Solar-Wärmepumpen-Kombination

Die Anlagenkombination „Solar Complete“ von Sonnenkraft ist nach Herstellerangaben bereits auf die Anforderungen der geplanten EnEV 2012 ausgerichtet, die die Anforderungen der im Herbst in Kraft tretenden EnEV 2009 wahrscheinlich um noch einmal 30 % erhöht. Das heißt konkret, dass der Energieverbrauch für Warmwasser und Heizung um weitere 30 % gesenkt werden müssen.

Die Anlagenkombination besteht aus einer Solarthermie-Anlage und einer Wärmepumpe. Damit werden sowohl die einfallenden Sonnenstrahlen als auch die Wärmeenergie der Umwelt optimal zur Energiegewinnung genutzt.

Dank der ausgeklügelten, steckerfertigen Bauweise gelingen auch Planung und Montage komplexer Anlagen im Handumdrehen. Denn das „Solar Complete“-System funktioniert verblüffend einfach. Der denkbar einfache Aufbau macht das System wartungsarm und verschafft ihm damit eine au­ßergewöhnlich hohe Lebensdauer.

Weil im Außenbereich nichts weiter als eine hocheffiziente und zweistufig arbeitende Gebläse­ein­heit arbeitet, ist der Geräuschpegel sehr niedrig. Schon bei ge­ringem Abstand vom Haus ist davon kaum noch etwas wahrzunehmen.

Sonnenkraft,

93049 Regensburg,

Tel.: 09 41/46 46 30,

E-Mail: deutschland@sonnenkraft.com,

Internet: www.sonnenkraft.com

x

Thematisch passende Artikel:

Rainer Höfer führt neben Sonnenkraft auch pro solar

Mit sofortiger Wirkung hat Rainer Höfer (40) die Geschäftsfüh­rung der pro solar Energietechnik GmbHin Ravensburg übernommen. Rainer Höfer wird in Personalunion weiterhin die Sonnenkraft...

mehr

Im Vorstand des europäischen Solarthermie-Verbands ESTIF

Geschäftsführer der BSW-Solar berufen

Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar)(www.solarwirtschaft.de), wurde am 30. November 2012 in Brüssel von der Mitgliederversammlung des European Solar...

mehr
Ausgabe 2013-03 HKLS-Software

Stundensimulation

Grundlagen der Simulationssoftware von Solar-Computer sind die Richtlinien VDI 6007 und VDI 2078 in den Ausgaben 2012. Im Gegensatz zu den Vorgänger-Richtlinien beschränkt sich der Bilanzkreis der...

mehr
Ausgabe 2014-02 Zur EnEV 2014

Zum Energieeffizienzgebäude

Mit dem Solar-Computer-Programm „Energieeffizienz Gebäude“ können Energieberater, Ingenieure und Architekten Neubau- oder Sanierungsprojekte BIM-fähig nach EnEV 2014 und den neuen Ausgaben 2011...

mehr

Moritz Ritter zum BSW-Vorstand gewählt

„Erneuerbare Energien nicht gegeneinander ausspielen“

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (www.bsw-solar.de) hat Moritz Ritter am 26. November 2014 in das zehnköpfige Vorstandsteam gewählt. Moritz Ritter ist Gesellschafter...

mehr