Erstes Halbjahr: Industriearmaturen 2021

Industriearmaturen-Branche vorerst ausgebremst

Nach einem zufriedenstellenden Vorjahr ist die deutsche Industriearmaturen-Branche mit einem Umsatzminus ins Jahr 2021 gestartet. Das Inlandsgeschäft schrumpfte im ersten Halbjahr dieses Jahres um 4 %. Der Auslandsumsatz gab um 2 % nach. Nur das Geschäft im Euro-Raum konnte in den ersten sechs Monaten wachsen und legte um 7 % zu. Insgesamt lag der Umsatz damit 3 % unter dem Vorjahreszeitraum.

„Der Jahresstart 2021 war für die deutschen Hersteller von Industriearmaturen etwas enttäuschend“, kommentiert Wolfgang Burchard, Geschäftsführer des VDMA Armaturen, die aktuelle Lage. „Der Umsatzrückgang ist allerdings vor dem Hintergrund des guten Vorjahresergebnisses zu sehen. So war der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 insgesamt um 9 % gestiegen. Im Inland hatte es sogar ein Plus von 20 % gegeben“, betont Wolfgang Burchard. „Die aktuell gut gefüllten Orderbücher lassen außerdem hoffen, dass sich die Lage in Kürze bessert“.

 

Absperr, Regel und Sicherheitsarmaturen mit unterschiedlicher Nachfrage

Die einzelnen Produktgruppen entwickelten sich im ersten Halbjahr sehr unterschiedlich. Bei Absperr- und Regelarmaturen ging der Inlandsumsatz um 7 % beziehungsweise 4 % zurück. Sicherheits- und Überwachungsarmaturen verzeichneten gleichzeitig einen leichten Zuwachs von 2 %. Beim Auslandgeschäft schrumpfte der Umsatz nur bei Absperrarmaturen (-10 %). Bei Regel- und Sicherheits- und Überwachungsarmaturen konnte hier ein Plus von 10 % beziehungsweise 1 % erzielt werden. Insgesamt legte der Umsatz bei Regelarmaturen um 5 % zu. Sicherheits- und Überwachungsarmaturen lagen mit plus 1 % ebenfalls im Positivbereich, während Absperrarmaturen mit einem Minus von 9 % deutlich schlechter abschnitten.

Für das zweite Halbjahr 2021 stehen die Zeichen dagegen auf Wachstum. So liegen in allen drei Bereichen Ende des ersten Halbjahres die Auftragseingänge über dem Vorjahreszeitraum.

 

Exporte auf Erholungskurs

Nach dem Corona bedingt schwachen Vorjahr konnte das Exportgeschäft der deutschen Industriearmaturenhersteller im ersten Halbjahr immerhin wieder Fahrt aufnehmen. Im Zeitraum Januar bis Juni 2021 wurden Industriearmaturen im Wert von rund 2,2 Mrd. € ins Ausland exportiert. Das entspricht einem Anstieg von 8,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Exporte befinden sich damit wieder auf dem Vorkrisenniveau des ersten Halbjahres 2019.

Das Exportgeschäft mit dem wichtigsten Handelspartner China hat sich kräftig erholt und liegt mit +21,1 % deutlich über dem Vorjahresniveau. Insgesamt wurden Armaturen im Wert von 319 Mio. € in die Volksrepublik geliefert. Das Geschäft in den USA verlief für die deutschen Unternehmen im Vergleich dazu verhalten. Die Ausfuhren in das zweitwichtigste Abnehmerland USA blieben mit 180,6 Mio. € nahezu auf dem niedrigen Niveau des Vorjahreszeitraums (+0,6 %). Die Exporte nach Frankreich erholten sich dagegen um kräftige 16,8 %. Das Land behauptet somit weiterhin Platz drei der wichtigsten Absatzmärkte mit einem Abnahmevolumen von 130,3 Mio. €.  

Positiv ragt unter den wichtigsten Abnehmerländern noch Italien heraus. Die Exporte nach Italien kletterten um 29,9 % auf 123,7 Mio. € und erreichten ein Niveau deutlich über dem Ergebnis von 2019 (106,3 Mio. €).

 

Umsatzplus im zweiten Halbjahr erwartet

Derzeit zieht die Konjunktur weltweit weiterhin an und sorgt auch für volle Auftragsbücher der Armaturenbranche. Wichtige Abnehmer wie die Chemieindustrie sowie die Öl- und Gasbranche befinden sich wieder auf dem Wachstumspfad. Allerdings trüben Materialengpässe verbunden mit Kostenanstiegen und Lieferproblemen die Perspektiven. „Wir rechnen vor diesem Hintergrund aktuell mit einem leichten Umsatzplus von 1 % für 2021“, prognostiziert Wolfgang Burchard.

Thematisch passende Artikel:

Industriearmaturen 2020

Umsatz trotz Krise stabil

Trotz Corona-Krise konnten die deutschen Hersteller von Industriearmaturen mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau ein insgesamt zufriedenstellendes Jahr 2020 abschließen. Während sich die Branche im...

mehr

Halbjahresbilanz des VDMA zu Industriearmaturen

Auslandsbestellung bescheren im 1. Halbjahr 2012 ein Plus

Die Unsicherheit über die Entwicklung im Euroraum bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die deutschen Industriearmaturenhersteller. Der Gesamtumsatz der deutschen Industriearmaturenhersteller legte von...

mehr

Erstes Halbjahr: Industriearmaturen 2020

Stabiles Inlandsgeschäft sorgt für Umsatzplus im 1. Halbjahr

Die weltweite Corona-Krise trübt auch das Geschäft der deutschen Industriearmaturenhersteller im ersten Halbjahr 2020. Dennoch konnte sich die Branche bislang im schwierigen Umfeld gut behaupten....

mehr

Industriearmaturen 2019

Gute Jahresbilanz trotz schwierigem Umfeld

Die weltweite Konjunkturabschwächung ging 2019 auch an der Industriearmaturenbranche nicht spurlos vorüber. So erzielten die deutschen Hersteller von Industriearmaturen nach zwei sehr erfolgreichen...

mehr

Schwächephase triftt Armaturenindustrie 2016

Deutsche Industriearmaturenhersteller suchen neue Absatzmärkte

Nachlassender Investitionsboom, Sanktionen, niedriger Ölpreis, BREXIT. Im ersten Halbjahr 2016 hatten die deutschen Industriearmaturenhersteller wenig Anlass zur Freude. Der Umsatz ging um nominal 3...

mehr