Serielle Sanierung von Wohnquartieren 

Wohnungsunternehmen in Erlangen startet großes Projekt


Bild: Ecoworks

Bild: Ecoworks
Das städtische Wohnungsunternehmen GEWOBAU Erlangen hat den Auftrag für die serielle Sanierung eines Quartiers in Erlangen im Gesamtwert von rund 40 Mio. Euro an das Berliner Unternehmen Ecoworks vergeben. Insgesamt werden 276 Wohneinheiten saniert und eine serielle Dachaufstockung trägt zur klimaneutralen Verdichtung der Wohnanlagen bei. Das Wohnungsunternehmen saniert einen Großteil seiner 8.800 Wohneinheiten in den nächsten Jahren seriell sowie klimaneutral und wird dadurch zu einem Vorzeigemodell der neuen Technologie der automatisierten Planung und Vorfertigung.

Ecoworks hat diese Technologie in Deutschland weiterentwickelt und die erste serielle Sanierung in Hameln 2020 realisiert. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert Fassaden- und Dachelemente, die wie eine zweite Haut um das bestehende Gebäude gelegt werden. Innerhalb weniger Wochen Bauzeit können so hochgradig ineffiziente Gebäude zu Plusenergiehäusern saniert werden, denn über eine digitale 3D-Planung und die Vorfertigung lassen sich bis zu 80 % der Tätigkeiten von der Baustelle in Fabriken verlagern.

„Mit der seriellen Sanierung und Einfachaufstockung der Wohnanlagen am Buckenhofer Weg / Elise-Spaeth-Straße sowie in der Heinrich-Hertz-Straße / Schwedlerstraße starten wir das nächste große Pilotprojekt zur seriellen Sanierung in unseren Beständen und bereiten die Skalierung der technologischen Verfahren vor”, sagt Gernot Küchler, Geschäftsführer der GEWOBAU Erlangen. „Das wichtigste Ziel aller Maßnahmen liegt neben der Klimaneutralität in dauerhaft niedrigen Nebenkosten für die Mieter und Mieterinnen“, betont Küchler. „Die serielle Sanierung lässt eine Sanierung im bewohnten Zustand mit einer insgesamt ausgesprochen geringen Mieterbelastung zu.“ 

Das Projekt wird in enger Abstimmung mit dem BMWK, dem Passivhausinstitut, der Deutschen Energieagentur (dena) und den beauftragten Energieberatern durchgeführt. Wie beim ersten Pilotprojekt in Erlangen-Süd, der Sanierung von 475 Wohnungen und Aufstockung von 135 Wohnungen, finden in diesem Gremium mindestens monatliche Jour-Fixe statt.

Angesichts steigender Materialkosten, rückläufiger Produktivität und eines zunehmenden Fachkräftemangels benötige die Baubranche dringend neue Technologien wie das serielle Sanieren, um die Nachfrage zu bedienen. 

Video

Serielles Sanieren erläutert

Das Unternehmen Ecoworks erläutert in einem Video das Vorgehen des seriellen Sanierens. Das Video ist auf Youtube verfügbar und über den Kurzlink www.bit.ly/ecoworks-sanieren erreichbar.

x

Thematisch passende Artikel:

Energiesprong in Erlangen

Serielles Sanieren von 6.000 Wohneinheiten

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobau Erlangen plant, einen Großteil ihres Bestands nach dem Energiesprong-Ansatz zu sanieren. Mit der seriellen Sanierung von rund 6.000 Wohneinheiten...

mehr
Ausgabe 2021-12

Beste Auszubildende der TGA-Branche geehrt

Der BTGA hat die bundesweit besten Auszubildenden der TGA-Branche des Prüfungsjahrgangs 2020 ausgezeichnet. Die Ehrung fand Mitte Oktober 2021 im Rahmen der Jahrestagung des Verbands in Saarbrücken...

mehr