Digitale Badplanung

Virtuelle Realität vermittelt 3D-Sicht

Virtuelle Techniken halten zunehmend Einzug in die Bauplanung und damit auch in die Gebäudetechnik. Eine Vorauswahl von Produkten für das Badezimmer, z.B. in Hotelbädern, kann weitere Planungsschritte erleichtern.

Für das Privatbad gibt es bereits Lösungen mit Virtual-Reality-Brillen, die es dem Kunden ermöglichen, das Bad der Zukunft schon vor der Realisierung anzuschauen und sich so leichter für eine Wunschvariante zu entscheiden.

Virtuelle Wege in der Badplanung

Bereits 2014 setzte sich Villeroy & Boch mit den Entwicklern des Hamburger-Startups Nerdindustries zusammen. Das Ziel: In der Badplanung neue Wege gehen, virtuelle. Zur ISH 2015 wurde ein Prototyp der Virtual-Reality-Brille vorgestellt – mit absolut positivem Feedback von Kunden und Messebesuchern. Nach diesen Erfahrungen war klar, dass die Virtual-Reality-Brille weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht werden soll.

Im Rahmen eines Pilot-Projekts stehen Virtual-Reality-Brillen in den ersten Showrooms und Händlerausstellungen bereit. Händler haben nun die Gelegenheit, die Virtual-Reality-Brille ausführlich zu testen. Die Vorteile: Die Virtual-Reality-Brille simuliert eine 360°-Sicht und ermöglicht, das persönliche Bad schon in der Planungsphase hautnah erleben zu können. In einem leeren Raum kann man mithilfe der Virtual-Reality-Brille verschiedene Badezimmer bei uneingeschränktem Sichtfeld virtuell begehen. Der Wechsel zwischen den einzelnen Badezimmerentwürfen bzw. -gestaltungen erfolgt dabei unmittelbar, ohne dass man den Raum verlassen muss.

Badezimmerinspiration und -planung mit digitalen Services

Für alle, die sich bei der Planung und Ausstattung ihres Badezimmers inspirieren lassen möchten, bietet Villeroy & Boch eine Reihe digitaler Services. Mit dem „Bad­inspirator“ (www.villeroyboch.com/bathroom-inspiration) kann man ganz nach seinem persönlichen Stil Badkeramik und -möbel sowie Badewannen und Fliesen für Wände und Böden in diversen Formen und Farben auswählen und kombinieren. Spielerisch und mit wenigen Klicks entdeckt man, wie mit der Produktvielfalt von Villeroy & Boch ein Traumbad für jede Raumsituation entstehen kann. Wer möchte, kann sich anschließend den fotorealistischen Entwurf der eigenen Badelandschaft per E-Mail zusenden lassen. 

Wer sein Bad vom eigenen Computer aus planen möchte, ist unter www.villeroyboch.com/badplaner an der richtigen Adresse. Denn mit dem „Online-Badplaner“ gelangt man einfach zu seinem Traumbad: Grundriss des Bades eingeben und die Lage von Fenstern und Türen markieren, danach Waschtische und WC, Bidets und Urinale, Wannen, Duschen sowie Badmöbel, Spiegel oder auch eine Sauna aus dem aktuellen Sortiment platzieren – fertig! Dreidimensionale Animationen und Kreativzeichnungen vermitteln einen guten ersten Eindruck vom fertigen Bad.

Neue Wege der Kundenberatung

Im Objekt- und Hotelbereich kann das Thema der virtuellen Badgestaltung zukünftig weiteren Nutzen bringen. So können bereits früh im Planungsprozess Varianten ausgeschlossen oder bestätigt werden, die es erlauben, die Sanitärplanung auch bezüglich der Rohrleitungen vorzudefinieren.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01 Waschbecken-Glasur

Matte Keramik-Oberflächen

Mit „TitanGlaze“ bietet Villeroy & Boch eine neue Oberfläche in Mattoptik an, die der Keramik eine größere Widerstandskraft verleiht. Als erste Farbe der neuen Glasur „TitanGlaze“ sorgt Stone...

mehr

Villeroy & Boch: Klage gegen Bußgeldbescheid der EU-Kommission

Im Juni 2010 hat die EU-Kommission gegen eine Vielzahl von Herstellern von Armaturen, Duschabtrennungen und Sanitärkeramik eine Bußgeldentscheidung wegen angeblicher Kartellverstöße verhängt. Zu...

mehr

Villeroy & Boch: Änderungen in Aufsichtsrat und Vorstand

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Villeroy & Boch AG (www.villeroy-boch.com), Prinz Wittgenstein, teilte in der Hauptversammlung 2009 mit, dass er sein Amt nach 15 Jahren abgibt und Wendelin von Boch...

mehr

Wechsel in der Vertriebsleitung

Jürgen Beining und Martin Metzler mit neuen Aufgaben bei Villeroy & Boch

Jürgen Beining übernimmt bei Villeroy & Boch im Unternehmensbereich Bad & Wellness die Vertriebsleitung der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa). Herr Beining ist seit 24 Jahren für Villeroy &...

mehr
Ausgabe 2018-01 Komfortlösungen im Bad

Ladestation im Badmöbel

Villeroy & Boch rüstet seine Produkte mit „Smart Home“-Funktionen aus, die das Wohlbefinden im Bad steigern sollen, so z.B. die drahtlose Lademöglichkeit für Smartphones in der Badkollektion...

mehr