Die Gewerke wachsen zunehmend zusammen, strombetriebene Heizsysteme werden einen entscheidenden Anteil am Gelingen der Wärmewende haben“, betont Andreas Lücke, Senior Experte beim BDH.

x

Thematisch passende Artikel:

GET Nord 2012 – Termin steht fest

Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung, Klima in Hamburg

Die nächste GET Nord, Fachmesse für Elektro, Sanitär, Heizung, Klima findet vom 22. bis 24. November 2012 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt. Darauf haben sich jetzt...

mehr

BTGA-Forum auf der Light+Building

"Schlaue Gebäude sparen Energie"

Auf der Light + Building (30. März bis 4. April 2014) präsentiert der BTGA (www.btga.de) am 2. April 2014 das BTGA-Forum "Schlaue Gebäude sparen Energie" (10 bis 16 Uhr, Messe Frankfurt, Halle...

mehr
Ausgabe 2008-11

GET Nord – ein Messekonzept mit Zukunft

Da die Entwicklung der Gebäudetechnik rasant voranschreitet, steigen die Erwartungen an eine höhere Wirtschaftlichkeit, mehr Flexibilität, eine optimale Energieeffizienz sowie ein Höchstmaß an...

mehr
Ausgabe 2021-04 Mehr Know-how für die Gebäudesystemtechnik an der HTW Dresden

Regenerative Energietechnik und „Gebäude 4.0“

Der Studiengang Gebäudesystemtechnik an der HTW Dresden (www.htw-dresden.de), Fakultät Maschinenbau erfährt personellen Zuwachs. Zum 1.?März 2021 wurde Jens Lampert für die Professur Regenerative...

mehr
Ausgabe 2012-09 Mit verbesserter Ausstattung

Vernetzte Gebäude

Als Lösungsanbieter zur Gebäudesystemtechnik fühlt sich Gira verpflichtet, Gebäude „intelligent“ auszustatten – um Energie effizienter und sparsamer einzusetzen. Mit zehn Schalterprogrammen, 72...

mehr