Wohn- und Parkwelten in New York

Mobilitätskonzepte für Großstädte

Wer in der Van Vorst Street, New Jersey, ein Appartement in einem der neuen 15-stöckigen Wohntürme bezieht, der hat es geschafft: Einzigartige Lage am Hudson River gegenüber von New York City, Blick auf die Skyline von Manhattan und beste Shoppingmöglichkeiten direkt vor der Tür. Und wer einmal weiter weg will, der hat es auch bequemer als andere. Er muss nicht erst lange auf der Straße das geparkte Auto suchen oder durch Tiefgaragen spazieren: Sein Fahrzeug wird automatisch vorgefahren – auf Zuruf gewissermaßen.

Integriert in den Wohnkomplex ist ein automatisches Parksystem der Marke stolzer. Der Anwender erlebt mit dem automatischen Parksystem ein völlig neues Parkgefühl. Auf Knopfdruck wird das Fahrzeug aus den oberirdischen Parkebenen in einem von drei ebenerdigen Übergaberäumen bereitgestellt. Dabei funktioniert das System, was die Bedienung angeht, so einfach und intuitiv wie eine Waschanlage.

Bereits fünf Anlagen hat das Unternehmen stolzer im Großraum New York im Einsatz. Gerade in urbanen Zentren erfreut sich die Technologie zunehmender Beliebtheit. Denn ein automatisiertes Parksystem hat – verglichen mit einem traditionellen Parkhaus – einen 2,5-fach geringeren Platzverbrauch.

Passend für Ballungsräume

Was dies bedeutet, wird leicht verständlich, wenn man die wachsende Bevölkerungsdichte von Ballungsräumen in den Blick nimmt. In einer deutschen Großstadt wie München liegt sie bereits bei 5.000 E/km2. Im Großraum New York können es sogar über 10.000 E/km2 sein.

In der Van Vorst Street befindet sich ein stolzer-Schnellwechselsystem im Einsatz, das speziell für große Stellplatzzahlen – 254 sind es in New Jersey – entwickelt wurde. Seine modulare Bauweise ermöglicht eine einfache Anpassung an unterschiedliche räumliche Gegebenheiten. Die Kombination von vertikalen Liften mit horizontalen Shuttles eröffnet nicht nur eine flexible Gestaltung, sondern vor allem eine schnelle Fahrzeugbereitstellung in Stoßzeiten: Während das Shuttle horizontal parkt, holt der Lift, der vertikal fährt, im Übergaberaum bereits das nächste Fahrzeug ab.

„Wie alle unsere Parksysteme, so ist auch die Anlage in der Van Vorst Street in hohem Maße betriebssicher und anwenderfreundlich“, so Ralf Gerber, Leiter Marketing und Vertrieb der Stopa Anlagenbau GmbH. Das Unternehmen aus dem badischen Achern ist Technologielieferant und Inhaber der Marke stolzer.

x

Thematisch passende Artikel:

Neuer Leiter Marketing und Kommunikation bei Grünbeck

Zuständig für nationales und internationales Marketing

Ab sofort übernimmt Matthias Wunn die Leitung der Abteilung Marketing und Kommunikation bei der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH (www.gruenbeck.de) in Höchstädt an der Donau. Nach dem Studium zum...

mehr

Nico Biskup bei Grünbeck

Neuer Leiter Marketing und Kommunikation

Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH (www.gruenbeck.de) in Höchstädt an der Donau präsentiert sich mit frischem Schwung und neuem Gesicht im Jahr 2013: Nico Biskup hat zum 1. Dezember 2012 die...

mehr

Spirotech verstärkt Engagement im deutschen Markt

Oliver Hannak ist Market Manager

Spirotech (www.spirotech.com) setzt in Sachen Marketing auf Oliver Hannak. Er verantwortet seit September 2015 auch das Engagement in Deutschland. Damit verstärkt das niederländische Unternehmen die...

mehr

Automatisierte Parksysteme

Sicherheit in allen Bereichen

Gerade in der kalten, dunklen Jahreszeit wird vielen von uns bewusst, welchen Stellenwert Sicherheit bei der Wahl des Parkplatzes hat. An erster Stelle steht die Personensicherheit. Weder Frauen noch...

mehr

Neue Marketing-Direktorin bei Glen Dimplex Deutschland

Anja Fischer leitet Marketing der Business Unit (BU) Heating and Ventilation

Anja Fischer kommt von der ait-deutschland GmbH zu Glen Dimplex, wo sie knapp acht Jahre die Marktkommunikation im internationalen Umfeld für das Unternehmen und die Geschäftsbereiche Wärme und...

mehr