Zum Enthärten

Ionentauscher

Mit dem „IT 4000“ hat SYR eine Enthärtungsanlage für Ein- und Zweifamilienhäuser, die sich vom Design von üblichen Anlagen abhebt. Die Steuerung erfolgt über ein Touchscreen. Der Touchscreen ist es auch, der im Vergleich mit anderen Anlagen den herausragenden Unterschied im Hinblick auf die Bedienung ausmacht. Konstant verschafft er Einblick über sämtliche wichtige Benutzerinformationen. Rohwasserqualität, verbleibender Salzvorrat, gewünschte Wasserhärte – alles wird binnen Sekunden angezeigt. Auch die Inbetriebnahme ist bei der halbautomatisch arbeitenden Armatur schnell vorgenommen. Lediglich drei Schritte sind hierzu nötig: Rohwasserhärte messen und Anlage via Touchscreen auf die gewünschte Härte programmieren. So entfällt ein manuelles Einstellen der gewünschten Weichwasserhärte. Die Verschneidung übernimmt der „IT 4000“ zuverlässig und elektronisch. Mit Hilfe eines chemischen Verfahrens werden die im Trinkwasser mitgeführten Härtebildner Calcium- und Magnesiumionen über ein spezielles Harz gegen Natriumionen ausgetauscht. Ein Doppelharzbehälter gewährleistet dabei rund um die Uhr die dauerhafte Versorgung mit weichem Wasser. Als letzter Schritt ist lediglich eine Kontrollmessung des Weichwassers nötig.

Nach erster Inbetriebnahme arbeitet die Anlage automatisch und eigenständig, nur das notwendige Salz zur Regeneration muss regelmäßig durch den Immobilienbesitzer nachgefüllt werden. Statusanzeige und Füllstandskontrolle erfolgen ebenfalls via Display. Für die Nachbefüllung steht der Vorratssalzbehälter, ausgestattet mit praktischen Rollen, bereit und kann zur Salznachfüllung flexibel bewegt werden. Im Lieferumfang sind ein Umgehungsventil und eine stabile Wandhalterung enthalten.

SYR Hans Sasserath & Co. KG,

41352 Korschenbroich,

Tel.: 02161/61050,

E-Mail:,

Internet: www.syr.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-7-8

Frischwasserstation mit Durchlauferhitzer

Die Frischwasserstation „Solartronic“ von Clage bietet einen integrierten elektronischen Durchlauferhitzer zur zentralen Nacherwärmung. Das Gerät wird zentral an einen Trinkwasser- oder...

mehr
Ausgabe 2014-7-8 Kochend, gekühlt oder mit Kohlensäure

Trinkwasser aus der Armatur

Kochendes Wasser direkt aus einer Spezialarmatur zu entneh­men, ist in hochwertigen Küchen weit verbreitet. Trend ist es, neben dem kochenden Wasser auch ge­kühl­tes Trinkwasser direkt aus der...

mehr
Ausgabe 2021-09 Trinkwasser-Installationen säubern und fachgerecht spülen

Handlungsempfehlungen nach dem Hochwasser

Nach einem Hochwasser besteht vor allem für die Anwohner ein gesundheitliches Risiko, da die Trinkwasser-Installation mit verkeimtem Schmutzwasser in Kontakt gekommen sein könnte – über die...

mehr
Ausgabe 2016-12

Neue Richtlinie:

Trinkwasserhygiene in Gebäuden gewährleisten

Jeder Betreiber einer Immobilie ist verpflichtet, mögliche Gefährdungen der Trinkwasser-Installation zu analysieren und geeignete Vorkehrungen zu treffen, um Gefährdungen zu vermeiden. Die neue...

mehr
Ausgabe 2016-03 Effiziente Warmwasserbereitung

Trinkwasser-Wärmepumpe

In der Kombination mit Photovoltaik kann eine Trinkwasser-Wärmepumpe immer dann warmes Wasser erzeugen, wenn viel PV-Strom produziert wird. Hier hat AEG Haustechnik angesetzt und die steckerfertige...

mehr