TGA und Big Data

Wann kommt die Datenanalyse in der Cloud?

Die Integration neuer Technologien sorgt für ein zweistelliges Wachstum der TGA-Branche. Diese wird 2017 weltweit voraussichtlich 1.150,75 Mrd. US-$ umsetzen. Das Internet der Dinge, Big Data, Data Analytics und die Cloud spielen für das Wachstum eine wichtige Rolle, ermittelte das Homes & Buildings-Team von Frost & Sullivan. Die globale Branche der Haus- und Gebäudetechnik durchlaufe eine intensive Phase der Weiterentwicklung und des beschleunigten Wachstums, stellten die Analysten fest. Wachstumsbeschleuniger werden demnach die LED-Beleuchtung im Wohnbereich mit einer prognostizierten Wachstumsrate von 16,7 % und der „Smart Home“-Markt mit 14,9 % sein. Das sind die durchaus positiven Aussichten für die Gebäudetechnik.

Daneben werden das Energiemanagement und vernetzte HLK-Systeme im Gewerbebereich die Instandhaltung und Möglichkeiten der Fernwartung verbessern. Als einschränkend wird lediglich die Vielzahl an proprietären Systemen angesehen, die eine Herausforderung hinsichtlich der Interoperabilität und der Datensicherheit bedeuten. Sowohl drahtlose als auch fest verdrahtete Systeme müssen aber künftig uneingeschränkt miteinander kommunizieren können. Hier sollten hardware- wie softwareseitig verstärkt herstellerunabhängige Lösungen geschaffen werden.

Diese müssen sicher und als Open-Source-Lösungen zur Verfügung stehen, um den Mehrwert solcher Systeme voll ausschöpfen zu können. Die erzeugten Betriebsdaten können dann umfassend analysiert werden, um eine Optimierung im laufenden Betrieb zu ermöglichen. Damit die Daten schließlich ortsunabhängig genutzt werden können, ist die sichere Speicherung in der Cloud eine Möglichkeit, die die Analysten von Frost & Sullivan ins Spiel bringen. Über ein Zugriffsmanagement erhalten dann alle – vom Nutzer über den Betreiber bis zum Energiemanager – den jeweils notwendigen Zugriff auf die für sie relevanten Datensätze.

Es gilt also, ein Umfeld für Daten aus der TGA zu schaffen, damit diese möglichst systemneutral gespeichert, bearbeitet und ausgewertet werden können. Es braucht hier Quasi-Standards, die es erlauben, Daten langfris-​tig speichern und auswerten zu können.

Das sollte ein übergreifendes Format wie MP3 in der Musik oder PDF bei Dokumenten sein. Dann könnte die TGA-Branche ihren hohen Stellenwert beim Betreiben von Gebäuden noch einmal deutlich betonen.

Der mögliche Mehrwert aus der Erfassung der Betriebsdaten sollte künftig noch stärker genutzt werden.
x

Thematisch passende Artikel:

Auszeichnung für Deos-Produkte

Qualitätssiegel „Software Hosted in Germany“

Mit dem Siegel „Software Hosted in Germany“ erhält die Deos AG aus neutraler Stelle die Bestätigung der sicheren Datenspeicherung nach deutschem Recht. Sowohl die Deos-Cloud „GLT OPENweb Cloud“...

mehr
Ausgabe 2014-11 Ansehen, speichern, teilen

Messdatenübertragung

Instandhaltungstechniker können Entscheidungen schneller und besser treffen, wenn sie am Einsatzort Zu­griff auf relevante Ver­laufs­datensätze haben und Messungen in Echt­zeit zusammen mit...

mehr
Ausgabe 2020-03 Mit Cloud-Anbindung

Selbstoptimierende Ventile

Siemens Smart Infrastructure bietet mit dem „Intelligent Valve“ selbstoptimierende, dynamische Ventile mit Cloud-Anbindung für Heizgruppen, Lüftungs- und Klimaanlagen an. Die Geräte kontrollieren...

mehr
Ausgabe 2018-12 Bindeglied zur digitalen Welt

Von der Feldebene zu Cloud-Lösungen

„Cloud-Connectivity“ ebnet den sicheren Weg zur Wago-Cloud sowie zu einer Vielzahl von Cloud-Lösungen und -Diensten weiterer Anbieter, wie z.B. Amazon-„Web Services“, Microsoft-„Azure“,...

mehr

Markt für moderne Stromzähler-Infrastruktur wächst

Moderne Stromzähler-Infrastruktur für Europa

Gesetze und Normung kurbeln den Europa-Markt für moderne Stromzähler-Infrastruktur (engl. AMI; Advanced Metering Infrastructure) an. Die Marktteilnehmer arbeiten daran, ihre Geräte zu normen und...

mehr