VDI 4640 Blatt 5

Messverfahren als Grundlage für die Auslegung einer Wärmequellenanlage

Mit Hilfe eines „Thermal-Response-Test“ (TRT) lassen sich Aussagen treffen über die Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds sowie die Wärmeübertragungseigenschaften der getesteten Erdwärmesonde. Die so gewonnenen Daten bilden die Grundlage für die Auslegung der Erdwärmesonden-Anlage, beziehungsweise für die Wahl eines geeigneten Standorts zur Errichtung. Grundsätzlich lässt sich der TRT aber auch zum Aufspüren von Fehlern und zur Leistungskontrolle anwenden. 

Bei dem Messverfahren wird die Wärmeleitfähigkeit des Bodens mit einer Messapparatur an einer Erdwärmesonde gemessen. Dabei kann auch der thermische Bohrlochwiderstand bestimmt werden. Der TRT dient ausschließlich der Ermittlung von Daten zur Planung von Erdwärmesonden-Anlagen. VDI 4640 Blatt 5 richtet sich an Planer und Errichter von Erdwärmesonden-Anlagen, sowie an geothermische Prüfinstitute und Sachverständige.

Die Richtlinie stellt den Aufbau von TRT-Geräten vor und benennt die Anforderungen an Sensoren und die Messdatenerfassung. Sie leitet durch den konkreten Ablauf eines Thermal-Response-Tests. VDI 4640 Blatt 5 beinhaltet Informationen zur Auswertung der gesammelten Daten nach der Linienquellentheorie, und gibt Hinweise zu anderen verfügbaren Auswertungsverfahren. Es werden auch die Anforderungen an den Messbericht festgelegt.

Die Richtlinienreihe VDI 4640 umfasst derzeit insgesamt fünf Blätter, die das Gesamtthema der thermischen Nutzung des Untergrunds (bis etwa 400 m Tiefe) abdecken. Ein weiteres Blatt 6 „Verfüllen von Erdwärmesonden-Bohrungen – Baustoffe und Verfahren“ ist in Arbeit. 

Herausgeber der Richtlinie VDI 4640 Blatt 5 „Thermische Nutzung des Untergrunds – Thermal-Response-Test (TRT)“ ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU). Die Richtlinie erschien im Juli 2020 als Weißdruck und ersetzt den Entwurf von August 2016. Sie kann zum Preis ab 126,60 € unter www.beuth.de bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichenAuslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

Thematisch passende Artikel:

Entwurf VDI 4640 Blatt 5

Thermische Nutzung des Untergrunds

Die genaue Kenntnis des Untergrunds und seiner thermischen Eigenschaften ist eine wichtige Voraussetzung für eine detaillierte Auslegung von Erdwärmesonden-Anlagen als Wärmequelle, Wärmesenke oder...

mehr

Installation erdgekoppelter Wärmepumpen

VDI 4640 Blatt 2

Die Richtlinie VDI 4640 Blatt 2 beschreibt die Auslegung und Installation von Wärmepumpenanlagen, die den Untergrund als Wärmequelle nutzen. In der Richtlinie werden Auslegung und Installation...

mehr

VDI 4640 Blatt 2

Installation erdgekoppelter Wärmepumpen

Die Richtlinienreihe VDI 4640 widmet sich der thermischen Nutzung des Untergrunds. Blatt 2 behandelt dabei speziell erdgekoppelte Wärmepumpenanlagen. Die Richtlinie empfiehlt sich insbesondere für...

mehr
2019-09

VDI 4640 Blatt 2 und VDI 2077 Blatt 4

Verbrauch von RLT-Anlagen und Auslegung mit Erdwärme

VDI 4640 Blatt 2 [1] Diese Richtlinie gilt für die Ener­gie- und Medienkostenverteilung und -abrechnung von raumlufttechnischen Anlagen in Gebäude mit mehr als einer Nutzungseinheit. In ihr wird...

mehr

VDI 4645 Blatt 1

Schulungskonzept für Heizungsanlagen mit Wärmepumpen

Die Richtlinie VDI 4645 hilft bei der Planung und Dimensionierung von Heizungsanlagen für kleine und mittlere Wohngebäude, bei denen eine Wärmepumpe zum Einsatz kommt. Um eine hohe Energieeffizienz...

mehr