Stiftung bei Grünbeck als Mehrheitsgesellschafter

Aus den Händen des Regierungspräsidenten von Schwaben, Karl Michael Scheufele, hat Loni Grünbeck  die Stiftungsurkunde für die Loni und Josef Grünbeck-Stiftung erhalten. „Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt für die dauerhafte Sicherung der Kontinuität des Unternehmens, welches vor mehr als 60 Jahren von meinem Mann und mir gegründet wurde“, erklärte Loni Grünbeck bei einer kleinen Feierstunde im Schloss Höchstädt. Der Sitz des Unternehmens und der inzwischen weit bekannte Markenname Grünbeck bleiben somit dauerhaft erhalten. Damit sind auch Fertigung und Produktion am Standort Höchstädt – und die Fortsetzung der Strategie „Made in Germany“ – gewährleistet.

„Mit der Gründung der Loni und Josef Grünbeck-Stiftung haben wir eine langfristige Zukunftssicherung der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH erreicht und die dauerhafte Unabhängigkeit des Unternehmens gefestigt“, so Geschäftsführer Dr. Günter Stoll. Die Stiftung sei zukünftig ein Anker- und Mehrheitsgesellschafter der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, der für langfristig stabile Gesellschafter-Verhältnisse sorgt. Die Zersplitterung von GmbH-Anteilen soll dadurch auf lange Sicht vermieden werden.

„Durch die neue Gesellschafterstruktur ist die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH quasi unverkäuflich. Der Standort Höchstädt mit seinen Arbeitsplätzen ist dauerhaft gesichert; auch der Name des Unternehmens bleibt erhalten“, so Peter Lachenmeir, Geschäftsführer der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH. Die Loni und Josef Grünbeck-Stiftung sei nun die Vervollkommnung des gewachsenen Grünbeck-Beteiligungsmodells. Die bislang eingeleiteten Schritte der Mitarbeiterbeteiligung und Sicherung der Kontinuität der Firma  würden somit zementiert und dauerhaft geschützt.  Die Loni und Josef Grünbeck-Stiftung wurde als gemeinnützig anerkannt. Dem Vorstand gehören neben Loni Grünbeck auch die beiden Geschäftsführer der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Dr. Günter Stoll und Peter Lachenmeir, an.

Thematisch passende Artikel:

Josef Grünbeck verstorben

Branche verliert einen Visionär der Wasseraufbereitung

Nach langer schwerer Krankheit ist am 15. Oktober 2012 Josef Grünbeck, Unternehmensgründer und Hauptgesellschafter der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, im Alter von 87 Jahren verstorben. „Wir...

mehr

Neuer Grünbeck-Handelsvertreter für Württemberg und Franken

Neuer Ansprechpartner in der Vertriebsregion Württemberg/Franken der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH ist Reinhold Hördegen. Er übernimmt damit die Nachfolge von Bernd Gallinat, der sich nach 22...

mehr

Das Grünbeck-Schulungsprogramm 2011

Mit einem deutlich erweiterten Schulungs- und Fortbildungsprogramm startet die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH ins neue Jahr. Mehr als 25 unterschiedliche Veranstaltungen werden 2011 angeboten –...

mehr

Neuer Leiter für Grünbeck-Niederlassung Westfalen

Neuer Leiter der Niederlassung Westfalen der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH ist Alexander Kienast. Der gebürtige Friedrichshafener hat sich in den vergangenen Jahren bei unterschiedlichen...

mehr

Geschäftsführer Peter Lachenmeir verlässt Grünbeck

Neue berufliche Herausforderungen meistern

Der Beirat der Firma Grünbeck gibt bekannt, dass Herr Peter Lachenmeir, Geschäftsführer der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, das Unternehmen Ende 2016 verlassen wird, um sich neuen beruflichen...

mehr