140 kW Kühlleistung neben 155 kW Heizleistung

Kaltwassersystem für McLaren Formel 1-Team

Zukünftig wird das Kaltwassersystem jeweils zum Kühlen oder Heizen aktiviert, wenn an den Formel 1-Stationen der Welt Trainings, Qualifyings und Rennen stattfinden. Dann soll z. B. den McLaren-Mitarbeitern und den VIP-Kunden im Erdgeschoss der Race Base ein angenehm temperierter Empfangsbereich zur Verfügung stehen. Daneben umfassen die 400 m² Fläche weitere Räumlichkeiten, wo rund 100 Personen bewirtet werden können. Die Größe des Komplexes machte ein leistungsstarkes System erforderlich.

Der gesamte Block inklusive Technikräumen besteht aus 30 Containern, die auf die Bedürfnisse des Teams abgestimmt wurden. Für den Auf- und Abbau des modularen Konzepts werden rund 30 Stunden angesetzt. In dieses Plug-and-play-System fügt sich der Kaltwassererzeuger „KWP Eco“ ein. Er ist seitlich auf einer Aussparung befestigt, daneben reicht der Platz für weitere Anlagenkomponenten. Das Gerät ist 4,6x1,1x2,0 m (L/B/H) groß und wiegt 1.500 kg.

Anforderungen an Kühl- und Heizleistung

Der „KWP Eco“ arbeitet mit 4 Scroll-Verdichtern und 2 Kältekreisen. Für den Volumenstrom steht die Bandbreite von 14,5 bis 54,8 m³ zur Verfügung, während er konstant durch einen Strömungswächter kontrolliert wird. Als Rücklauftemperatur im Kühlfall legten die Verantwortlichen +7 °C fest, wobei Werte zwischen +5 und +18 °C möglich sind (projektbezogen sind tiefere möglich). Die Hydraulik ist in Primär- und Sekundärkreis aufgeteilt, als hydraulische Weiche dient ein 1.000 l fassender Pufferspeicher.

Vom Kaltwassererzeuger verlaufen die Anschlüsse zu den insgesamt 28 installierten Deckenkassetten der Serie „KWD EC“ im Euroraster-Einbaumaß. Die verschiedenen Ausführungen besitzen Kühlleistungen zwischen 2,6 und 7 kW sowie Heizleistungen von 3,7 bis 8,7 kW. Mehrere Lüfterstufen sollen sicherstellen, dass die einströmende Luft den gewünschten Temperaturen entspricht. Das System ist mit einem Wasser-Glykol-Gemisch gefüllt, die Medienanschlüsse sind in DN80 ausgeführt.

Verringerter Schalldruckpegel

Das System wurde deshalb gewählt, weil es mit geringen Mengen an Kältemitteln auskommt und daher zukunftssicher arbeiten soll. Zudem liefert es trotz des kompakten Aufbaus die erforderliche Kühlleistung. Da der Containerbau außen mit nur leicht verdunkeltem Glas versehen ist, wirkt die Sonnenstrahlung beständig auf das Gebäude ein. Zusätzlich verursacht das Gerät in der Rennstrecken-Umgebung keine zusätzliche Lärmbelastung, denn er wurde mit dem Super Silent Kit ausgestattet. Das verringert den Schalldruckpegel von 59,7 auf 53,5 dB(A) in 10 m Freifeld.


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2021

Konstante Temperatur in der Fertigung

Kaltwasser-Klimasystem für einen Firmenstandort

Die Verwandlung Durch die kontinuierliche positive Entwicklung suchte die Trenz Electronic GmbH nach einem neuen größeren Standort. Das 1992 gegründete Unternehmen ist als...

mehr
Ausgabe 03/2013 Umweltfreundlich(er) klimatisieren

Kaltwassererzeuger und Wärmepumpen

Neu im Programm des Air-Treatment-Bereiches der GEA sind die weiterentwickelten Geräte der „GAC“- und „GAH“-Serie. Diese luftgekühlten „GAC“-Kalt­wasser­erzeuger bzw. „GAH“-Wärmepumpen...

mehr
Ausgabe 10/2017 Von 38 bis 397 kW

Kaltwassererzeuger

Neue wassergekühlte Kaltwassererzeuger und Wärmepumpen für die Innenaufstellung mit einer Kühlleistung von 38 bis 397 kW hat Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric Gruppe –...

mehr
Ausgabe 01/2015 Optimierte Kühl- und Heizleistung

Deckensegel

Herkömmliche Kühlbalken, Umluftkühler, Rasterdecken oder auch die durchaus bewährten Kühldecken-Lamellensysteme stoßen oft an ihre Leistungsgrenzen: Überdurchschnittlich hohe Wärme- und...

mehr
Ausgabe 12/2010

Flächenkühlung: Extreme Kühlleistung dank Dampfsperre

Optimiertes Fußbodenheiz- und Kühlsystem

Konventionelle Flächenkühlsysteme im Fußboden weisen nur eine begrenzte Leistungsfähigkeit auf. Der abzuführenden Wärmeleistung steht als größte physikalische Herausforderung der Taupunkt...

mehr